Die perfekten Bewerbungsunterlagen

Mit diesen Tipps ergattern Sie Ihren Traumjob

Anschreiben plus Lebenslauf und Anhang ergeben eine runde Bewerbung. Theoretisch. Denn am Ende kommt es auf die Details und das i-Tüpfelchen an, die Ihre Bewerbungsunterlagen zu etwas Besonderem machen. Wie zum Beispiel die „Dritte Seite“. Mit den folgenden Tipps und unserer Checkliste für Ihre Bewerbungsunterlagen können Sie sich Ihre perfekte Bewerbung zusammenstellen.

 

Top Bewerbungsunterlagen: Gute Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg

Wie beim Bau eines Hauses kommt es auch bei Ihren Bewerbungsunterlagen auf eine solide Basis an. Das A und O ist eine realistische Selbsteinschätzung: In welchen Bereichen liegen Ihre Stärken? Wo Ihre Schwächen? Erstellen Sie eine Plus-Minus-Liste mit fachlichen (z.B. SAP-Kenntnisse) und persönlichen Aspekten (z.B. Teamfähigkeit). Ihre herausgearbeiteten Stärken betonen Sie gezielt im Bewerbungsanschreiben und Lebenslauf.

 

Das Bewerbungsanschreiben: auf den Punkt gebracht

Auf maximal einer DIN-A4-Seite, in rund zwölf Sätzen müssen Sie den Ansprechpartner in der Personalabteilung von sich persönlich und Ihrem Können überzeugen. In fehlerfreiem Deutsch und gutem Schreibstil. Tipp: Lassen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen von mindestens einer Person Korrektur lesen. Wie Sie dem Leser Ihres Bewerbungsanschreibens glaubhaft Interesse signalisieren, lesen Sie neben konkreten Schreibtipps hier. Diese Punkte dürfen in keinem Bewerbungsanschreiben fehlen:

 

  • Briefkopf
  • personalisierte Empfängeradresse
  • Ort und Datum
  • Betreff bis maximal zwei Zeilen
  • personalisierte Anrede
  • Bewerbungstext
  • handschriftliche Unterschrift
  • Hinweis auf die Anlagen

 

Schriftart und Farbe können Sie individuell gestalten. Bewerber, die auf Nummer sicher gehen möchten, orientieren sich an der DIN Norm 5008.

 

Ein Deckblatt für Ihre Bewerbungsunterlagen – die Chance für Pluspunkte

Ein Deckblatt ist kein Muss, aber eine tolle Möglichkeit, auf den ersten Blick mit Ihrer Bewerbung zu überzeugen. Platzieren Sie auf dem Deckblatt ein professionelles Foto, etwa im Querformat von 8 mal 5 Zentimetern. Zwar ist ein Bild laut dem Gleichbehandlungsgesetz keine Pflicht mehr für Bewerbungen, aber Sie sammeln damit wichtige Sympathiepunkte.

Wenn Sie auf ein Deckblatt für Ihre Bewerbung verzichten, platzieren Sie das Foto auf dem Lebenslauf.

 

Fakten, Fakten, Fakten – wie Sie mit Ihrem Lebenslauf überzeugen

Für Personaler zählen die wichtigsten Fakten, lückenlos in prägnanten Stichpunkten auf maximal zwei DIN-A4-Seiten zusammengestellt. Der amerikanische Stil hat sich beim Aufbau des Lebenslaufs bewährt: chronologisch rückwärts geordnet, beginnend mit dem aktuellsten Datum. Welche Themenblöcke für einen vollständigen Lebenslauf wichtig sind, lesen Sie hier.

 

Die „Dritte Seite“ als Bonus für Ihre Bewerbungsunterlagen

Für die einen ist sie die überflüssige Seite, die in der Ablage P wie Papierkorb landet. Für die anderen ist sie der Joker der Bewerbungsunterlagen: die „Dritte Seite“. Stellen Sie sich darunter einen Bonus Ihrer Bewerbung mit jenen Informationen vor, die im Bewerbungsanschreiben keinen Platz finden: ein Motivationsschreiben, Erläuterungen zu Lücken im Lebenslauf oder eine schematische Übersicht über bisherige Projekte, Erfolge und Karrierestufen. Aber schreiben Sie bitte keinen Roman – maximal 15 Zeilen müssen genügen.

 

Die Bewerbungsunterlagen mit einem gut strukturierten Anhang abrunden

Keine Eselsohren, gute Kopien bzw. Scans und bei E-Mail-Bewerbungen maximal eine Dateigröße von 3 MB – und fertig ist Ihr Anhang. Nun gut, auf den Inhalt kommt es natürlich auch an. In den Anhang Ihrer Bewerbung gehören Abschlusszeugnisse ebenso wie Zeugnisse ehemaliger Arbeitgeber. Ganz besonders punkten Sie mit einem persönlichen Empfehlungsschreiben.

 

Zum Download: Unsere Checkliste für Bewerbungsunterlagen

 

Bildquelle © pixelfit - istockphoto.com