Gehaltserhöhung – wann ist der beste Zeitpunkt, um zu verhandeln?

Von Alenka Mladina 29. August 2018

Sie möchten mehr Lohn – aber wie erreichen Sie Ihr Ziel? Um eine Gehaltsverhandlung erfolgreich zu führen, ist eine wohl überlegte Strategie von Vorteil. Dazu gehört das richtige Timing: Wann fragen Sie nach der Gehaltserhöhung? Wir haben die fünf besten Zeitpunkte für Ihre Gehaltsverhandlung recherchiert.

  • Timing gehört zur Gehaltsverhandlungs-Strategie
  • Platz 5: Sechs Monate nachdem Sie mehr Verantwortung übernommen haben  
  • Platz 4: Jederzeit Gehaltserhöhung verhandeln
  • Platz 3: Am Ende eines größeren Projekts nach mehr Gehalt fragen
  • Platz 2: Während des Mitarbeitergesprächs
  • Platz 1: Zu Beginn eines größeren Projekts oder wenn Sie mehr Verantwortung übernehmen
  • Extra-Tipp für die Strategie Ihrer Gehaltsverhandlung

Timing gehört zur Gehaltsverhandlungs-Strategie

„Hey Boss, ich brauch mehr Geld“: So einfach und auf den Punkt gebracht besang Schlagerstar Gunter Gabriel in den 1970er Jahren den Wunsch nach mehr Lohn. Wie in Gabriels Hit geht es vielen Arbeitnehmern noch heute. Fast jeder wünscht sich eine Gehaltserhöhung – doch wann ist der beste Zeitpunkt, um beim Chef vorstellig zu werden? Das Timing ist ein wichtiger Baustein der richtigen Strategie in der Gehaltsverhandlung. Wann können Sie also am besten eine Gehaltserhöhung fordern? Antworten haben uns 200 deutsche Finance-Chefs (CFO) in einer Umfrage gegeben. Hier sind ihre Top 5 der besten Zeitpunkte für Ihre Gehaltsverhandlung.

Platz 5: Sechs Monate nachdem Sie mehr Verantwortung übernommen haben

14 % der Finanzchefs wollen erst einmal sehen, dass Sie die neuen Aufgaben auch erfolgreich meistern. Deshalb: Wenn der Vorgesetzte Ihnen größere Verantwortung anbietet, dann fragen Sie im Laufe des Gesprächs, ob mit den neuen Aufgaben auch mehr Gehalt verbunden ist. Sagt er, dass das vorerst nicht der Fall ist, können Sie ihm anbieten, die Gehaltserhöhung von Ihrem Erfolg in den ersten sechs Monaten abhängig zu machen. Vereinbaren Sie dafür aber auf jeden Fall messbare SMART-Ziele.

Platz 4: Jederzeit Gehaltserhöhung verhandeln

Sie haben richtig gelesen: Jeder sechste CFO (17 %) findet, dass Sie keinen bestimmten Zeitpunkt wählen müssen, an dem Sie nach einer Gehaltserhöhung fragen. Verstehen Sie das aber nicht falsch: Argumente, warum Sie mehr Geld verdient haben, müssen Sie natürlich trotzdem vorweisen. Die überzeugendsten Gründe haben wir bereits genannt: Erfolge, gestiegene Verantwortung und erreichte Ziele.

Kleiner Taktik-Tipp: Auch wenn die CFOs keinen Zeitpunkt bevorzugen, sollten Sie nach Erfolgen nicht zu lange mit der Gehaltsverhandlung warten. Denn so hat Ihr Chef die gute Leistung noch in frischer Erinnerung.

Platz 3: Am Ende eines größeren Projekts nach mehr Gehalt fragen

Erfolg ist für ebenfalls 17 % der Vorgesetzten das Top-Argument für eine Gehaltserhöhung. Sie raten ihren Angestellten, erst nach erfolgreichem Abschluss eines Projekts nach mehr Gehalt zu fragen. Vergessen Sie dabei nicht, Zahlen zu sammeln, die Ihren Erfolg belegen. Haben Sie das Zeitbudget unterschritten oder sind Sie unter den veranschlagten Kosten geblieben? Wenn Sie Ihre Gehaltserhöhung verhandeln, können Sie mit diesen Argumenten den Vorgesetzten gut überzeugen.

Platz 2: Während des Mitarbeitergesprächs

24 % halten das Mitarbeitergespräch für den besten Zeitpunkt, um nach mehr Gehalt zu fragen. Behalten Sie das im Kopf, wenn Sie sich auf Ihr nächstes Mitarbeitergespräch vorbereiten. Haben Sie seit dem letzten Mal besondere Erfolge erzielt oder mehr Verantwortung übernommen? Haben Sie Ziele erreicht, die gemeinsam festgelegt wurden? Sammeln Sie vorab überzeugende Argumente, mit denen Sie Ihre Gehaltsforderung untermauern können.

Am besten geben Sie dem Chef vorher Bescheid, dass Sie sich im Gespräch auch über Ihr Gehalt unterhalten möchten. Dann kann er sich ebenfalls gut darauf vorbereiten.

Platz 1: Zu Beginn eines größeren Projekts oder wenn Sie mehr Verantwortung übernehmen

Jeder vierte Finanzvorstand empfiehlt seinen Mitarbeitern diesen Zeitpunkt für eine Gehaltsverhandlung. Vergleichen Sie neue Projekte mit bisherigen: Wenn die Anforderungen merklich gestiegen sind, können Sie den Versuch wagen und nach mehr Gehalt fragen. Dasselbe gilt, wenn Sie mehr Verantwortung übernehmen. Eine Orientierungshilfe ist die Stellenbeschreibung in Ihrem Arbeitsvertrag. Übersteigen die neuen Aufgaben den dort vereinbarten Verantwortungsbereich, ist es nicht vermessen, eine Gehaltserhöhung zu verhandeln.

Extra-Tipp für die Strategie Ihrer Gehaltsverhandlung

Der richtige Zeitpunkt für die Frage nach einem Gehaltsplus hängt auch von Ihrem aktuellen Einkommen und dem Zeitpunkt Ihrer letzten Gehaltserhöhung ab. Halten Sie sich deshalb immer auf dem Laufenden, welches Gehalt für Ihre Position üblich ist. Und überlegen Sie es sich gut, wenn Sie bereits nach kurzer Zeit wieder um eine Aufstockung bitten. Steigt die Verantwortung oder wachsen die Aufgaben in großem Ausmaß, können auch zwei Erhöhungen innerhalb eines Jahres angebracht sein. Aber dafür müssen Sie wirklich überzeugende Gründe vorweisen können.

 

Denken Sie über eine Gehaltserhöhung nach? Vergleichen Sie doch zunächst einmal Ihre Lohnvorstellungen mit dem Branchendurchschnitt – mit Hilfe unseres Gehaltsvergleichs 2019:

Prüfen Sie jetzt, wie Sie im Vergleich zu anderen Gehältern der Branche abschneiden und erhalten Sie Tipps, wie Sie mehr verdienen können.

Der kostenfreie Gehaltsvergleich 2019 von Robert Half bietet Ihnen je nach gewähltem Berufsfeld:

  • Gehaltsspannen für Jobs im Finanz-, IT und kaufmännischen Bereich
  • Regionale Gehaltsunterschiede
  • Einflussfaktoren auf das Gehalt
  • Arbeitsmarkttrends
  • Tipps, wie Sie mehr verdienen können

Profitieren Sie jetzt von den exklusiven Einblicken aus mehreren Tausend erfolgreichen Vermittlungen.

Gehaltsvergleich anfordern





Bildquelle: © Fabian Blank/ Unsplash.com

Das könnte Sie auch interessieren