Bestandteile einer Stellenbeschreibung

Stellenbeschreibungen sind seit jeher wesentlicher Bestandteil der Personalsuche. Die wichtigsten Bestandteile einer Stellenbeschreibung haben wir hier zusammengefasst: 

  • Stellenbezeichnung. Geben Sie genau an, wie die gesuchte Position lautet. Der Titel sollte klar und aussagekräftig sein.
     
  • Kernaufgaben. Beschreiben Sie die täglichen Aufgaben und die langfristigen Projekte, die in den Aufgabenbereich der Bewerber fallen.
     
  • Weitere Tätigkeiten. Deuten Sie auch gelegentliche Aufgaben, die nicht zum Tagesgeschäft gehören, an.
     
  • Personalstrukturen. Erwähnen Sie die Vorgesetzten und alle Mitarbeiter, die den Bewerbern unterstellt sind. Interessant für die Stelle könnten auch Kollegen sein, mit denen die Bewerber bei wichtigen Projekten zusammenarbeiten werden, beispielsweise Mitarbeiter in der IT- oder Einkaufsabteilung.
     
  • Qualifikationen und Erfahrungen. Welche Erfahrungen und Bildungsabschlüsse sollten die Bewerber mitbringen? Und welche Nachweise sollten sie erbringen? Führen Sie auch die geforderten Soft Skills, beispielsweise Teamfähigkeit, oder die notwendigen Fachkenntnisse (z. B. IT, Sprachen) auf.
     
  • Erwartungen und Zielvorgaben. Benennen Sie sowohl die kurzfristigen als auch die langfristigen Zielvorgaben für die Position und wodurch sich eine außerordentliche Leistung auszeichnet. Seien Sie dabei so genau wie möglich, um ein klares Bild Ihrer Erwartungen zu zeichnen.
     
  • Eigenwerbung Arbeitgeber. Zeigen Sie Interessenten, was Sie als Arbeitgeber besonders attraktiv macht und warum es sich lohnt, für Sie zu arbeiten. Weisen Sie auch auf die Zusatzleistungen hin, beispielsweise eine Betriebsrente oder ein innovatives Programm für die Work-Life-Balance, mit dem sich Ihr Unternehmen von der Konkurrenz abhebt.

Wenn Sie Stellenbeschreibungen formulieren, beachten Sie, dass diese als rechtsgültige Dokumente behandelt werden können. Berücksichtigen Sie das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), indem Sie Hinweise auf Eigenschaften wie ethnische Herkunft, Alter, Religion und Geschlecht vermeiden. Im Zweifelsfall ziehen Sie Ihren Rechtsberater mit hinzu.