Was neue CEOs als erstes machen sollten
(Kommunizieren, kommunizieren, kommunizieren…)

Von Robert Half on 18. Januar 2023
Geschätzte Lesedauer: 5 Minuten

Neu bestellte CEOs haben stets eine Menge auf dem Tisch. Die Maßnahmen, die sie in den ersten sechs bis zwölf Monaten ergreifen, spielen jedoch eine entscheidende Rolle für den eigenen Erfolg und den des Unternehmens. Karina Perez Galindo, Managing Director im Bereich Executive Search bei Robert Half, erläutert, worauf sich neue CEOs zu Beginn ihrer neuen Aufgabe konzentrieren sollten.

Was neue CEOs als erstes machen sollten:

Ich habe erlebt, dass CEOs, die in ein Unternehmen eintreten, zunächst mit jedem Mitarbeiter ein persönliches Gespräch führen. Beispielsweise setzen sich einige einmal im Monat mit einer Gruppe von Mitarbeitern zum Frühstück zusammen und befragen sie zu ihrer Geschichte und ihren Erfahrungen. In der Regel wollen sie wissen, was gut funktioniert, was verbessert werden könnte und welche Erwartungen die Mitarbeiter für die Zukunft haben. In großen Unternehmen kann mitunter Monate dauern, alle Mitarbeiter zu treffen.

Neue bestellte CEOs haben die einmalige Chance, Akzente zu setzen. Selbst wenn sie intern befördert wurden, wissen sie, dass sie von allen beobachtet werden und jeder ihre Visionen und Pläne hören möchte. Das erste Jahr ist daher eine entscheidende Phase. In dieser sollte es primär darum gehen, die Menschen und das Unternehmen kennenzulernen, um anschließend anstehende Entscheidungen treffen zu können. Folgende Punkte sollten neue CEOs beachten, wenn sie in ein Unternehmen eintreten:

Kontext

Die Geschichte, der Werdegang, die Werte und die Menschen eines Unternehmens bieten einen umfassenden Einblick in das Unternehmen. Und auch die Erwartungen von Eigentümern, Aufsichtsgremien und sogar früheren CEOs spielen eine entscheidende Rolle. Die meisten Kenntnisse und Erfahrungswerte lassen sich bereits in den ersten Tagen erschließen und vertiefen sich über die Zeit der Unternehmenszugehörigkeit. Es ist jedoch ausgesprochen wichtig, gleich zu Beginn die gesamte Geschichte des Unternehmens zu verstehen und auch die einflussreichsten Personen kennenzulernen.

Ziele

Zwei der entscheidendsten Fragen ist, warum das Unternehmen einen neuen CEO ernannt hat und was seine Zielsetzung ist? Soll eine Umstrukturierung, ein Verkaufsprozess oder eine Fusion eingeleitet werden, oder soll der neue CEO das Unternehmen fortführen wie bisher? Sobald der Hintergrund verstanden ist, sind neue CEO gut beraten, einen Fahrplan für das erste Jahr aufzusetzen, in dem detailliert aufgeführt ist, was sie erreichen müssen und wie dies möglich sein wird. Dies hilft ihnen dabei, ihre Aufmerksamkeit auf entscheidende Schritte zu fokussieren und schafft zugleich Klarheit.

Kultur

Mitarbeitergespräche helfen neuen CEOs, die Unternehmenskultur zu verstehen. Wichtig ist jedoch, dass sie in der Lage über die Art und Weise, wie Dinge in der Vergangenheit gelaufen sind, hinauszublicken. Es ist nicht einfach, einen Schritt zurückzutreten und sich von der gegenwärtigen Situation zu lösen. Es ist jedoch ein entscheidender, um zu sehen und zu verstehen, wie sie Kultur weiterentwickeln können – dies ist insbesondere hilfreich, um die Ziele zu erreichen.

Kommunikation

Ein guter CEO ist wie ein Präsident oder Premierminister: Als Sprecher des Unternehmens und Kommunikator gibt er die Richtung, den Takt und die Ziele vor, denen die Belegschaft folgen soll. Doch für nicht jeden CEO ist Kommunikation eine Selbstverständlichkeit – manch einer benötigt vielleicht etwas Hilfe. Sie müssen jedoch verstehen und akzeptieren, dass Kommunikation das Rückgrat ihrer Rolle ist – insbesondere in Zeiten wirtschaftlicher und geopolitischer Herausforderungen und des kulturellen Wandels.

Netzwerke

Enge Beziehungen und die Berücksichtigung innenpolitischer Faktoren sind sehr wichtig; es gilt zu verstehen, welche Personen sich beeinflussen lassen und welche schwerer zu überzeugen sind. Darüber hinaus sind Beziehungen zu einem Unternehmensnetzwerk von Bedeutung, ebenso wie zur Regierung und gegebenenfalls auch zu Regulatoren. Sie ermöglichen CEOs, sich Gehör zu verschaffen und das externe politische und wirtschaftliche Umfeld im Auge zu behalten.

Informationen

CEOs sind auf die richtigen Informationen angewiesen, um die passenden Entscheidungen zu treffen. Einige sind technikaffin, andere weniger, aber Gespräche mit dem Chief Technology Officer und das Verständnis von Daten helfen dabei, die richtigen Schlüsse zu ziehen, Maßnahmen zu definieren und ein effizientes Unternehmen aufzubauen. Die Unterstützung mit den richtigen Fakten und Zahlen wird ihnen helfen, sich auf den neuesten Stand zu bringen und den oben genannten Auftrag zu erfüllen.

Dieser Prozess ist für alle neuen CEOs elementar – unabhängig davon, ob sie in einem Start-up oder einem gestandenen Unternehmen einsteigen oder aus einem anderen Sektor wechseln. Währens sich CEOs von Start-ups mehr mit der Produktentwicklung befassen können, brauchen Firmenchefs von gestandenen Unternehmen eine wirksame Stimme in ihrer Branche. Vor allem CEOs, die aus anderen Sektoren kommen, werden sich anstrengen müssen, um Vertrauen zu gewinnen. Die Zielsetzung ist bei allen dreien jedoch dieselbe: den Ton angeben, Beziehungen und Kontakte aufbauen und Menschen dabei zu unterstützen, ihre Karriere voranzutreiben, ganz gleich, ob sie in einer Vorstandssitzung sitzen, eine E-Mail schreiben oder mit ihnen gemeinsam frühstücken.

Anm.: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in diesem Text verallgemeinernd das generische Maskulinum verwendet.


Medienkontakt

Patric Garvin

Senior Manager – Communications & PR EMEA

E – [email protected]

M – +49 (0)162 276 8150

 

Executive Search bei Robert Half

Der Bereich Executive Search von Robert Half ist einer der weltweit führenden Berater für Vorstände und Aufsichtsräte. Unser maßgeschneidertes Beratungsmodell zeichnet sich aus durch die Kombination eines pragmatischen Boutique-Ansatzes mit unserer globalen Stärke und Vielseitigkeit.

Durch unsere langjährige Erfahrung und fundierte Branchenkenntnis agieren wir für unsere Kunden in einer Doppelfunktion – als Marktbarometer und vertrauensvoller Botschafter. Heute können wir mit Stolz auf eine Erfolgsbilanz bei der Besetzung unternehmenskritischer Führungspositionen für unsere Klienten verweisen - insbesondere für mittelständische Unternehmen, ob börsennotiert, in privatem, Familien- oder Private-Equity-Besitz.

Wir beraten und begleiten unsere Klienten über den reinen Suchauftrag hinaus – sowohl das Unternehmen als auch den Kandidaten. Denn wir sind davon überzeugt, dass die Suche nach dem richtigen Kandidaten erst der Anfang einer zukunftsorientierten und nachhaltigen Unternehmensführung und -steuerung ist.