Nie wieder müde im Büro! 8 einfache Tricks gegen das Tief im Herbst und Winter

Von Christina Holl 14. November 2017

Sie fühlen sich im Herbst und Winter müde, unkonzentriert und kraftlos? Das geht auch anders! Mit unseren Tipps kommen Sie fit und voller Energie durch den Büro-Alltag – auch in der dunklen Jahreszeit.

Tipp 1: Lassen Sie frische Luft ins Büro

Ein oft gehörter Ratschlag, und dennoch ist sie Energiefresser Nummer 1: abgestandene Luft im Büro. Ohne ausreichend Sauerstoff schaltet das Gehirn mehrere Stufen zurück. Es fällt Ihnen schwer, sich zu konzentrieren und jede Aufgabe ist doppelt so anstrengend.

Lüften Sie deshalb im Herbst und Winter, wenn die Heizung im Büro läuft, regelmäßig. Der frische Wind schärft Ihre Sinne und macht wach. Aber: Nehmen Sie Rücksicht auf Kollegen, die am Fenster sitzen. Vereinbaren Sie mit ihnen feste Lüftzeiten, wenn nicht alle am Arbeitsplatz sind, zum Beispiel in der Früh und während der Mittagspause. So bleibt die Stimmung im Büro gut.

Tipp 2: Schlafen Sie genug

Eine ausreichende Nachtruhe ist wichtig, damit Sie im Job leistungsfähig sind – besonders in den dunklen Herbst- und Wintermonaten. Schlafen Sie zwölf Nächte hintereinander nur sechs Stunden, sind Sie genauso übermüdet, als hätten Sie 24 Stunden lang durchgearbeitet.

Gönnen Sie sich deshalb besonders viel Schlaf. Die übliche Dauer liegt für Erwachsene zwischen sechs und neuneinhalb Stunden. Welches Schlafpensum für Sie ideal ist, finden Sie am besten selbst heraus. Wichtig ist vor allem, dass Sie jeden Tag zur ungefähr gleichen Uhrzeit ins Bett gehen – der Körper gewöhnt sich an diesen Rhythmus, regeneriert sich komplett und Sie wachen frisch und erholt auf.

Übrigens: Viele Menschen schlafen besser, wenn Sie vor Mitternacht ins Bett gehen. Probieren Sie es aus!

Tipp 3: Bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung

Wenn Sie sich in der dunklen Jahreszeit schlapp fühlen, bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung. Ein wenig Bewegung weckt müde Köpfe wieder auf.

Damit sind natürlich nicht anstrengende Sporteinheiten zwischen zwei Meetings gemeint. Denn schon mit einem flotten Spaziergang in der Mittagspause verpassen Sie Ihrem Kreislauf einen ordentlichen Kick.

Tipp 4: Meditieren Sie und machen Sie Atemübungen

Die Müdigkeit im Herbst und Winter sorgt manchmal dafür, dass Sie im Job weniger leistungsfähig sind. Doch verfallen Sie jetzt nicht in Panik. Denn wenn Sie sich unter Druck setzen, bildet Ihr Körper Stresshormone. Senken Sie stattdessen Ihr Stresslevel.

Dabei helfen Ihnen nach der Arbeit Entspannungstechniken wie Meditation. Genießen Sie also jeden Tag nach Feierabend etwas Zeit für sich, nehmen Sie Ihren Körper ganz bewusst wahr und atmen Sie tief ein und aus. So reduzieren Sie Ihr Stresslevel und konzentrieren sich besser auf Ihre Aufgaben im Job.

Tipp: Selbst während der Arbeit können Sie Entspannungstechniken wie Yoga. Und denken Sie daran: Auch die dunkle Jahreszeit geht vorbei – spätestens im Frühjahr verfliegt Ihre Müdigkeit.

Tipp 5: Trinken Sie genug und regelmäßig

Fehlt die Flüssigkeit, macht sich das oft zuerst im Kopf bemerkbar: Immerhin besteht Ihr Gehirn aus bis zu 90 % Wasser. Trinken Sie deshalb ausreichend. Experten empfehlen zwischen 30 und 40 Milliliter Flüssigkeit pro Kilo Körpergewicht. Bei 70 Kilogramm Körpergewicht sind das zwischen 2,1 und 2,8 Liter am Tag. Wenn es Ihnen schwerfällt, regelmäßig zu trinken, stellen Sie sich einfach eine Karaffe oder Wasserflasche mit der empfohlenen Tagesdosis auf den Schreibtisch.

Übrigens: Koffein entwässert nicht, sondern regt den Stoffwechsel, das zentrale Nervensystem und die Herztätigkeit an – wenn Sie es in Maßen zu sich nehmen! Trinken Sie also im Büro ruhig ein bis zwei Tassen Kaffee oder schwarzen Tee. Das erhöht Ihre Aufmerksamkeit, macht Sie wach und hebt Ihre Stimmung.

Tipp 6: Nehmen Sie eine Sonnendusche

Konzentriert im Büro zu arbeiten, kann besonders hart sein, wenn sich vor dem Fenster ein wunderschöner Tag präsentiert. Gönnen Sie sich deshalb an schönen Herbst- und Wintertagen – und nicht nur dann – ein paar Stunden im Freien.

Beginnen Sie, wenn das Wetter gut ist, einfach etwas früher und verabschieden Sie sich dafür zeitig in den Feierabend. Dabei wird nicht nur Ihr Kopf frei – direktes Sonnenlicht unterstützt auch die Vitamin-D-Produktion in Ihrem Körper. Das hebt die Stimmung und stärkt sogar das Immunsystem.

Tipp 7: Essen Sie gesund

Nur allzu oft greifen wir in der Mittagspause zu Pizza, Döner und anderem Fast Food. Meistens, weil es schnell gehen muss. Ihrem Körper tun Sie damit keinen Gefallen. Auch wenn die Gerichte gut schmecken, leicht zu verdauen sind sie nicht. Das kostet Sie wertvolle Energie.

Wenn Ihr Körper sowieso schon mit dem Lichtmangel kämpft, kommt leichte Küche mit frischem Obst und Gemüse Ihren Bedürfnissen besser entgegen.

Diese Lebensmittel füllen Ihre Energiereserven in der kalten Jahreszeit auf:

  • Weizenkleie, Kürbiskerne und Sesam sind Eisenlieferanten. Sind Ihre Eisenwerte hoch, fühlen Sie sich fit und sind konzentriert im Job. Übrigens: Leber enthält sogar noch mehr Eisen – aber die ist wohl nicht jedermanns Geschmack.
  • Fleisch oder Milch enthalten besonders viele B-Vitamine. Sie geben Ihnen Energie und helfen Ihnen, sich zu fokussieren.
  • Fisch enthält Omega-3-Fettsäuren. Sie beeinflussen den Gehirnstoffwechsel und damit auch, wie viel Serotonin das Gehirn bildet. Ist Ihr Serotoninspeicher gut gefüllt, fühlen Sie sich glücklich, ausgeglichen und meistern Ihre Aufgaben im Job voller Elan.
  • Rohes Obst und Gemüse. Wenn Sie knackige Rohkost kauen, fördert das die Durchblutung im Kopf – Sie konzentrieren sich besser. Ein weiterer Vorteil: Frisches Obst und Gemüse versorgen Ihren Körper mit wichtigen Vitaminen. Wie wäre es also mit einem Müsli mit viel frischer Milch und Früchten zum Frühstück, bevor Sie in den Arbeitstag starten?

Tipp 8: Plannen Sie kleine Auszeiten ein

Besonders gut gegen die Müdigkeit im Herbst und Winter hilft ein entspannter Kurzurlaub mit Wohlfühlprogramm. Am besten schalten die meisten Menschen in der Natur ab. Bereits nach zwei bis drei Tagen leichter sportlicher Betätigung, zum Beispiel Wandern an der frischen Luft, fühlen Sie sich viel wohler.

Sorgen Sie jedoch dafür, dass der Kurzurlaub nicht in Stress ausartet. Schließlich wollen Sie sich entspannen. Suchen Sie sich daher ein Reiseziel mit möglichst kurzer Anfahrtsdauer für Ihr Entspannungswochenende.

Extratipp: Falls es Ihnen trotzdem schwerfällt, sich auf Ihre Arbeit zu konzentrieren: Nehmen Sie sich an müden Tagen am besten einfachere Aufgaben vor. Verschieben Sie komplexe Herausforderungen auf einen Tag, an dem es mit dem Konzentrieren besser klappt.

Sie sind gar nicht müde im Büro, sondern von Ihrem Job gelangweilt? Damit sind Sie nicht alleine. Bis zu acht Stunden langweilen sich Mitarbeiter pro Woche in Ihrem Job, sagen Ihre Manager. Ganz schön viel - und vielleicht auch ein Zeichen, dass es Zeit für einen Jobwechsel ist.

 

Bildquelle: ©  theartofphoto / Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren