Systematischer Bewerbungsprozess

Wenn Ihre Mitarbeitersuche erfolgreich begonnen hat, werden Sie bald zahlreiche Lebensläufe erhalten. Bedenken Sie stets, dass die kompetentesten Bewerber wahrscheinlich bei anderen Firmen angestellt sind. Ein ineffizienter oder unnötig langer Bewerbungsprozess kann dazu führen, dass sich die besten Kandidaten schon für eine andere Position entschieden haben.

Ihr Ziel sollte nicht nur darin bestehen, den Bewerbungsprozess möglichst kurz zu halten. Zum zeitaufwändigen Vorstellungsgespräch sollten nur die am besten qualifizierten Bewerber eingeladen werden. Je schneller Sie den geeignetsten Mitarbeiter für eine offene Stelle gewinnen können, desto besser können Sie Ihr Team durch produktive Kollegen ergänzen.

Der Bewerbungsprozess sollte auf objektiven Kriterien beruhen, die als Grundlage für die Entscheidungen dienen. Sonst riskieren Sie, auf Grund von Faktoren zu entscheiden, die für die offene Position nicht relevant sind.

Diese drei Schlüsselfragen sollten Sie stets im Kopf behalten:

1. Was sind die Voraussetzungen für die Position? Diese sollten mit den Qualifikationen in der Stellenbeschreibung übereinstimmen.

2. Welche besonderen Anforderungen hat Ihr Unternehmen an neue Mitarbeiter, z. B. Zertifizierungen oder besondere Ausbildungen? Wenn Sie einen neuen Buchhalter suchen, würden Sie etwa nur Bewerber mit einem staatlich geprüften Abschluss auswählen.

3. Welche Qualifikationen und Eigenschaften sind wichtig, damit auf dieser Position eine optimale Leistung erbracht wird? Wenn Ihr Unternehmen im Bereich Telefonmarketing tätig ist, gibt es Mitarbeiter, die sich eher auf ihre Gesprächspartner einstellen als andere. Welche Eigenschaften sind also für einen Mitarbeiter im Telefonmarketing notwendig? Eine solche Eigenschaft ist sicherlich, sich nicht von wiederholten Absagen entmutigen zu lassen. Benennen Sie die Charakteristika, die für Sie entscheidend für optimale Leistungen und Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens sind. Suchen Sie neue Mitarbeiter danach aus.

Erst wenn Sie diese drei Fragen für sich beantwortet haben, sind Sie bereit für einen schnellen Bewerbungsprozess.

Lebensläufe richtig analysieren – vier Tipps

Für eine schnelle Auswahl der richtigen Bewerber ist es notwendig, die erhaltenen Lebensläufe richtig zu analysieren:

  • Verschaffen Sie sich erst einen Überblick über die Basis, die Qualifikationen. Wenn Sie erfolgreich die Anforderungen der offenen Stelle in Ihrer Anzeige oder über Ihren Personalvermittler kommuniziert haben, sollten Sie eigentlich nicht zu viele unpassende Bewerbungen erhalten. Bedenken Sie aber, dass es Bewerber gibt, die auf fast jede Stellenausschreibung reagieren – egal, ob sie die erforderlichen Voraussetzungen mitbringen oder nicht. Sortieren Sie die Lebensläufe aus, in denen nicht die benötigten Qualifikationen oder Lizenzen aufgeführt sind.
     
  • Suchen Sie nach den wesentlichen Kriterien. Nachdem Sie die nicht passend qualifizierten Kandidaten aussortiert haben, konzentrieren Sie sich auf die wesentlichen Einstellungskriterien, wie gute Organisationsfähigkeit, Führungserfahrung oder ein makelloses Führungszeugnis.
     
  • Entwickeln Sie eine Methode, um die besten Kandidaten herauszufiltern. Erstellen Sie für jeden Bewerber, der die erste Auswahlrunde überstanden hat, eine eigene Datei.
     
  • Grenzen Sie Ihre Auswahl weiter ein. Ihr nächster Schritt hängt davon ab, wie viele Bewerber noch übrig sind. Wenn es nur noch wenige sind, möchten Sie vielleicht alle zu einem Vorstellungsgespräch einladen. Wenn noch zu viele gute Bewerber in der Auswahl sind, erwägen Sie einen weiteren Schritt. Viele Personalverantwortliche haben die Erfahrung gemacht, dass ein Telefoninterview eine sehr nützliche Hilfe bei der Entscheidung sein kann.