Mitarbeiterkommunikation

Veränderungen und schlechte Nachrichten richtig kommunizieren

Als Manager werden Sie irgendwann unausweichlich Veränderungen ankündigen müssen. Ob das ein öffentliches Kaufangebot, ein Firmenzusammenschluss oder Kündigungen sind – Sie sollten sich darauf vorbereiten, diese Nachrichten möglichst gut zu überbringen.

  1. Schnelle und einfache Kommunikation. Der Schlüssel zur Ankündigung von Veränderungen oder Change-Projekten ist einfach: Teilen Sie diese schnell und genau mit. Die Atmosphäre im Unternehmen leidet am meisten, wenn Mitarbeiter die Neuigkeiten von jemandem außerhalb der Firma erfahren, bevor sie ihnen intern mitgeteilt werden. Deshalb sollten Unternehmen immer daran denken, dass die interne Kommunikation Priorität hat, besonders wenn Veränderungen anstehen.
     
  2. Möglichkeit zur Diskussion bieten. Wenn Sie schlechte Nachrichten überbringen, sollten Sie davon ausgehen, dass Ihre Angestellten bereits darüber reden. Ihr Ziel sollte es deswegen sein, die Dinge klarzustellen und eine Möglichkeit zur Diskussion und Einflussnahme zu bieten. Sie sollten die Neuigkeiten nicht nur schnell und ehrlich mitteilen, sondern auch auf die Anliegen Ihrer Mitarbeiter eingehen.
     
  3. Persönliche Kommunikation. Am besten überbringt man die Nachrichten einer drohenden Krise persönlich – in einem Meeting mit allen Mitarbeitern oder einzelnen Abteilungen. Sie sollten den Angestellten die Möglichkeit bieten, Fragen zu stellen. Geben Sie Ihren Mitarbeitern auch die Gelegenheit, Fragen im Nachhinein anonym einzureichen.
     
  4. Schweigen ist keine Option. Was auch immer Sie tun, ignorieren Sie schlechte Nachrichten nicht. Wenn Sie schwierige Situationen nicht ansprechen, riskieren Sie, dass sich das Problem verschärft. In schlechten Zeiten kann man nicht zu viel kommunizieren. Wenn Sie die Lage nicht offen und ehrlich ansprechen, werden sich Gerüchte verbreiten.
     
  5. Gerüchten entgegenwirken. Behalten Sie auch im Blick, dass die Angestellten nicht nur über die Lage der Firma informiert werden wollen, sondern auch über die Gründe für Veränderungen. Es liegt in der menschlichen Natur, Vermutungen anzustellen. Negative Gerüchte können außer Kontrolle geraten, wenn keine sachlichen Informationen vorliegen, die dem entgegenwirken.