Das Know-how in Ihrem Unternehmen kennen

Wenn Sie planen, offene Stellen mit eigenen Mitarbeitern zu besetzen, kann der Aufbau einer Datenbank über das Know-how Ihrer Mitarbeiter eine große Hilfe sein. Damit ist eine Übersicht über die Fähigkeiten, Fertigkeiten, Eigenschaften und Fachgebiete gemeint, die es innerhalb Ihres Unternehmens gibt. Im Gegensatz zu konventionellen Berufslaufbahnen, die sich eher auf Leistungen beziehen, konzentriert sich eine solche Wissensdatenbank eher auf das Know-how, das zu diesen Leistungen geführt hat.

Unternehmen müssen nicht endlos Aktenordner durchsuchen, um eine Liste mit vielversprechenden Kandidaten für eine offene Stelle zu finden. Sie können einfach die Datenbank durchstöbern, um die Angestellten zu finden, die das richtige Know-how haben und die Erfordernisse der Position am besten erfüllen.

Wenn man die Vielseitigkeit und Leistungsfähigkeit von Datenbanken in Betracht zieht, sind der Anzahl der Kategorien keine Grenzen gesetzt. Die Anzahl der Felder sollte dennoch überschaubar bleiben. Achten Sie auch darauf, dass diese einen Bezug zu den Stellen und einen strategischen Bezug haben.

Unternehmen können einen einfachen Fragebogen zum Know-how ihren Angestellten verschicken. Das sollte möglichst durch eine extra erstellte, mit einem Passwort geschützte Website erfolgen, über die der Fragebogen per E-Mail verbreitet werden kann.

Je mehr Sie über das vorhandene Wissen, die Fähigkeiten und Eigenschaften Ihrer Mitarbeiter auf dem Laufenden sind, desto einfacher werden Sie dieses Wissen zum Vorteil nutzen können.