Gehalts- und Lohnbuchhalter (w/m/d)

Gehalts- und Lohnbuchhalter führen die gesamte Lohn- und Gehaltsabrechnung für die Beschäftigten eines Unternehmens durch. Sie dienen bei sämtlichen lohnsteuer-, arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen als Ansprechpartner für Arbeitgeber sowie für Arbeitnehmer. Lohnbuchhalter benötigen Expertise und stets aktuelles Wissen in wichtigen Aufgabengebieten, bei denen Berufserfahrung ebenfalls eine große Rolle spielt. Ein Zusammenhang, der auch bei den Gehältern in der Gehalts- und Lohnbuchhaltung abzulesen ist.

Das ist zu tun in der Lohnbuchhaltung: Aufgaben und Einsatzgebiete

Die Berufsbezeichnung ist Programm: Gehalt- und Lohnbuchhalter verwalten die Entgeltabrechnungen der Mitarbeiter eines Unternehmens. Dies umfasst unter anderem die Überweisung der Beträge von Lohn (arbeitsstundenabhängig) oder Gehalt (für jeden Monat einheitlich). Zur Stellenbeschreibung der Lohn- und Gehaltsabrechnung zählt darüber hinaus:

  • Abrechnungen aufstellen, überprüfen und weiterbearbeiten
  • Pflegen von Stammdaten
  • Führen von Personalakten, Arbeitszeitkonten, Lohnkonten
  • Zu- und Abgänge von Mitarbeitern bearbeiten
  • Prüfung von Überstunden, Zulagen, Fehlzeiten oder Umsatzbeteiligungen
  • Erstellung von Lohn- und Gehaltsbescheinigungen

Abgesehen von diesen Aufgaben sind Lohn- und Gehaltsbuchhalter auch Ansprechpartner für sämtliche lohnsteuer-, arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen der Beschäftigten. Regelmäßige Weiterbildungen und Lehrgänge zu aktuellen Gesetzesänderungen gehören für Lohnbuchhalter daher ebenso zu den Aufgaben wie der Umgang mit entsprechenden Programmen (beispielsweise DATEV) zur Erfassung von Personal- und Lohndaten, um die Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung zu erstellen.

Sie wünschen eine Jobvermittlung als Lohnbuchhalter oder haben in Ihrem Unternehmen eine Lohnbuchhalter-Stelle zu besetzen? Dann starten Sie jetzt Ihre Suche nach einem Job in der Finanz-Branche oder Ihre Personalanfrage als Arbeitgeber.

 Lohnbuchhalter-Jobs oder Personalanfrage
 


Verdienst in der Buchhaltung – So steigt das Gehalt mit der Erfahrung!

Für das Entgelt von Gehalts- und Lohnbuchhaltern spielt die Berufserfahrung eine entscheidende Rolle. So viel wird deutschlandweit im Durchschnitt bezahlt:

  • Sie haben einen Lehrgang mit einem Zertifikat beendet und sind neu in Ihrer Position als Lohn- und Gehaltsbuchhalter. Gerade lernen Sie neue Fähigkeiten in der Buchhaltung und setzen diese erstmalig in der Praxis um. Dann kommen Sie auf ein durchschnittliches Gehalt von 35.500 Euro.
  • Bringen Sie als Lohn- und Gehaltsbuchhalter mittelmäßige Erfahrung mit, verdienen Sie durchschnittlich 43.000 Euro.
  • Können Sie mit überdurchschnittlichen Qualifikationen aufwarten, beispielsweise viel Erfahrung in Bezug auf die Sozialversicherung, zeigt sich das auch beim Gehalt. Sie bringen im Schnitt 55.500 Euro nach Hause.
  • Lohn- und Gehaltsbuchhalter mit außergewöhnlich viel Erfahrung und Expertise dürfen sich freuen. Sie verfügen durchschnittlich über ein Gehalt von 67.000 Euro.

Lohn- und Gehaltsbuchhalter: Regionale Unterschiede beim Gehalt

Auch die jeweilige Region, in der die Fachkräfte aus dem Rechnungswesen arbeiten, sorgt für Unterschiede, was die Gehälter betrifft. So erhalten beispielsweise Gehalts- und Lohnbuchhalter in

  • Berlin durchschnittlich 2% weniger
  • in Hamburg 1% weniger
  • in Köln 2% weniger
  • in Frankfurt 14% mehr

Gehalt als der deutsche Durchschnitt mit derselben Jobausrichtung. Mit unserer Personalvermittlung in ganz Deutschland finden wir den passenden Job für Sie in der Lohnbuchhaltung. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf – gerne beraten unsere Recruiting-Experten Sie virtuell oder vor Ort.


Die Ausbildung zum Lohn- und Gehaltsbuchhalter

Akribie, ein mathematisches Faible sowie analytisches Denken sind nur drei Voraussetzungen, die Lohn- und Gehaltsbuchhalter mitbringen sollten. Abgesehen von diesen persönlichen Eigenschaften und einem Verständnis für Lohnsteuer-Fragen zählen dazu am besten auch eine kaufmännische Ausbildung und/oder ein abgeschlossenes Studium mit wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt. Eine eigenständige Berufsausbildung - ähnlich dem Beruf des Finanzbuchhalters – gibt es nicht.

Stattdessen qualifizieren sich Interessenten – neben den genannten Grundlagen – mit einer speziellen Weiterbildung zum Lohn- und Gehaltsbuchhalter. Es gibt sie von verschiedenen Anbietern, darunter die Industrie- und Handelskammern (IHK). Auch in mehreren berufsbegleitenden Varianten können Sie an einem Lehrgang, der Sie zu einem Job in der Buchhaltung befähigt, teilnehmen: Möglich sind ein Fernstudium sowie Abend- oder Wochenendlehrgänge. Die Weiterbildung endet mit einer Teilnahmebestätigung beziehungsweise nach bestandener Prüfung mit einem Zertifikat.

Neue berufliche Herausforderungen finden mit Robert Half

Lohnkonten, Sozialversicherung und Lohnsteuer sind für Sie als Lohnbuchhalter alltägliche Begriffe und Sie möchten sich beruflich neu positionieren oder weiterentwickeln? Dann profitieren Sie von unserem großen Netzwerk und entdecken Sie unsere Vielfalt an Job-Angeboten im Bereich Gehalts- und Lohnbuchhaltung in ganz Deutschland!

Aktuelle Jobs im Bereich Gehalts- und Lohnbuchhaltung