Lohn- und Gehaltsbuchhalter (w/m)

Lohn- und Gehaltsbuchhalter führen die gesamte Lohn- und Gehaltsabrechnung für die Beschäftigten durch. Sie dienen bei sämtlichen lohnsteuer-, arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen als Ansprechpartner. Wichtige Aufgabengebiete, bei denen Berufserfahrung eine große Rolle spielt. Ein Zusammenhang, der auch bei den Gehältern in der Lohn- und Gehaltsbuchhaltung abzulesen ist.
 


Welche Aufgaben haben Lohn- und Gehaltsbuchhalter?

Die Berufsbezeichnung ist Programm: Lohn- und Gehaltsbuchhalter verwalten die Bezüge der Mitarbeiter eines Unternehmens. Das umfasst auch, aber bei Weitem nicht nur die Überweisung der Beträge. Zur Stellenbeschreibung der Lohn- und Gehaltsabrechnung zählt unter anderem:

  • Gehaltsabrechnungen aufstellen, überprüfen und weiterbearbeiten
  • Pflegen von Stammdaten
  • Führen von Personalakten, Arbeitszeitkonten
  • Zu- und Abgänge von Mitarbeitern bearbeiten
  • Kontrollieren von Überstunden, Zulagen, Fehlzeiten oder Umsatzbeteiligungen
  • Lohn- und Gehaltsbescheinigungen ausstellen

Abgesehen von diesen Aufgaben sind Lohn- und Gehaltsbuchhalter auch Ansprechpartner für sämtliche lohnsteuer-, arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen der Beschäftigten.
 

Sie sind an einem Job als Lohnbuchhalter interessiert oder haben in Ihrem Unternehmen eine Lohnbuchhalter-Stelle zu besetzen?

 Lohnbuchhalter-Jobs oder Personalanfrage
 


Was verdienen Lohn- und Gehaltsbuchhalter?

Für das Gehalt von Lohn- und Gehaltsbuchhaltern spielt die Berufserfahrung eine entscheidende Rolle. So viel wird deutschlandweit im Durchschnitt bezahlt:

  • Sie sind neu in Ihrer Position als Lohn- und Gehaltsbuchhalter. Gerade lernen Sie neue Fähigkeiten und setzen diese erstmalig in der Praxis um. Dann kommen Sie auf ein durchschnittliches Gehalt von 35.000 Euro.
  • Bringen Sie als Lohn- und Gehaltsbuchhalter mittelmäßige Erfahrung mit, verdienen Sie durchschnittlich 40.750 Euro.
  • Können Sie mit überdurchschnittlichen Qualifikationen aufwarten, zeigt sich das auch beim Gehalt. Sie bringen im Schnitt 60.750 Euro nach Hause.
  • Lohn- und Gehaltsbuchhalter mit außergewöhnlich viel Erfahrung und Expertise dürfen sich freuen. Sie verfügen durchschnittlich über ein Gehalt von 75.000 Euro.
     

Lohn- und Gehaltsbuchhalter: Regionale Unterschiede bei den Gehältern

Auch die jeweilige Region, in der die Fachkräfte aus dem Rechnungswesen arbeiten, sorgt für Unterschiede, was die Gehälter betrifft. So erhalten beispielsweise Lohn- und Gehaltsbuchhalter in Berlin durchschnittlich 8 % weniger, in Hamburg 1 % weniger, in Köln 1 % mehr und in Frankfurt 12 % mehr Gehalt als der deutsche Durchschnitt mit derselben Jobausrichtung.
 


Die Ausbildung zur Lohn- und Gehaltsbuchhaltung

Akribie, ein mathematisches Faible sowie analytisches Denken sind nur drei Voraussetzungen, die Lohn- und Gehaltsbuchhalter mitbringen sollten. Abgesehen von diesen persönlichen Eigenschaften zählen dazu am besten auch eine kaufmännische Ausbildung und/oder ein abgeschlossenes Studium mit wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt. Eine eigenständige Berufsausbildung gibt es nicht.

Stattdessen qualifizieren sich Interessenten – neben den genannten Grundlagen – mit einer speziellen Weiterbildung zum Lohn- und Gehaltsbuchhalter. Es gibt sie von verschiedenen Anbietern, darunter die Industrie- und Handelskammern, und in mehreren berufsbegleitenden Varianten. Möglich sind ein Fernstudium sowie Abend- oder Wochenendlehrgänge. Die Weiterbildung endet mit einer Teilnahmebestätigung beziehungsweise einem Zertifikat.

Lohnbuchhalter (w/m)
Berlin
Personalvermittlung

Lohnbuchhalter (w/m)
DE
Zeitarbeit

Lohnbuchhalter (w/m)
Frankfurt am Main
Zeitarbeit

Finanz- und Lohnbuchhalter (w/m)
Hamburg
Zeitarbeit

Lohnbuchhalter (w/m)
München
Personalvermittlung

Lohn- und Gehaltsbuchhalter (w/m)
Borken
Zeitarbeit

Lohn- und Gehaltsbuchhalter (w/m)
Bochum
Zeitarbeit

Lohn-/Gehaltsbuchhalter (w/m)
Stuttgart
Zeitarbeit

Debitorenbuchhalter (w/m)
Siegen-Wittgenstein
Zeitarbeit

Weitere Jobs