Branchenzuschläge in der Zeitarbeit

Im Rahmen der Tarifangleichung für Zeitarbeitnehmer (w/m) sind für diverse Unternehmen Branchenzuschläge in Kraft getreten. In der Metall-, Elektro- und Chemieindustrie zum 1. November 2012, für die Industriezweige Kautschuk und Kunststoff zum 1. Januar 2013, für Schienenverkehr/Eisenbahn, die Textil- und Bekleidungsindustrie und Holz- und Kunststoff verarbeitende Industrie zum 1. April 2013, für Papier, Pappe und kunststoffverarbeitende Industrie und für die Tapetenindustrie zum 1. Mai 2013, sowie für den Kali- und Steinsalzbergbau zum 01. Juli 2014.

Ob Ihr Unternehmen oder Sie als Zeitarbeitnehmer/in von diesen Branchenzuschlägen betroffen sind, erfahren Sie nachfolgend in unserem Überblick.
 

Überblick Branchenzuschläge (Stand: 01. Juni 2016):

Für wen gelten die Branchenzuschläge?

Sie gelten für alle Unternehmen bzw. Zeitarbeitnehmer (w/m) in Deutschland, die der jeweiligen Branche oder dem jeweiligen Industriezweig angehören bzw. dort tätig sind. Wichtig zu wissen: Eine Mitgliedschaft im Arbeitgeberverband oder Tarifgebundenheit seitens der Unternehmen ist nicht notwendig. Auch Unternehmen, die ihren Sitz in Deutschland haben und Zeitarbeitnehmer (w/m) im Ausland einsetzen, können der neuen Regelung unterliegen.
 

Ab wann gelten die Branchenzuschläge?

  • Schienenverkehr/Eisenbahn: 1. April 2013
  • Textil- und Bekleidungsindustrie: 1. April 2013
  • Holz- und Kunststoff verarbeitende Industrie: 1. April 2013
  • Papier, Pappe, kunststoffverarbeitende Industrie, Tapetenindustrie: 1. Mai 2013
  • Kali- und Steinsalzbergbau: 1. Juli 2014

Die Tarifverträge gelten - mit Ausnahme des Tarifvertrages für Kali- und Steinsalzbergbau - zunächst bis 31. Dezember 2017. Der Tarifvertrag für Kali- und Steinsalzbergbau gilt bis zum 30.06.2019.
 

Wo bekommt man Auskunft zur Branchenzugehörigkeit?

Die Unternehmen sind verpflichtet, ihre Branchenzugehörigkeit anzugeben. Welcher Branche das Unternehmen angehört, kann beispielsweise erfragt werden bei:

  • Agentur für Arbeit
  • Bürgerauskunft
  • Berufsgenossenschaft
  • Gewerbeamt
  • Gewerbezentralregister
  • Handwerkskammer
     

Unter welchen Bedingungen muss der Zuschlag gezahlt werden?

Der Branchenzuschlag ist abhängig von der ununterbrochenen Beschäftigung im Unternehmen, ist auf Basis des Stundentabellenentgelts des Entgelttarifvertrages Zeitarbeit BZA-DGB (ETV BZA) berechnet und in fünf Stufen gestaffelt.

Die konkrete Staffelung der Branchenzuschläge pro Industriezweig finden Sie hier: 

 

Weitere Informationen zu den Branchenzuschlägen und Tarifverträgen finden Sie auf der Website des Bundesarbeitgeberverbands der Personaldienstleister.
 

Gehaltsübersicht

Unsere digitale Gehaltsübersicht bietet Ihnen exklusiven Einblick in die aktuellen Arbeitsmarkttrends sowie einen Überblick über verschiedene Durchschnittsgehälter.

Jetzt mehr erfahren

News & Info-Center

Erfahren Sie mehr über aktuelle Studien und Trends. In unserem News- & Info-Center erhalten Sie außerdem Tipps rund um Ihre Karriere oder den Recruiting-Prozess.

Mehr erfahren