Case Study IT Sicherheit

Must-have: Basiskompetenz zur Bekämpfung von Cyber-Kriminalität

Cyber-Kriminalität ist eine ständige Bedrohung für Unternehmen. Besonders im Versicherungssektor, für den Steria Mummert ISS Softwarelösungen entwickelt, gilt es, sensible Daten zu schützen. Daher bildet das Produkthaus Mitarbeiter eigens für die Verhütung und Bekämpfung von Angriffen im virtuellen Raum weiter – kontinuierlich, denn kriminelle Methoden und Techniken entwickeln sich ständig weiter. Prokurist Dirk-Andrew Heil weiß um die Basiskompetenzen, die jedes Unternehmen in diesem Bereich kontinuierlich pflegen sollte, denn nirgends ist tagesaktuelles Wissen wichtiger als hier. Lesen Sie mehr in der Fallstudie:

Drohungen, Erpressungen, Industriespionage: Immer mehr Unternehmen sind heutzutage kriminellen Angriffen im virtuellen Raum ausgesetzt. Die deutsche Wirtschaft verliert dadurch jedes Jahr mehrere Milliarden Euro. Daher ist eine gewisse Basiskompetenz im Umgang mit dem Thema für jedes Unternehmen wichtig.

In unserem Geschäftsbereich, der Versicherungsbranche, geht es insbesondere um den Schutz sensibler Daten. Während Datenschutzbeauftragte früher als ‚Frühstücksdirektoren’ ohne große Befugnisse wahrgenommen wurden, ist das Thema unter dem Dach ‚Compliance’ heute per Gesetz auf Vorstandsebene angesiedelt. Das Top-Management ist persönlich haftbar und sollte entsprechend sensibilisiert sein. Dennoch beobachten wir, dass die Zahl der mit dem Thema vertrauten Mitarbeiter stark vom Problembewusstsein des Top-Managements abhängt.

Wir haben uns bei Steria Mummert ISS dafür entschieden, eigene Mitarbeiter weiterzubilden, um uns und unsere Produkte gezielt gegen Attacken von außen zu schützen. Das ermöglicht uns, stets up-to-date zu sein, denn mehr noch als in allen anderen Bereichen der IT – wo Fachwissen ebenfalls nach spätestens drei bis fünf Jahren veraltet – verlangt das Thema Cyber-Kriminalität volle Aufmerksamkeit und kontinuierliche Weiterbildung. In keinem anderen Bereich ist es wichtiger, so tagesaktuelles Wissen zu haben: Hacker und andere Kriminelle entwickeln immer neue Methoden und Techniken. Die Herausforderungen werden also in Zukunft weiter ansteigen.

Aber nicht jedes Unternehmen hat eine entsprechende Personaldecke, um sich selbst der Abwehr von Angriffen im Cyberspace zu widmen. Kleinen und mittleren Unternehmen kann es daher helfen, sich fallweise von Dienstleistern unterstützen zu lassen – und Softwareprodukte ausschließlich von Anbietern zu beziehen, die hohe Sicherheitsstandards bieten.

Welche Chancen und Herausforderungen sehen sich die IT Abteilungen bis zum Jahr 2020 gegenüber? Laden Sie sich unsere Broschüre kostenfrei herunter.

Jetzt herunterladen