Unternehmen suchen derzeit dringend neues Personal und fürchten Verlust von Leistungsträger*innen

Die neue Gehaltsübersicht 2022 von Robert Half beschäftigt sich mit Insights für Berufe im Finanz- und Rechnungswesen sowie im kaufmännischen und IT-Bereich.

Neue Gehaltsübersicht 2022: Großteil der Unternehmen will im kommenden Halbjahr einstellen

Die neue Gehaltsübersicht 2022 von Robert Half beschäftigt sich – neben spannenden Insights für Berufe im Finanz- und Rechnungswesen sowie im kaufmännischen und IT-Bereich – mit den wichtigsten Fragen zu übergreifenden Arbeitsmarktthemen besonders vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. Sie wird erstmals digital und interaktiv veröffentlicht

In der Gehaltsübersicht zeigt sich: Mehr als die Hälfte der befragten Führungskräfte (57 %) sind zuversichtlich bezüglich der Wachstumsaussichten ihres Unternehmens. Entsprechend sind die Firmen auf neue Mitarbeitende angewiesen. Aber: Fachkräfte sind auf dem Arbeitsmarkt rar. So erwarten 45 % der Unternehmen, dass die Personalsuche künftig schwieriger wird. Gleichzeitig fürchtet die große Mehrheit der Befragten (88 %), dass sie Leistungsträger*innen nicht im Unternehmen halten können. 

„Personal wird derzeit händeringend gesucht. Insbesondere Spezialist*innen, die für die digitale Transformation in den Unternehmen benötigt werden, haben eine große Auswahl an Jobangeboten und können Konditionen zu ihren Vorteilen aushandeln. Das betrifft die Höhe des Gehaltes, aber auch zusätzliche Benefits“, sagt Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half. „Eine Mehrheit der Arbeitnehmenden erwägt, sich in den kommenden zwölf Monaten nach einem neuen Job umzusehen. Unternehmen müssen sich dafür rüsten. Sie sollten entsprechende Gehaltsvorstellungen berücksichtigen und individuelle Zusatzleistungen anbieten, um Mitarbeiter*innen zu halten.“

Nicht nur Führungskräfte sind auf dem Arbeitsmarkt derzeit sehr gefragt 

Unternehmen suchen nicht nur nach Führungskräften, sondern auch nach neuen Fachkräften, etwa im kaufmännischen und Finance-Bereich. Für kaufmännische Berufe gewinnen Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen zunehmend an Bedeutung. Zudem lasten auf den Schultern der Assistenz neue Aufgabenfelder wie die Umsetzung und Einhaltung von Hygiene-Regeln und Abstandsvorschriften. Im Finanz- und Rechnungswesen werden technische und IT-Skills immer öfter eine Voraussetzung für Bewerber*innen.

Fehlende IT-Mitarbeiter*innen erschweren digitale Transformation

Die Gehaltsübersicht von Robert Half zeigt auch: Der Druck auf die Unternehmen ist groß, die digitale Transformation voranzutreiben, um so konkurrenzfähig zu bleiben. Der Fachkräftemangel und schleppende Einstellungsprozesse im IT-Bereich erschweren es jedoch, die besten Kandidat*innen für das Unternehmen zu gewinnen. So wollen nur 18 % der Unternehmen ihre IT-Abteilungen entsprechend aufstocken. „Ein Grund für die schleppenden Einstellungsprozesse können die hohen Gehälter für IT-Fachkräfte sein“, sagt Hennige. „Qualifizierte Kräfte für die Bewältigung künftiger Herausforderungen haben aber natürlich ihren Preis.“ Damit hier von beiden Seiten realistische Maßstäbe angesetzt werden, lohnt sich ein Blick in die aktuelle Gehaltsübersicht. Sie zeigt, in welchem Rahmen sich die Gehälter bewegen und welchen Verhandlungsspielraum es für beide Seiten gibt. 

 

Pressekontakt:
Christina Holl
T: +49 (0)89 5454 260 22
E: [email protected]