Neue Gehaltsübersicht von Robert Half: Was IT-Profis 2015 verdienen

Oktober 7, 2014

IT-Profis sind heiß begehrt. Wenn ein höheres Gehalt lockt, sind sie zudem oft wechselbereit. Lesen Sie hier mehr über aktuelle Trends im IT Bereich.

Höheres Gehalt ist für IT-Fachkräfte häufigster Wechselgrund

Auf dem Arbeitsmarkt sind sie heiß begehrt, sie sind wechselbereit und können sich oft aussuchen, in welchem Unternehmen sie arbeiten: IT-Experten in Deutschland. Doch lohnt sich für Datenschutzspezialisten, Anwendungsentwickler und Datenbankmanager die steigende Nachfrage nach ihrem Know-how auch finanziell? Mit welchen Gehältern IT-Fachkräfte jetzt rechnen können und in welcher Region sich die besten Einkommen erzielen lassen, zeigt die aktuelle Gehaltsübersicht 2015 von Robert Half.

Der Fachkräftemangel in einzelnen Bereichen scheint bei Jobsuchenden oftmals falsche Vorstellungen in Bezug auf ihr Gehalt zu wecken: Von 200 im Rahmen einer Arbeitsmarktstudie von Robert Half befragten HR-Managern gab fast jeder Dritte (29 %) an, dass die Gehaltswünsche von Bewerbern über dem marktüblichen Durchschnitt liegen.

Von den Personalchefs, die sich überdurchschnittlichen Gehaltsforderungen gegenüber sahen, sagten 57 %, die angebotenen Grundgehälter seien den Fachkräften zu niedrig. Knapp die Hälfte der Personalchefs (48 %) gab an, der vorgeschlagene Bonus habe nicht den Vorstellungen der Bewerber entsprochen. Daneben machten die Forderung nach umfassenderen Zusatzleistungen (29 %), nach zusätzlichen Urlaubstagen (26 %) und nach einer Kapital- oder Gewinnbeteiligung (21 %), etwa in Form eines Aktienpakets, weitere Verhandlungen mit den Jobkandidaten notwendig.

Gehaltsplus verführt IT-Spezialisten zum neuen Job

Die Entscheidung für einen Jobwechsel fällen IT-Mitarbeiter meist aufgrund eines höheren Gehaltsangebots, so das Ergebnis einer diesjährigen Robert Half Studie unter 257 IT-Mitarbeitern. Von den Befragten, die im vergangenen Jahr ein Jobangebot von einem anderen Unternehmen angenommen haben, räumten über zwei Drittel der IT-Fachkräfte ein, das höhere Gehalt hätte sie zum Arbeitsplatzwechsel motiviert. Somit haben Unternehmen, die unter dem marktüblichen Niveau zahlen, schlechtere Chancen, ihre Fachkräfte an sich zu binden oder den Wunschkandidaten einzustellen.

In welchem Rahmen sich die Jahresbruttogehälter für IT-Spezialisten mit unterschiedlicher Berufserfahrung bewegen, listet die neue Gehaltsübersicht 2015 von Robert Half auf. Demnach startet ein Systemadministrator mit zwischen 36.000 Euro und 45.000 Euro ins Berufsleben und kann sein Einkommen nach mehr als zehn Jahren Berufserfahrung auf über 66.500 Euro steigern. Etwas teurer kommt Unternehmen ein Datenbankadministrator zu stehen, der nach drei Jahren Berufserfahrung jährlich zwischen 45.500 Euro und 54.500 Euro verdient, und sein Einkommen nach zehn Jahren im Beruf auf über 68.000 Euro ausbaut. IT-Projektleiter erzielen nach drei Jahren Berufserfahrung ein Einkommen zwischen 61.500 Euro und 76.000 Euro und steigern ihr Jahresgehalt nach zehn Jahren Berufserfahrung auf über 90.000 Euro.

  Berufserfahrung
Position 0-2 Jahre 3-5 Jahre 6-9 Jahre > 10 Jahre
Systemadministrator 36.000 € - 45.000 € 44.500 € - 57.000 € 55.000 € - 67.500 € > 66.500 €
Netzwerkadministrator 36.500 € - 42.000 € 41.500 € - 51.000 € 48.500 € - 61.000 € > 61.000 €
Web-Entwickler 38.000 € - 45.000 € 44.000 € - 52.500 € 51.500 € - 62.500 € > 59.000 €
Software-Entwickler C#/.NET 39.000 € - 46.000 € 45.000 € - 52.500 € 50.500 € - 67.500 € > 67.500 €
Datenbankadministrator 41.000 € - 46.000 € 45.500 € - 54.500 € 54.000 € - 70.000 € > 68.000 €
IT-Projektleiter 55.000 € - 65.000 € 61.500 € - 76.000 € 74.000 € - 92.000 € > 90.000 €

Quelle: Robert Half Gehaltsübersicht 2015, www.roberthalf.de/gehalt

Die Einkommen bleiben regional uneinheitlich

Obwohl der Bedarf an qualifizierten IT-Fachkräften bundesweit steigt, ist die Höhe des Einkommens doch stark abhängig vom Arbeitsort: Während die Einkommen in Stuttgart, Frankfurt, Hamburg und München steigen und hier bis zu 4 % über dem Bundesdurchschnitt liegen, müssen sich Administratoren, Entwickler und Programmierer in Berlin, Köln und Düsseldorf mit deutlich weniger Gehalt zufrieden geben. Hier liegen die Einkommen unter dem deutschlandweiten Durchschnitt, in Berlin etwa bei vergleichsweise niedrigen 91 %.

„Gerade IT-Spezialisten sind gut informiert und vernetzt, kennen den Markt und den Wert ihres Know-hows. Unternehmen, die im Rekrutierungsprozess nicht zurückfallen möchten, müssen für IT-Mitarbeiter attraktive, konkurrenzfähige Angebote zusammenstellen, die sie gleichzeitig immun machen gegen die Abwerbeversuche anderer Betriebe“, erklärt hierzu Sven Hennige, Managing Director Central Europe & Germany von Robert Half. „Aus unserer Erfahrung in der Personalvermittlung sind für IT-Fachkräfte neben dem Gehalt insbesondere die technologische Ausstattung des Arbeitsplatzes sowie die angebotenen Weiterbildungsmöglichkeiten ein großer Anreiz. Die Investition in diese Zusatzleistungen lohnt sich gleich doppelt: Die Fluktuationsrate wird reduziert und gleichzeitig steigt die Arbeitgeberattraktivität. Beides führt schließlich zu beachtlichen Einsparpotenzialen bei der Personalsuche.“

Gehaltstrends und Entwicklungen am Arbeitsmarkt für 46 Positionen im IT-Bereich dokumentiert die Gehaltsübersicht 2015 von Robert Half. Die Übersicht kann kostenfrei unter www.roberthalf.de/gehalt heruntergeladen werden. Neben den Bruttojahresgehältern für den IT-Bereich enthält die Gehaltsübersicht 2015 von Robert Half auch die Gehälter von 33 Positionen im Finanz- und Rechnungswesen sowie 24 Positionen im Assistenz- und kaufmännischen Bereich.