Fördert der gesetzliche Kita-Anspruch den Wiedereinstieg von Müttern ins Berufsleben?

Juli 31, 2013

Die Familienplanung wirkt sich oft negativ auf die Karrieremöglichkeiten von Frauen aus. Ob der gesetzlich geregelte Kita-Anspruch Abhilfe schafft?

OfficeTeam-Studie zur Karriereentwicklung von Frauen

Viele Eltern werden sich den 1. August 2013 in ihren Kalendern vorgemerkt haben: Ab diesem Stichtag können sie den Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz für Kinder zwischen dem ersten und dritten Lebensjahr geltend machen. Es bleibt abzuwarten, ob sich der gesetzliche Kitaplatz-Anspruch auch positiv auf den Wiedereinstieg von Müttern ins Berufsleben auswirken wird.

Eine aktuelle Studie von OfficeTeam zur Situation berufstätiger Mütter und Frauen in Deutschland zeigt, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf immer noch eine große Herausforderung ist – wenn auch nicht die einzige. Im Auftrag des spezialisierten Personaldienstleisters wurden zu diesem Zweck 200 deutsche HR-Manager befragt und die wichtigsten Ergebnisse in puncto Frauen und Karriereplanung zusammengefasst.

Männer überholen Frauen auf der Karriereleiter:

55 % der 200 befragten HR-Manager sind der Meinung, Frauen erklimmen die Karriereleiter langsamer als Männer.

Familie als wesentliche Bremse für die Karriereentwicklung von Frauen:

65 % der befragten Personaler sehen die teilweise schwierige Vereinbarkeit von Familie und Beruf als entscheidenden Grund für die – im Vergleich zu männlichen Kollegen – weniger schnelle Karriereentwicklung von Frauen. 66 % glauben sogar, das in der Gesellschaft verhaftete Frauenbild sei dafür verantwortlich, dass sich Frauen tendenziell eher der Familie statt dem Beruf zuwenden.

Überholte Vorurteile in puncto Frauen und Karriere:

Die Karriereentwicklung von Frauen hängt aus Sicht der HR-Manager weniger mit einer geringeren emotionalen Belastbarkeit (39 %), schlechteren Beförderungsaussichten (37 %), einem mangelnden Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten (30 %) und schon gar nicht mit fehlenden Ambitionen (15 %) zusammen.

Wiedereinstieg in den Beruf vor allem in Teilzeit:

Fast zwei Drittel (63 %) all jener Frauen, die direkt im Anschluss an Mutterschutz und Elternzeit ins Berufsleben zurückkehren, tun dies in Teilzeit.

Anreize, die eine Rückkehr an den Arbeitsplatz erleichtern:

58 % der befragten HR-Manager geben an, dass im eigenen Unternehmen bereits flexible Arbeitszeitmodelle implementiert wurden, um Frauen den Wiedereinstieg in den Beruf nach einer Familienpause zu ermöglichen.
Weitere wichtige Maßnahmen sind die Schaffung von Teilzeitstellen (56 %) und die Möglichkeit des Arbeitens aus dem Homeoffice (36 %). Zudem planen 17 % der Unternehmen, firmeninterne Betreuungsangebote anzubieten bzw. einen finanziellen Beitrag zur Kinderbetreuung beizusteuern.

Karriere Frauen