Jedes dritte Unternehmen stockt Mitarbeiterzahl im Assistenzbereich auf

August 6, 2014

Die Jobaussichten in kaufmännischen Berufen sind laut der Arbeitsmarktstudie von Robert Half so gut wie nie. Lesen Sie hier mehr dazu.

Arbeitsmarktstudie 2014 von OfficeTeam zeigt deutlichen Aufwärtstrend

Die Jobaussichten für Fachkräfte im kaufmännischen und Assistenzbereich sind im zweiten Halbjahr 2014 so gut wie selten: Mit 85 % sind mehr als vier Fünftel der Betriebe auf der Suche nach neuen Mitarbeitern zur Festanstellung. Die positive Dynamik aus dem Vorjahr hat sich damit sogar beschleunigt. Das zeigt eine aktuelle Studie im Auftrag des spezialisierten Personaldienstleisters OfficeTeam, für die 200 Personalmanager befragt wurden.

Die Nachfrage nach Fachkräften im kaufmännischen und Assistenzbereich wird in den kommenden sechs Monaten noch steigen: Von den für die Arbeitsmarktstudie befragten HR-Managern sagten 31 %, dass sie im zweiten Halbjahr 2014 neue Stellen schaffen werden. Mit 54 % gab mehr als die Hälfte zudem an, frei gewordene Positionen nachbesetzen zu wollen.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hat sich die positive Tendenz auf dem Arbeitsmarkt für Büroangestellte damit weiter verbessert: 2013 planten 25 %, zusätzliche Mitarbeiter einzustellen, 45 % wollten freie Stellen nachbesetzen.

Wie sind die Pläne Ihres Unternehmens zur Festanstellung von Fachkräften im kaufmännischen und Assistenzbereich? Würden Sie sagen, Sie…

  H2/2014 H2/2013 Veränderung
…schaffen zusätzliche Stellen 31 % 25 % 6 %
…besetzen frei gewordene Stellen neu 54 % 45 % 9 %
…schaffen weder neue Stellen noch besetzen Sie frei gewordene Stellen 14 % 27 % -13 %
…bauen Stellen ab 1 % 3 % -2 %

 

Assistenten für Projektteams und Geschäftsführung besonders knapp

Für Personalverantwortliche ist es in einem solchen Arbeitsmarktumfeld nicht immer einfach, den passenden Kandidaten mit den erforderlichen Qualifikationen zu rekrutieren. 34 % der befragten HR-Manager gaben an, dass es am schwierigsten sei, Fachkräfte für die Projektunterstützung zu finden. 

Geschäftsführungs- und persönliche Assistenzen für das eigene Unternehmen zu gewinnen, ist für ein Viertel der Befragten mühsam. Daneben sei es eine Herausforderung, Fachkräfte für die logistische Unterstützung (21 %), das Office Management (20 %) und den Kundenservice (18 %) zu finden.

Personalmanager rechnen mit weiterem Wirtschafts- und Unternehmenswachstum

Die Pläne der HR-Manager, Fachkräfte im kaufmännischen und Assistenzbereich fest anzustellen, spiegeln ihre Einschätzung der wirtschaftlichen Lage wider: Insgesamt geben sich 91 % der Befragten hinsichtlich des Wirtschaftswachstums in Deutschland für die kommenden zwölf Monate optimistisch (17 % sehr zuversichtlich, 74 % zuversichtlich). Auch hier lässt sich eine leichte Verschiebung hin zu größerem Optimismus feststellen: Im zweiten Halbjahr 2013 zeigten sich insgesamt noch 86 % zuversichtlich oder sehr zuversichtlich.

Analog dazu schätzen die Teilnehmer der Befragung auch die Wachstumsmöglichkeiten ihres Unternehmens für das nächste Jahr sehr gut ein und sogar etwas besser als im Vergleichszeitraum 2013: 92 % sind überzeugt, dass es mit ihrem Betrieb weiter bergauf geht, 21 % davon sind sehr zuversichtlich (2013: 19 %), 71 % zuversichtlich (2013: 70 %).

„Die Umfrageergebnisse zeichnen das Bild eines dynamischen Arbeitsmarkts, wie er vor allem Arbeitnehmern zugute kommt. Wer sich also mit dem Gedanken beschäftigt, sich beruflich zu verändern, sollte sich jetzt bewerben – denn die Chancen für Profis im kaufmännischen und Assistenzbereich stehen ausgezeichnet“, erklärt hierzu Sven Hennige, Managing Director Germany & Central Europe von Robert Half. „Umgekehrt dürfen sich Unternehmen von den positiven Erwartungen nicht blenden lassen, denn in vielen Bereichen ist es schwierig, qualifizierte Assistenzfachkräfte zu finden. Sie sollten sich daher gezielt um die Bindung von erfahrenen Mitarbeitern an das eigene Unternehmen bemühen.“