Fast die Hälfte der deutschen IT-Verantwortlichen möchte 2016 noch neue Jobs schaffen

Juni 8, 2016

Die Einstellungsabsichten der deutschen IT-Verantwortlichen für die zweite Jahreshälfte 2016 sind hoch: 45 % der IT-Chefs möchten zusätzliche Stellen schaffen. Weitere 42 % planen freiwerdende Positionen neu zu besetzen.

Arbeitsmarktstudie: Positive Unternehmensaussichten verstärken Fachkräftemangel von IT-Profis

Die Einstellungsabsichten der deutschen IT-Verantwortlichen für die zweite Jahreshälfte 2016 sind hoch: 45 % der IT-Chefs möchten zusätzliche Stellen schaffen. Weitere 42 % planen freiwerdende Positionen neu zu besetzen. Dies ergab die aktuelle Arbeitsmarktstudie im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half Technology, an der 200 CIOs und CTOs in Deutschland teilnahmen.

Insgesamt planen 87 % der IT-Chefs weitere Stellen zu schaffen oder freigewordene Stellen neu zu besetzen. Dies spiegelt den Optimismus der Unternehmen hinsichtlich der Wachstumsperspektiven wider: 91 % der IT-Verantwortlichen sind sehr oder einigermaßen zuversichtlich, dass ihr Unternehmens in den nächsten 12 Monaten weiter wächst.

Robert Half hat CIOs und CTOs gefragt: Wie sind die Pläne Ihres Unternehmens zur Festanstellung von Fachkräften im IT-Bereich? Würden Sie sagen, Sie …?

… schaffen zusätzliche Stellen 45 %
… besetzen freigewordene Stellen neu 42 %
… schaffen weder neue Stellen noch besetzen Sie freigewordene Stellen 13 %
… bauen Stellen ab 1 %

Quelle: Robert Half, Arbeitsmarktstudie 2016, Befragte: 200 CIOs und CTOs in Deutschland

IT-Sicherheit rückt personell zunehmend in den Fokus

Besonders neue Projekte oder Initiativen (57 %) und die nationale Geschäftsexpansion (47 %) treiben wie schon in den Vorjahren die Vergrößerung der IT-Teams voran. Auf die dritte und vierte Stelle sind die IT-Sicherheit (34 %) und das internationale Geschäftswachstum (30 %) gerückt, die 2015 noch weitaus weniger als Grund für die Schaffung neuer Arbeitsplätze genannt wurden (20 % bzw. 13 %).

Robert Half hat CIOs und CTOs gefragt: Was sind die drei Hauptgründe für die Erhöhung der Zahl festangestellter Mitarbeiter im IT-Bereich?

  2016 2015
Neue Projekte/Initiativen 57 % 57 %
Geschäftswachstum oder -expansion (national) 47 % 38 %
IT-Risiko & IT-Sicherheit 34 % 20 %
Geschäftswachstum oder -expansion (international) 30 % 13 %
Erschließung neuer Märkte 27 % 34 %
Ausbau des Produkt- oder Leistungsportfolios 24 % 27 %
Systemupgrades 19 % 11 %
Fusion oder Übernahme 3 % 5 %

Quelle: Robert Half, Arbeitsmarktstudie, Befragte: 200 CIOs und CTOs in Deutschland

Herausforderung: IT-Fachkräftemangel

Mit der geplanten Aufstockung der IT-Teams steigt auch die Herausforderung, qualifizierte IT-Profis zu finden. Fast jeder CIO oder CTO (97 %) findet es schwierig oder sehr schwierig, passende IT-Mitarbeiter einzustellen. Gleichzeitig sind 76 % der IT-Verantwortlichen sehr oder etwas besorgt, Top-Mitarbeiter im kommenden Jahr an andere Unternehmen zu verlieren.

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Einstellungsabsichten der IT-Verantwortlichen abermals gestiegen“, ordnet Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & The Netherlands bei Robert Half, die Ergebnisse der Arbeitsmarktstudie ein. „Jedoch macht sich der Fachkräftemangel auch hier bemerkbar. Unternehmen kämpfen darum, die besten IT-Profis für sich zu gewinnen, um ihre Entwicklungsstrategien umsetzen zu können. Aktuelle Studien zeigen, dass der Technologiesektor bis zu 40 % Wachstum in den nächsten Jahren erwartet. Der Mangel an qualifizierten Fachkräften kann somit großen Einfluss auf die Unternehmens- und Wirtschaftsentwicklung haben.