Fachkräftemangel im IT-Bereich alarmiert CIOs – eröffnet Bewerbern aber besondere Chancen

Laut Bitkom planen deutsche Unternehmen im Laufe des Jahres, 39.000 zusätzliche IT-Stellen zu schaffen. Diese Situation auf dem Arbeitsmarkt eröffnet besondere Karrierechancen für IT-Profis. 

Top-Jobs insbesondere in der Datenbankverwaltung sowie für Cloud- und Business-Intelligence-Experten

Laut Bitkom planen deutsche Unternehmen im Laufe des Jahres, 39.000 zusätzliche IT-Stellen zu schaffen. Diese Situation auf dem Arbeitsmarkt eröffnet besondere Karrierechancen für IT-Profis. Gleichzeitig ist es für CIOs zurzeit besonders schwierig, qualifizierte Fachkräfte zu finden. Laut der aktuellen Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half herrscht der größte Mangel in den Bereichen IT-Sicherheit, Digitalisierung und Cloud-Technologie.

Für welche Funktionsbereiche in der IT ist es am schwierigsten, qualifizierte Bewerber zu finden?

IT-Sicherheit 41 %
Digitalisierung 26 %
Cloud-Technologie 22 %
IT-Audit 20 %
Softwarentwicklung  20 %

Quelle: Robert Half Arbeitsmarktstudie 2020, Befragte: 200 CIOs in Deutschland

„Der enorme Mangel an Fachkräften, besonders in der IT-Branche, ist alarmierend“, warnt Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France. „Die IT-Abteilungen sind die Motoren der Digitalisierung. Können nicht genügend IT-Profis gefunden werden, gefährdet dies die Entwicklung und das Wachstum des gesamten Unternehmens.“

Dringendster Bedarf: Spezialisten für Datenbankverwaltung

Mit der voranschreitenden Digitalisierung und der Zunahme an Cloud-Lösungen steht die IT-Security immer stärker im Fokus der Unternehmen. Darum ist es umso wichtiger, umfassende IT-Sicherheitsmaßnahmen einzusetzen. Der technologische Fortschritt und neu verfügbare Tools sorgen dafür, dass immer größere Datenmengen auflaufen. Unternehmen brauchen daher Spezialisten, die Datenbanken aufsetzen und organisieren und mit den generierten Informationen in Cloud-Anwendungen umzugehen wissen. Allerdings können viele Unternehmen wichtige Schlüsselpositionen in der IT nicht besetzen. 

„Oft kann sich die Ausbildung den sich schnell verändernden Anforderungen im Unternehmen nicht in der gleichen Geschwindigkeit anpassen“, erklärt Hennige einen Grund für fehlendes Fachwissen bei Absolventen und Bewerbern. Hier gilt es anzusetzen: „Dem Fachkräftemangel muss auch durch Weiterbildung der eigenen Belegschaft und einem entsprechenden Onboarding-Prozess neuer Mitarbeiter entgegengewirkt werden. Für qualifizierte Fachkräfte ist die Lage auf dem Arbeitsmarkt sehr vorteilhaft. Sie können zwischen mehreren Jobs wählen und haben ausgezeichnete Karriereperspektiven.“

In diesen Bereichen besteht laut CIOs hoher bis dringender Bedarf in der IT-Abteilung

Datenbankverwaltung (Oracle, Microsoft SQL Server)  83 %
Cloud (Computing, Sicherheit, Architektur) 79 %
Business Intelligence und Reporting Services (Data Warehousing, PowerBI, Cognos, SQL Reporting Services)  78 %
Management von drahtlosen Netzwerken 77 %
Entwicklung von mobilen Anwendungen 76 %
Webentwicklung/Website-Design (PHP, .NET, Python, Java, C++, Angular, React, etc.) 74 %
Netzwerkverwaltung (LAN, WAN) 74 %
Schaffung von agilen IT-Strukturen 73 %
Blockchain 73 %
Virtualisierung 72 %
Implementierung von Enterprise Resource Planning (ERP) (Oracle/PeopleSoft, SAP)  72 %
DevOps 71 %
Helpdesk-Support (jedes Betriebssystem) 67 %
Windows-Administration (Server 2000/2003/2008) 66 %
Telekommunikations-Support (VoIP) 65 %

Quelle: Robert Half Arbeitsmarktstudie 2020, Befragte: 200 CIOs in Deutschland

 

Pressekontakt:
Christina Holl
T: +49 (0)89 5454 260 22
E: [email protected].net