„Den Nachwuchs- und Fachkräftemangel muss jedes Unternehmen selbst lösen“

Es gibt zu wenige Kandidatinnen und Kandidaten für zu viele unbesetzte Stellen in Deutschland. Sven Hennige, Senior Managing Director beim spezialisierten Personaldienstleister Robert Half, kommentiert die Studienergebnisse des Deutschen Industrie- und Handelskammertags „Ausbildung 2018". 

In mehr als jedem dritten Betrieb in Deutschland blieben 2017 Ausbildungsplätze unbesetzt. In rund 17.000 Unternehmen gingen überhaupt keine Bewerbungen mehr ein. Das zeigt die Untersuchung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags „Ausbildung 2018“, die am 18. Juli 2018 in Berlin vorgestellt wurde. Sven Hennige, Senior Managing Director beim spezialisierten Personaldienstleister Robert Half, kommentiert die Ergebnisse: 

„Die Studie führt klar vor Augen: In Deutschland fehlen nicht nur in vielen Berufen Fachkräfte – uns geht auch der Nachwuchs aus. Das besiegelt auch den zukünftigen Fachkräftemangel, da nicht genügend qualifizierte Mitarbeiter nachkommen. Unabhängig von der zu besetzenden Position haben kleine Unternehmen die schwerwiegendsten Recruiting-Probleme, wie die Arbeitsmarktstudie von Robert Half zeigt. Es ist jedoch keine kurz- oder mittelfristige gesamtwirtschaftliche Lösung für diesen Mangel absehbar. Firmen müssen deshalb dringend selbst handeln und ihr Recruiting effektiv aufstellen machen. 

Für jedes Unternehmen ist entscheidend, die spezifischen Hürden für Kandidaten zu verstehen und etwas gegen diese zu unternehmen: Wenn junge Bewerber beispielsweise durch lange Anfahrten zum Arbeitgeber oder zur Berufsschule abgeschreckt werden, dann greifen Sie ihnen mit ÖPNV-Tickets oder organisierten Mitfahrgelegenheiten unter die Arme. Oder bieten Sie Mitgliedschaften in Fitnessstudios oder Betriebssportgruppen an, wenn junge Kandidatinnen und Kandidaten von einem Schreibtischjob abgeschreckt werden. Entscheidend ist, dass die angebotenen Benefits sich konsequent am Bedarf ihrer Angestellten orientieren müssen, egal ob es sich um Azubis oder Festangestellte handelt.

Fakt ist: Es gibt zu wenige Kandidatinnen und Kandidaten für zu viele unbesetzte Stellen in Deutschland. Durchsetzen werden sich Unternehmen mit klugen Recruiting- und Personal-Strategien. Hingegen wird unter die Räder kommen, wer nur jammert und nicht selbst nach Lösungen sucht – denn ohne qualifizierte Mitarbeiter haben Unternehmen keine Zukunft.“

Wie schwierig ist es Ihrer Meinung nach jetzt im Vergleich zu vor fünf Jahren qualifizierte Arbeitskräfte zu gewinnen?

 

Kleine Unternehmen

(50-499 Mitarbeiter)

Mittlere Unternehmen

(500-999 Mitarbeiter)

Große Unternehmen 

(> 1.000 Mitarbeiter)

Sehr viel schwieriger 37 % 24 % 24 %
Etwas schwieriger 39 % 43 % 44 %
Etwas einfacher 15 % 20 % 16 %
Viel einfacher 2 % 10 % 2 %
Unverändert 6 % 3 % 14 %
Top 2 76 % 68 % 68 %
Quelle: Robert Half, Arbeitsmarktstudie 2018, Befragte: 500 Personalverantwortliche in Deutschland

Pressekontakt

Robert Half
Herzog-Wilhelm-Straße 26
80331 München

Christina Holl
T: +49 (0)89 5454 260 22
E: [email protected]