„Ruby on Rails“-Portalentwickler (w/m)

Sie sind an einem Job als „Ruby on Rails“-Portalentwickler interessiert oder haben in Ihrem Unternehmen eine „Ruby on Rails“-Portalentwickler-Stelle zu besetzen?

Suchen Sie direkt nach „Ruby on Rails“-Portalentwickler-Jobs oder fragen Sie hier Personal an.

 

Jobbeschreibung „Ruby on Rails“-Portalentwickler

Ein „Ruby on Rails“-Portalentwickler arbeitet vermehrt im Social Media- und E-Commerce-Bereich. Er programmiert Anwendungen und entwickelt bestehende Plattformen weiter.

Der „Ruby on Rails“-Portalentwickler ist vor allem im Bereich von Onlineplattformen tätig, die in den Bereichen Social Media und E-Commerce angesiedelt sind. Diese Plattformen werden von Unternehmen verstärkt genutzt, um eine aussagekräftige Außendarstellung und eine engere Kundenbindung zu erreichen.

Der „Ruby on Rails“-Portalentwickler ist für die Weiterentwicklung und Verbesserung bestehender Onlineplattformen zuständig. Auch die Konzeption und Umsetzung der gesamten Softwarearchitektur zählen zu den Aufgaben des „Ruby on Rails“-Portalentwicklers.

Dabei berücksichtigt er die Bedürfnisse der Nutzer, kennt die aktuellen Trends und hat ein Gespür für innovative Lösungen. Bei der Integration von neuen Modulen und Funktionen nutzt der „Ruby on Rails“-Portalentwickler sein umfassendes Fachwissen und programmiert neue Applikationen und Funktionen. Usability und User Experience haben für den „Ruby on Rails“-Portalentwickler hohe Priorität, eine Verbesserung für die Anwender ist sein Ziel. Dafür übernimmt er auch die Programmierung und Steuerung der dazugehörigen Backend-Systeme.

Der Beruf des „Ruby on Rails“-Portalentwicklers wird häufig in einer Berufsausbildung oder in einem Hochschulstudium erlernt, aber auch Quereinsteiger kommen zum Einsatz.

Zum Job und typischen Aufgaben eines „Ruby on Rails“-Portalentwicklers gehören

  • Pflege und Betreuung von Onlineplattform in den Bereichen Social Media und E-Commerce
  • Programmierung neuer Funktionen und Applikationen
  • Weiterentwicklung und Verbesserung bestehender Softwarekomponenten
  • Konzeption und Umsetzung der gesamten Softwarearchitektur
  • Verbesserung von Usability und User Experience
  • Steuerung und Programmierung der Backend-Systeme