Cool bleiben, wenn’s drauf ankommt: Wie Sie Ihre nächste Prüfung bestehen

Von Christina Holl 20. Mai 2016

Eine Beförderung im Finanz- und Rechnungswesen ist ohne eine Fortbildung fast undenkbar. In der entscheidenden Prüfung kämpfen allerdings viele mit Lampenfieber und Ängsten – auf einmal ist der Kopf leer. Diese Tricks helfen Ihnen, die Ruhe zu bewahren und die Prüfung gut hinter sich zu bringen.

Im Finanz- und Rechnungswesen eröffnen sich Ihnen mit Qualifikationen, wie dem Bilanzbuchhalter oder den Zertifikaten CMA, CPA und CINA, attraktive Aufstiegsmöglichkeiten. Doch viele Finanzprofis werden bei dem Gedanken an eine Fortbildung nervös. Sie erinnern sich an Ausbildung oder Studium - und an unangenehme Prüfungssituationen. Lampenfieber und Prüfungsangst können das Bestehen der abschließenden Prüfung - und damit den nächsten Karriereschritt - erschweren. Doch mit einigen Tricks bekommen Sie die Prüfungsangst in den Griff. Die meisten funktionieren übrigens auch für ähnliche Stresssituationen, wie Präsentationen oder Verhandlung Ihres Gehalts.

Warum ein bisschen Aufregung die Leistungsfähigkeit fördert

Bevor wir uns damit beschäftigen, welche Maßnahmen Sie gegen Prüfungsangst und Lampenfieber ergreifen können, sollten Sie sich eines bewusst machen: Ganz ohne Nervosität geht es meist nicht – und das ist auch gut so. Denn in moderaten Dosen erhöht sie Ihre Leistungsfähigkeit. Sie sorgt dafür, dass Sie besonders aufmerksam sind und sich konzentrieren.

Diese Erkenntnis hilft bereits. Meist blockiert uns nämlich gar nicht die ursprüngliche Nervosität, sondern die Tatsache, dass wir uns in unsere Ängste hineinsteigern. Wer unter notorischer Prüfungsangst leidet, begibt sich bei den ersten Anzeichen von Nervosität in ein Gedankenkarussell: „Jetzt muss ich mich doch endlich konzentrieren! Es klappt dieses mal bestimmt wieder nicht!“ Der Ausstieg aus dem Karussell gelingt Ihnen am besten, wenn Sie ruhig bleiben. Doch wie kann das funktionieren?

Entscheidend ist die Entspannung vor der Prüfung

Wenn man bereits in der Prüfung sitzt, ist es meist zu spät, sich über Rettungsstrategien Gedanken zu machen. Wer weiß, dass er unter Prüfungsangst leidet, kann sich aber bereits vorab auf verschiedene Art und Weise helfen.

Gute Vorbereitung ist natürlich das A und O. Wer die relevanten fachlichen Inhalte nicht kennt, der ist zurecht nervös. Sie können die Prüfungssituation vorab simulieren, indem Sie alte Prüfungsblätter für den jeweiligen Abschluss unter realen Bedingungen bearbeiten – also auch im vorgeschriebenen Zeitraum. Im vierteiligen CMA-Examen stehen Ihnen beispielsweise drei Stunden für jeden Prüfungsteil zur Verfügung. Eine Vorbereitung zum CPA-Examen ist in entsprechenden Kursen möglich.

Viele Prüflinge haben trotzdem das Problem, dass sie im Eifer des Gefechts der Angst erliegen, nicht genug gelernt zu haben, obwohl das nicht stimmt. Machen Sie sich deshalb vor der Prüfung bewusst, dass Sie alle Inhalte behandelt haben, indem Sie diese zum Beispiel in einer Liste abhaken. Mit dieser Gewissheit können Sie sich später beruhigen und sich voll auf die Prüfungsaufgaben konzentrieren.

Viele Menschen greifen zur Entspannung auf körperliche und geistige Übungen zurück. Die prominentesten darunter sind Yoga und Meditation. Auf die erlernten Konzentrations- und Entspannungstechniken können Sie während der Prüfung zurückgreifen. Wer derlei Übungen rechtzeitig trainiert, kann sie später gezielt einsetzen, wenn Blackout oder Lampenfieber drohen.

Tipps für die Entspannung während der Prüfung

Erhöhter Puls, Schweiß auf der Stirn, Konzentrationsschwierigkeiten – übernimmt die Angst während einer Prüfung die Kontrolle, geht es im Körper drunter und drüber.

Wenn dieser Notfall eintritt, versuchen Sie sich an die trainierten Techniken zu erinnern. Beruhigung ist über die Steuerung der eigenen Gedanken möglich. Konzentrieren Sie sich nicht mehr auf Ihre Ängste und die möglichen Folgen einer misslungenen Prüfung. Stellen Sie sich stattdessen möglichst detailliert vor, wie Sie die Prüfung bestehen und Ihnen anschließend die ersehnte Beförderung winkt. Das befreit Ihre Gedanken und gibt Ihnen den Glauben an sich selbst wieder.

Prüfung wie das CPA-Examen können einen auf den ersten Blick erschlagen. Wichtig ist deshalb: Unterteilen Sie das Examen in einzelne Teilaufgaben und konzentrieren sie sich auf jede einzelne - ohne ständig das große Ganze im Hinterkopf zu haben.

Egal, wie nervös Sie sind: Versinken Sie nicht in Schockstarre. Auch wenn Sie sich bei einer Lösung nicht sicher sind, sollten Sie loslegen. Eine Antwort, die sicherlich nicht ganz falsch sein kann, ist schließlich besser als ein halb leeres Blatt abgeben zu müssen, weil Sie sich zu lange mit Details aufgehalten haben. Am besten Sie beginnen mit einfachen Aufgaben. Dann sammeln Sie zu Beginn gleich Selbstbewusstsein. Wenn Sie erst einmal in Schwung sind, läuft es meist von selbst.

Dos & Don’ts: So begegnen Sie dem Lampenfieber

  1. Bereiten Sie sich gut vor. Wenn Sie sich fachlich sicher fühlen, sinkt auch die Nervosität.
  2. Üben Sie die Prüfungssituation im Voraus mit Aufgaben der vergangenen Jahre.
  3. Bleiben Sie vor und während der Prüfung ruhig und steigern Sie sich nicht in negative Gedanken hinein.
  4. Beginnen Sie in der Prüfung mit den Aufgaben, bei denen Sie sich sicher fühlen, und unterteilen Sie das Examen gedanklich in Teilaufgaben.
  5. Speichern Sie nach bestandener Prüfung das Glücksgefühl und erinnern sie sich beim nächsten Anflug von Lampenfieber wieder daran.

Nach der Prüfung ist vor der Prüfung

Aus frischen Erinnerungen lernen wir am besten. Wenn Sie trotz anfänglicher Ängste eine Prüfung überstanden – und bestanden – haben, sollten Sie dieses Gefühl im Gedächtnis speichern. So können Sie es beim nächsten Mal hervorholen, wenn irrationale Ängste drohen, Ihnen die Prüfung zu vermasseln.

Prüfung bestanden? Herzlichen Glückwunsch! Gerne helfen wir Ihnen, jetzt den passenden Job zu finden.

Lebenslauf hochladen

Bildquelle: © contrastwerkstatt / Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren