Weniger Bonus? 4 Tipps für das Gespräch mit Ihren Mitarbeitern

Von Alenka Mladina 20. Februar 2015

Sie gehören zu den Gesprächen, die Ihnen als Chef unangenehm sind: Negative Veränderungen im Bonussystem. Anstatt Ihre Mitarbeiter mit positiven Nachrichten zu motivieren, sind Ihnen bei einem reduzierten Bonus enttäuschte Gesichter sicher. Deshalb ist hier mehr als nur Fingerspitzengefühl gefragt.

Bonuszahlungen gehören zu einer der beliebtesten Zusatzleistung: 40 % der Unternehmen bessern so das Gehalt ihrer Mitarbeiter auf (Quelle: Arbeitsmarktstudie von Robert Half). Besonders gern gewähren Arbeitgeber leistungsabhängige Boni, da dieser Art von Extrazahlung eine besonders starke Motivationswirkung zugesprochen wird.

Änderungen im Bonussystem, die für die Mitarbeiter Einbußen bedeuten, sind deshalb gar nicht so einfach zu kommunizieren. Ohne ausreichende Erklärung sind Mitarbeiter oft zurecht enttäuscht und die Arbeitsmoral im Büro sinkt. Sie als Vorgesetzter müssen sich in dieser Situation auch um die Loyalität Ihrer Mitarbeiter sorgen. Außerdem sichern glückliche Mitarbeiter Ihren Erfolg. Die demotivierende Wirkung des reduzierten Bonus können Sie minimieren. Dafür habe ich Ihnen vier Tipps für das Gespräch über veränderte Gehaltsboni mitgebracht:

Sprechen Sie sofort mit Ihren Mitarbeitern

Informieren Sie Ihre Mitarbeiter umgehend, wenn das Bonussystem Ihres Unternehmens geändert wird. Sie geben den Kollegen damit Zeit, sich mit der Veränderung anzufreunden – und Ihre persönlichen Pläne und Budgets anzupassen. Außerdem greifen Sie Gerüchten und Spekulationen um den Bonus vor, die die Stimmung und Produktivität im Team senken können.

Präsentieren Sie nachvollziehbare Gründe

Machen wir uns nichts vor: Mitarbeiter sind nicht begeistert, wenn ihr Bonus sinkt. Aber viele werden Verständnis aufbringen, wenn sie merken, dass die Anpassung notwendig ist. Geben Sie Ihren Mitarbeitern deshalb so viele Informationen wie möglich und nennen Sie offen die Gründe für die Veränderung. Wenn Ihr Unternehmen im Branchenvergleich sehr gut bezahlt, können Sie auf die branchenüblichen Gehälter verweisen.

Wenn der Bonus flächendeckend für alle Abteilungen gesenkt wird, sollten sie deutlich machen, dass es nicht an der individuellen Leistung Ihrer Mitarbeiter liegt. Noch wichtiger ist es, klare Gründe zu nennen, wenn nur ein Teil der Mitarbeiter betroffen ist. Zum Beispiel, weil sich durch das neue Bonussystem geändert hat, wer Anspruch auf den Bonus hat oder wann er ausbezahlt wird.

In beiden Fällen sollten Sie Ihre Mitarbeiter an die entsprechenden Stellen, beispielsweise die Personalabteilung, weiterverweisen, wenn Ihnen selbst die detaillierten Informationen fehlen.

Erklären Sie die genauen Auswirkungen

Wenn sich das komplette Bonussystem Ihres Unternehmens ändert, müssen Sie sicherstellen, dass alle Mitarbeiter die neuen Regelungen verstehen:

  • Erläutern Sie jedem Mitarbeiter in einem individuellen Gespräch, ob und für welchen Bonus er in Frage kommt. In der Regel ist der Bonus als prozentualer Anteil am Grundgehalt gekoppelt.
  • Erklären Sie die Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, wie zum Beispiel das Erreichen bestimmter Ziele.
  • Kommunizieren Sie außerdem, wann der Gehaltsbonus ausbezahlt wird. Während in manchen Unternehmen der gesamte Bonus am Jahresanfang oder -ende ausbezahlt wird, teilen andere Unternehmen die Zahlung auf zwei Zeitpunkte während des Jahres auf.

4. Honorieren Sie die Leistung Ihrer Mitarbeiter auf eine andere Weise

Zeigen Sie Mitgefühl für die Situation Ihrer Mitarbeiter, wenn Sie Ihnen die Bonuskürzungen mitteilen. Denn für manche bedeuten sie einen schmerzvollen Einkommensverlust. Finden Sie anschließend eine andere Möglichkeit, wie Sie die gute Arbeit der Kollegen würdigen können.

Das kann in persönlicher Form geschehen, zum Beispiel mit handgeschriebenen Dankeskarten. Oder mit einem gemeinsamen Mittagessen oder einem Glas Sekt nach Feierabend, bei dem Sie die Leistungen der einzelnen Mitarbeiter aufzählen. Mit solchen Gesten werden Sie die Veränderungen und die Bonuskürzung etwas ausgleichen können und Ihre Mitarbeiter werden Ihre Bemühungen honorieren.

Auch wenn diese Art von Gesprächen eine Herausforderung sind, es ist entscheidend, offen und zügig Ihre Mitarbeiter zu informieren. Wie schwierig Ihr Gespräch auch sein mag, denken Sie daran: 95 % der Mitarbeiter wünschen sich vor allem, dass Ihr Chef offen und fair mit Ihnen kommuniziert.

Wie gehen Sie mit negativen Nachrichten um und stellen sicher, dass Ihr Team weiter motiviert bleibt?

 

Bildquelle: © SSilver - Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren