Warum das Jahresende die perfekte Bewerbungszeit ist

Im Dezember passiert nicht mehr viel? Weit gefehlt: Besonders im Dezember lohnt sich die Jobsuche. Werden Sie jetzt noch aktiv und lesen Sie hier die schlagkräftigen Argumente und praktischen Tipps unseres Personalberaters Christoph Menne für Ihre Bewerbung.

Herr Menne, Sie bringen knapp sieben Jahre Erfahrung in der Personaldienstleistung mit. Wie gut sind die Chancen, im Dezember noch einen neuen Job zu finden?

Viele Bewerber denken, dass ihre Jobchancen am Ende des Jahres sehr schlecht stehen. Denn sie gehen davon aus, dass Vorgesetzte ganz nach dem Motto „alles neu macht der Januar“ handeln und erst wieder im nächsten Jahr Teammitglieder einstellen. Aus diesem Grund verschieben viele Wechselwillige Ihre Jobsuche lieber auf den Januar.

Diese Einstellung führt jedoch dazu, dass sich Bewerber im Januar gegen besonders viel Konkurrenz durchsetzen müssen. Nutzen Sie also diese Fehlinformation Ihrer Mitbewerber und ergattern Sie noch am Ende des Jahres Ihren Traumjob. Außerdem haben gegen Ende des vierten Quartals einige Unternehmen ihr Jahresbudget noch nicht voll ausgeschöpft. Deshalb besetzen sie offene Stellen oft noch in den letzten Monaten des Jahres.

Ein weiterer Grund, warum sich Dezember als Bewerbungszeit besonders lohnt: Viele unserer Kunden suchen gegen Ende des Jahres zusätzliche Mitarbeiter. Das liegt am erhöhten Arbeitsaufwand für den Jahresabschluss, am Weihnachtsgeschäft oder an Projekten, die noch termingerecht abgeschlossen werden sollen. Schon im November vermitteln wir bei Robert Half deshalb häufig mehr Bewerber als in den Vormonaten. Und im Dezember erwarte ich sogar noch mehr Vermittlungen – vor allem für Zeitarbeitspositionen.

Entgegen der weitläufigen Meinung stehen die Jobchancen von Bewerbern im Dezember also ausgesprochen gut. Bewerber sollten auf jeden Fall am Ball bleiben und auch in der kalten Jahreszeit Ausschau nach neuen Stellenausschreibungen halten. Einige dieser Jobs sind zwar befristet, bieten jedoch einen perfekten Einstieg in das Unternehmen. Wenn Sie sich bewähren, werden Sie häufig nach Ablauf des Projekteinsatzes übernommen. Bei Robert Half bekommt mehr als jeder dritte Zeitarbeitnehmer ein solches Angebot.

Und wie schätzen Sie die Chance ein, jetzt über Initiativbewerbungen einen neuen Job zu finden?

Im vierten Quartal stehen die Budgets und die Anzahl an Neueinstellungen für das nächste Jahr in den meisten Unternehmen bereits fest. Nur ausgeschrieben sind die Stellenangebote häufig noch nicht. Bewerben Sie sich also jetzt initiativ oder über einen Personaldienstleister, haben Sie tatsächlich große Chancen Ihren Wunschjob zu bekommen.

Sind Initiativbewerbungen tatsächlich Erfolg versprechend?

Generell kommen Initiativbewerbungen sehr gut an. Sie zeigen, dass Sie sich wirklich für das Unternehmen interessieren. Für Bewerber ist es jedoch schwierig herauszufinden, ob der Wunscharbeitgeber tatsächlich Personal sucht und in welchen Bereichen. Das könnte bedeuten, dass Sie viel Zeit und Mühe in die Bewerbung stecken, ohne zu wissen, ob sich der Aufwand lohnt.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, involviert am besten einen Personaldienstleister wie Robert Half. Wir sprechen täglich mit vielen renommierten Unternehmen und wissen genau, wo Sie jetzt Ihren neuen Traumjob ergattern. Ein weiterer Vorteil für unsere Bewerber: Der Vermittlungsprozess ist für sie kostenlos.

Wie beurteilen Sie die Jobchancen für Bewerber, die bei ihrem aktuellen Arbeitgeber bleiben, aber auf eine neue Position wechseln möchten?

In der Tat eignet sich die Bewerbungszeit im Dezember auch für einen internen Jobwechsel ideal. Denn Unternehmen suchen häufig zuerst in den eigenen Reihen nach geeigneten Kandidaten. Die besten Karten haben Sie, wenn Sie viel Kontakt mit den Kollegen anderer Teams und der Personalabteilung haben. Über diese internen Netzwerke bekommen Sie frühzeitig die Info, dass es eine offene Stelle gibt und sichern sich die besten Chancen.

Sollten sich Kandidaten auch bewerben, wenn sie nicht alle Anforderungen erfüllen?

Ein weiterer Tipp für Ihre Jobsuche: Bewerben Sie sich selbst dann auf ein interessantes internes Stellenangebot, wenn Sie nicht alle gesuchten Qualifikationen besitzen. Bringen Sie gute Argumente mit und legen Sie die Vorteile gegenüber einem externen Kandidaten klar dar. Wenn Sie überzeugend auftreten, investiert Ihr Arbeitgeber in der Regel auch in eine entsprechende Fortbildung für Sie.

Die Weiterbildungskosten gleichen den Aufwand und die Kosten einer Neueinstellung in der Regel locker aus. Schließlich muss das Unternehmen keine Stellenanzeige schreiben und schalten, Zeit für Bewerbungsgespräche und die Einarbeitung aufwenden und spart die Kosten für den neuen Arbeitsplatz. Außerdem weiß Ihr Arbeitgeber schon, dass Sie ins Unternehmen passen.

Warum haben aus Ihrer Sicht gut vernetzte Bewerber die besseren Jobchancen?

Ich beobachte in meiner täglichen Arbeit schon lange, dass Bewerber mit guten Kontakten erfolgreicher sind. Für Unternehmen ist es schwierig und aufwendig, die passenden Mitarbeiter zu finden. Daher setzen sie verstärkt auf Empfehlungen und Referenzen. Das gilt für interne wie auch für externe Kandidaten.

Ist es jetzt schon zu spät zum Netzwerken?

Das  Jahresende ist übrigens eine perfekte Möglichkeit, um Ihr Netzwerk in Ihrer Firma auf- und ausbauen: Bleiben Sie auf der Firmenweihnachtsfeier nicht immer nur unter Ihren Kollegen, sondern suchen Sie das Gespräch mit Mitarbeitern aus anderen Abteilungen. Beim lockeren Austausch in ungezwungener Atmosphäre finden Sie mit geschickten Fragen schnell heraus, ob der Fachbereich mehr Mitarbeiter benötigt und Sie die richtigen Kompetenzen mitbringen.

Besuchen Sie auch die Weihnachtsfeiern relevanter Branchenverbände. Hier knüpfen Sie wertvolle Kontakte für die Zukunft und orientieren sich auf dem Arbeitsmarkt. Allerdings ist beim Networking Ihr Fingerspitzengefühl gefragt. Anstatt sofort Ihre Qualifikationen zu präsentieren, finden Sie erst feinfühlig heraus, ob ein Unternehmen neues Personal in Ihrem Fachgebiet sucht – schließlich sind Sie nicht auf einer Jobmesse. Fällt die Antwort positiv aus, haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie lassen im passenden Moment anklingen, dass Sie offen für einen neuen Job sind. Oder Sie schicken Ihre Initiativbewerbung direkt an das Unternehmen.

Netzwerken ist immer ein langfristiges Projekt, dass manchmal Zeit braucht, um Früchte zu tragen. Deshalb ist es auch so wichtig, Ihre Kontakte zu pflegen. So bleiben Sie im Gedächtnis und haben vielleicht das Glück, vom Gesprächspartner im richtigen Moment empfohlen zu werden – das passiert häufiger, als Sie denken.

Was raten Sie Bewerbern, die in der stressigen Vorweihnachtszeit keine Zeit für die Jobsuche haben?

Für mich gehören die Weihnachtsfeiertage – wie für viele Jobsuchende – in erster Linie der Familie und der Erholung. Ich halte mir jedoch immer ein paar Stunden frei, um eine persönliche Jahresbilanz zu ziehen und mir Ziele für das neue Jahr zu setzen. Dabei überlege ich mir: Wo möchte ich am Ende des nächsten Jahres stehen? Wie erreiche ich diese Ziele? Und wer kann mich dabei unterstützen?

Bewerber sollten das auch tun. Überlegen Sie sich zunächst Ihre Ziele: Möchten Sie eine höhere Position mit mehr Verantwortung finden? Oder in einem anderen Aufgabengebiet oder einer anderen Branche arbeiten? Anschließend legen Sie Ihre Strategie fest, wie Sie den neuen Job finden. Orientieren Sie sich dabei an den Tipps für die Jobsuche, die ich bereits gegeben habe.

Wenn Ihr Plan steht, bringen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen auf den neuesten Stand. Dazu gehören auch die eigenen Profile auf Xing oder LinkedIn. Denn viele Personaler prüfen auch die Social-Media-Profile interessanter Bewerber. Wenn hier das „Gesamtbild“ stimmt, steigen Ihre Jobchancen erheblich.

Mit solch einer ausgefeilten Strategie starten Sie perfekt vorbereitet ins neue Jahr: Sie haben einen deutlichen Vorsprung gegenüber Ihren Mitbewerbern, wenn Unternehmen interessante Positionen ausschreiben. Mit einem klaren Ziel vor Augen und einer guten Vorbereitung – das bestätigt meine Erfahrung – finden Sie schneller einen neuen Job.

Vielen Dank, Christoph Menne, für das interessante Gespräch und Ihre Tipps für die Jobsuche!

Bewerbungszeit Dezember: Alles, was Sie für die Jobsuche zum Ende des Jahres wissen müssen, in der Zusammenfassung

  • Viele Wechselwillige warten bis Januar, um sich zu bewerben. Im Dezember haben Sie also weniger Konkurrenz.
  • Vor allem in der Zeitarbeit suchen Unternehmen im vierten Quartal zusätzliche Bewerber, um Projektabschlüsse zu stemmen.
  • Personaldienstleister wissen am Jahresende schon von Stellen, die erst Anfang des Jahres offiziell ausgeschrieben werden. Laden Sie einfach online Ihren Lebenslauf hoch oder rufen Sie uns an.
  • Oft nutzen Unternehmen Neueinstellungen im Dezember, um ihr übriges Jahresbudget auszuschöpfen.
  • Auf der Weihnachtsfeier Ihrer Firma und relevanter Branchenverbände knüpfen Sie schnell interessante, neue Kontakte.
  • Legen Sie Ihr Karriereziel für nächstes Jahr fest und überlegen Sie, wer Sie dabei unterstützen kann. So steigern Sie Ihre Motivation – und Ihre Aussichten auf Erfolg im neuen Job.