Mehr Selbstvertrauen im Vorstellungsgespräch: So bereiten Sie sich mental vor

Von Alenka Mladina 31. Januar 2017

Ihr Vorstellungsgespräch steht vor der Tür und Sie können Ihre Nervosität kaum im Zaum halten? Keine Angst, so geht es den meisten Bewerbern. Schließlich möchten Sie einen guten Eindruck hinterlassen - die Stelle könnte Ihr Traumjob sein! Lesen Sie hier, wie Sie mit ein paar mentalen Übungen Ihr Selbstbewusstsein aufbauen und sich im Bewerbungsgespräch souverän präsentieren.

Vielleicht stellt der Ansprechpartner eine Fangfrage? Oder Ihr Fachwissen reicht nicht aus? Womöglich haben Sie nicht das Zeug für die ausgeschriebene Stelle? Mit diesen und ähnlichen Gedanken kämpfen viele Bewerber vor Vorstellungsgesprächen. Sie sind ganz normal vor einem aufregenden Interview. Dagegen können Sie jedoch etwas tun – und mit ein paar Tricks Ihr Selbstbewusstsein stärken.

Frühere Erfolge vor Augen führen

Um Ihr Selbstbewusstsein vor einem Vorstellungsgespräch zu stärken, überlegen Sie sich, welche Erfolge Sie bisher in Ihrem Beruf gefeiert haben. Welche Ziele haben Sie durch harte Arbeit und viel Einsatz erreicht? Bei welchen erfolgreichen Projekten waren Sie maßgeblich beteiligt? Vielleicht hatten Sie die entscheidende Idee, wie Ihr Unternehmen mehr Kunden gewinnt. Oder Sie schmeißen die Lohnbuchhaltung Ihrer Firma quasi im Alleingang. Womöglich haben Sie ja bereits in Ihrer Vergangenheit schon einmal einen sehr anspruchsvollen und umkämpften Job ergattert.

Sich über positive berufliche Erlebnisse Gedanken zu machen, stärkt Ihr Selbstvertrauen enorm: Sie merken, wie viel Sie eigentlich in Ihrem Job leisten und mit welchen Stärken Sie auftrumpfen können. Wenn Sie sich Ihre Erfolge bewusst machen, hilft Ihnen das gleichzeitig dabei, sich inhaltlich auf Ihr Vorstellungsgespräch vorzubereiten. Denn im Gespräch geht es sicherlich auch um konkrete Projekte, die Sie bisher umgesetzt haben.

Aus Misserfolgen lernen

Seien Sie ehrlich zu sich selbst und bedenken Sie auch Misserfolge. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, aus Fehlern zu lernen. Überlegen Sie sich dafür genau, in welchen beruflichen Situationen Sie Probleme hatten. Vielleicht konnten Sie eine wichtige Deadline nicht einhalten. Machen Sie sich klar, was genau zu diesem Misserfolg geführt hat. Hätten Sie zum Beispiel früher oder deutlicher mit Ihrem Vorgesetzten besprechen müssen, dass die Zeit für Ihr Projekt zu knapp bemessen ist?

Machen Sie sich Ihre Misserfolge bewusst, haben Sie die Möglichkeit, nach vorne zu blicken: Sie schließen mit negativen Erfahrungen in Ihrer Vergangenheit ab und eigenes Scheitern wirkt weniger einschüchternd. So schreiten Sie mit gestärktem Selbstbewusstsein in die Zukunft.

Das Ganze hat einen weiteren Vorteil: Sie sind bestens vorbereitet, falls das Thema berufliche Misserfolge im Vorstellungsgespräch zur Sprache kommt. Sie können sachlich von einer Situation erzählen, in der nicht alles lief, wie Sie es geplant hatten. So zeigen Sie Ihrem potentiellen zukünftigen Arbeitgeber, was Sie daraus gelernt haben. Eine solche Selbstreflexion und das Talent, sich selbst Fehler eingestehen zu können, wirken auf andere reif und intelligent.

Persönliche Stärken identifizieren

Ein weiterer Tipp, wie Sie fürs Vorstellungsgespräch Ihr Selbstbewusstsein aufbauen: Machen Sie sich Ihre persönlichen Stärken klar. Dieses Mal geht es weniger um konkrete fachliche Fähigkeiten, sondern um Ihre Soft Skills. Stellen Sie sich zum Beispiel diese Fragen:

Was können Sie besonders gut? Haben Sie ein Talent für Selbstorganisation und halten Sie Ihre Termine immer ein? Sind Sie der geborene Vermittler, weil Sie sich gut in Personen hineinversetzen und Sachverhalte aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten? Sind Sie argumentationsstark und können Sie Ihre Meinung immer begründen und für andere verständlich darlegen?

Diese Überlegungen helfen Ihnen dabei, besonders positive Eigenschaften an sich selbst zu entdecken und Ihr Selbstbewusstsein nachhaltig zu stärken. Denn für den Beruf sind nicht nur Fachkenntnisse wichtig, sondern auch Ihre Persönlichkeit, mit der Sie sich positiv ins Team einbringen.

Gut vorbereitet: Den Arbeitgeber richtig durchleuchten

Bereiten Sie sich inhaltlich gut auf das Vorstellungsgespräch vor – das gibt Ihnen Sicherheit und dadurch Selbstvertrauen. Wenn Sie sich mit dem Arbeitgeber und den Anforderungen der Stelle auskennen, meistern Sie auch unvorhergesehene Fragen mit links.

Im Vorstellungsgespräch geht es jedoch nicht nur darum, Ihren potentiellen Arbeitgeber von sich zu überzeugen. Behalten Sie deshalb auch im Auge, ob die Stelle und das Unternehmen Ihren eigenen Vorstellungen entsprechen – das gilt sowohl bei Ihrer Vorbereitung als auch während des Gesprächs. Betrachten Sie dabei insbesondere die folgenden Punkte:

  • Atmosphäre: Wie treten Ihre Ansprechpartner und zukünftigen Kollegen auf und wie ist die allgemeine Atmosphäre im Team? Möchten Sie in dieser Umgebung arbeiten?
  • Stellenbeschreibung: Stellen Sie tiefgehende Fragen zu Ihren Aufgaben. Gehen Sie hier zu nachlässig vor, kann es sein, dass Sie am Ende unterfordert sind und Sie die Position in Ihrer Laufbahn nicht vorwärts bringt.
  • Gehalt: Überlegen Sie sich genau, wie viel Gehalt Sie möchten – und warum Sie das Geld wert sind.
  • Weiterbildungen: Holen Sie sich während des Gesprächs auch die Zusicherung ein, wenn Ihnen ein bestimmter Kurs besonders wichtig ist.

Viele Branchen kämpfen mit dem Fachkräftemangel: Sich klar zu machen, dass auch Sie selbst die Wahl haben, den Job abzulehnen und eigene Wünsche und Forderungen einzubringen, gibt Ihnen einen weiteren Kick für Ihr Selbstbewusstsein.

Diese Tipps haben Ihnen jede Menge neues Selbstvertrauen geschenkt? Dann machen Sie sich gleich an Ihre nächste Bewerbung. Laden Sie hier Ihren Lebenslauf hoch und erhalten Sie viele interessante Jobangebote!

Laden Sie Ihren Lebenslauf hoch

Lesen Sie auch den zweiten Teil zum Thema: Mehr Selbstvertrauen im Vorstellungsgespräch: Tricks für Ihre Körpersprache.

Bildquelle: © contrastwerkstatt / Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren