So hilft die DIN 5008 Ihrer Bewerbung

Von Alenka Mladina 22. April 2014

80 % aller Bewerbungen werden wegen Formfehlern aussortiert. Wenn Sie die Norm DIN 5008 im Anschreiben berücksichtigen, können Sie diese Fehler vermeiden. Hier erfahren Sie, an welche formalen Richtlinien Sie sich halten sollten und welche Freiheiten Ihnen bleiben.

Das unterschätzte Anschreiben

Personalentscheider haben wenig Zeit. Darunter hat das Ansehen des Anschreibens gelitten. „Das liest doch sowieso keiner. Das schreib ich in 20 Minuten“, bekommen unsere Berater von manchem Bewerber zu hören. Eine Einstellung, die Sie Ihre Chance auf den Job kosten kann.

Wie viel Zeit der Personalentscheider Ihrem Anschreiben widmet, ist schwer vorherzusagen. Doch eines fällt jedem Entscheider selbst bei oberflächlicher Betrachtung auf: grobe Formfehler. Um diese zu vermeiden, sollten Sie sich an der DIN 5008 im Anschreiben orientieren.

DIN 5008 in der Bewerbung: Seitenformat und Aufbau

Die wichtigsten Richtlinien, die die DIN 5008 Ihrem Anschreiben vorgibt, sind die Maße der Seitenränder und die Anordnung der einzelnen Textbausteine. In der Praxis haben sich angelehnt an die DIN-Werte folgende Maße etabliert:

Seitenränder

  • oben und unten: 2 cm bis 2,5 cm
  • links: 2,5 cm
  • rechts: mindestens 1 cm, optimal sind 2 cm

Textbausteine in korrekter Reihenfolge>

  • Briefkopf (maximal 5 cm hoch)
  • Anschrift – linksbündig (maximal 4 cm hoch und 8,5 cm breit, damit sie in ein Brieffenster passt)
  • Datum – rechtsbündig
  • Betreff – linksbündig (ohne das Wort „Betreff:“ zu nennen)
  • Anrede („Sehr geehrter Herr/Frau…“)
  • Text des Anschreibens
  • Grußformel („Mit freundlichen Grüßen“)
  • Leerzeilen für die handschriftliche Unterschrift
  • Anhangliste

Es muss nicht immer Times New Roman sein

Die Schriftgröße sollte nicht geringer sein als 10 Punkte. Optimalerweise sogar 11 oder 12 – empfiehlt die DIN 5008 für Bewerbungen. Verwenden Sie keine schwer lesbaren Fonts. Etwas kreativer als Arial oder Times New Roman darf es aber durchaus sein.

Da der Großteil der Bewerber diese beiden Schriftarten benutzt, können Sie sich hier einfach von der Konkurrenz abheben. „Arial und Times New Roman haben schon meine Eltern verwendet. Versuchen Sie es doch mal mit Calibri“, empfehlen die Personalberater bei Robert Half.

Die richtige Anordnung der Zahlen

Bei Telefonnummern folgt auf die Vorwahl ein Leerzeichen: 040 123456. Die Durchwahl wird mit einem Bindestrich angehängt: 040 123456-789. Senden Sie Ihre Bewerbung an ein Postfach, fassen Sie dessen Ziffern von rechts beginnend in Zweiergruppen zusammen: 3 45 67.

Für das Datum bietet die DIN 5008 der Bewerbung zwei Möglichkeiten. Nummerisch: 01.04.2014 oder 2014-04-01. Bei einstelligen Zahlen muss stets eine Null vorangestellt werden. Oder alphanumerisch: 1. April 2014.

Vergessen Sie angesichts der formalen Richtlinien Inhalt und Grammatik nicht und lassen Sie Ihr Anschreiben immer von einer Vertrauensperson gegenlesen.

Wurden Sie schon einmal positiv oder negativ auf Ihr Anschreiben angesprochen? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit.

Bildquelle: © B. Wylezich - Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren