Schon Ihren Wunschzettel beim Chef abgegeben?

Von Alenka Mladina 30. November 2015

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Warum eigentlich nicht auch für Angestellte? Schließlich ist das doch die perfekte Gelegenheit, für die gute Arbeit in diesem Jahr belohnt zu werden.

Das richtige Geschenk bekommen Sie allerdings nur, wenn der Chef weiß, was Ihnen wichtig ist. Und das ist nicht immer der Fall.

Wir haben uns gefragt, ob Führungskräfte die Erwartungen ihrer Mitarbeiter tatsächlich kennen. Deshalb haben wir in einer deutschlandweiten Befragung 1000 Büroangestellte befragt, was Sie sich neben einem angemessenen Gehalt wünschen. Gleichzeitig haben wir 200 Personalverantwortliche auflisten lassen, was ihren Mitarbeitern aus Ihrer Sicht am wichtigsten ist. Das Fazit: Gegensätzlicher hätten die Antworten kaum sein können.

Oft weiß Ihr Chef nicht, was Sie sich wünschen

Die Angestellten in unserer Befragung wünschten sich - von einem attraktiven Gehalt abgesehen - vor allem mehr Urlaub (43 %). Nur jeder Vierte (26 % ) hätte lieber flexiblere Arbeitszeiten. Die befragten Führungskräfte sahen die Rangfolge der Mitarbeiterwünsche hingegen umgekehrt: Über die Hälfte der Manager glauben, flexiblere Arbeitszeiten (55 %) wären ihren Mitarbeitern am liebsten. Auf “mehr Urlaub” tippte nicht mal jeder Fünfte (19 %).

Warum ist das so? Trauen sich deutsche Fachkräfte nicht, mit ihren Vorgesetzten über Ihre Wünsche offen zu sprechen? Oder liegt es daran, dass das Thema Urlaub bei Ihnen im Team immer zu vielen Diskussionen führt? Wie dem auch sei, ändern können Sie das nur, indem Sie mit Ihrem Vorgesetzten offen darüber reden, was Ihnen wichtig ist.

Wie Sie mehr Urlaub fordern

Einfach in das Büro vom Chef gehen und Forderungen stellen? Das funktioniert bestimmt nicht. Voraussetzung Nummer eins ist selbstverständlich Ihre Leistung. Haben Sie die Anforderungen im letzten Jahr übertroffen? Haben Sie sogar Zahlen, die das belegen? Am besten machen sich Nachweise, die den direkten Nutzen für das Unternehmen belegen, zum Beispiel Kosteneinsparungen.

Wenn es in die Verhandlung geht, sollten Sie jedoch ein paar Ersatzvorschläge parat haben. Mehr Urlaub durchzusetzen, ist in der Tat nicht so einfach. Wie soll der Chef beispielsweise den Kollegen erklären, dass Sie jetzt mehr Urlaub haben? Überlegen Sie gut, ob es Argumente gibt, die Ihrem Vorgesetzten dabei helfen. Vielleicht sind Sie schon länger im Unternehmen als Kollegen und erhalten sozusagen einen Treuebonus. Für die anderen Mitarbeiter ist dass dann auch ein Anreiz, länger im Unternehmen zu bleiben.

Eine weniger kritische Alternative ist die einmalige Gewährung von Sonderurlaub. In vielen Unternehmen haben Chefs die Möglichkeit, einen zusätzlichen freien Tag zu gewähren ob für Weiterbildungen, aus privaten Gründen oder eben auch für besondere Leistungen. Überlegen Sie daher genau, wie Sie Ihren Wunsch nach mehr freien Tagen am erfolgsversprechendsten formulieren.

Endjahresbonus statt länger in den Urlaub

Lässt sich beim Urlaub nichts machen, kann die gute Leistung auch finanziell belohnt werden. Einige Unternehmen zahlen Ihren Mitarbeitern beispielsweise einen Endjahresbonus, wenn die Voraussetzungen stimmen. Ob das für Sie in Frage kommt und wie Sie Ihren Chef überzeugen, haben wir hier für Sie zusammengestellt: Geheimnis gelüftet: So bekommen Sie einen Bonus zum Jahresende.

Manchmal liegt es aber weder am Urlaub noch an der Bezahlung, dass sich die Zufriedenheit im Job nicht so recht einstellen will. Wenn Sie nicht nur mit Ihrem Urlaubsanspruch, sondern mit einigen anderen Faktoren unzufrieden sind, ist es vielleicht auch an der Zeit, woanders nach neuen Herausforderungen zu suchen. Eine Entscheidungshilfe dafür finden Sie in diesem Blogtext: Worauf es bei einem Jobwechsel ankommt.

Gefühlt mehr Urlaub: Wie Sie Ihre freien Tage 2016 geschickt legen

Unabhängig von der Anzahl Ihrer Urlaubstage ist es immer eine gute Idee, die freien Tage systematisch zu planen. Wer Brückentage nimmt, kann beispielsweise länger am Stück freimachen, ohne mehr Urlaubstage einzusetzen. Wir haben uns das nächste Jahr angesehen und herausgesucht, wo solche Gelegenheiten lauern: Vier freie Tage am Stück ergeben sich deutschlandweit durch Urlaub am

  • 31.12.2015 (Donnerstag)
  • 6.5.2016 (Freitag)
  • 30.09.2016 (Freitag) und 4.10.2016 (Dienstag).

Außerdem bieten sich in einzelnen Bundesländern auch noch die Chance auf Brückentage und damit ein langes Wochenende an:

  • Am 27.05.2016 (Freitag) in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland
  • Am 31.10.2016 (Montag) in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Schreiben Ihres Wunschzettels. Falls Sie sich fürs neue Jahr einen neuen Job im Finanz-, IT- oder Office-Bereich wünschen: Bei uns liegen viele interessante Stellen unterm Weihnachtsbaum. Vielleicht ist auch für Sie das Passende dabei.

 

Bildquelle: © vectorfusionart - Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren