Richtig bewerben, souverän antworten und gut verhandeln: Die 10 beliebtesten Blogposts

Von Alenka Mladina 28. Januar 2019

Neues Jahr, neues Glück: Auch 2019 geben wir unser Bestes, Sie auf dem Weg zum Traumjob zu unterstützen. Dabei schauen wir auch noch einmal zurück: Welche Themen haben Sie im vergangenen Jahr besonders bewegt, welche Fragen rund um die Jobsuche gab es in 2018? Hier finden Sie die 10 meistgelesenen Blogartikel des vergangenen Jahres.

Platz 10: „Auch Bewerber dürfen ein Vorstellungsgespräch absagen“

Eigentlich ist eine Einladung zum Vorstellungsgespräch ein Grund zur Freude. Ganz klar, dass man sich eine solche Gelegenheit nicht entgehen lassen will und zusagt.

Doch manchmal entwickeln sich Dinge anders als geplant und das vereinbarte Gespräch ist eher ein Klotz am Bein als eine aussichtsreiche Chance. Dann sollten Sie es absagen, statt aus reiner Höflichkeit hinzugehen.

Wie Sie eine solche Absage elegant regeln, ohne sich zukünftige Chancen zu verbauen und wie Sie unnötige Absagen vermeiden, erfahren Sie in diesem Blogtext. 

Platz 9: „Pokern Sie nicht zu hoch bei der Gehaltsvorstellung“

Welches Gehalt haben Sie sich denn vorgestellt?“ Früher oder später im Bewerbungsprozess kommt sie immer, die Fragen aller Fragen.

Trotz aller Vorhersehbarkeit sorgt sie regelmäßig für Schweißausbrüche bei Bewerbern. Kein Wunder, denn es geht dabei um einen echten Balanceakt.

Wie vermeiden Sie es, sich unter Wert zu verkaufen und sich andererseits nicht durch überzogenen Gehaltsvorstellungen ins Aus zu schießen? Wir erklären Ihnen, wie das gelingt.

Platz 8: „Ups! 7 Argumente, mit denen Sie sich im Gehaltsgespräch ins Aus schießen“

Apropos Gehaltsverhandlungen: Die spielt nicht nur bei Bewerbungen eine wichtige Rolle, sondern immer wieder im Laufe Ihrer Karriere.

Doch selbst wenn Sie gute Arbeit leisten: Bringen Sie im Gehaltsgespräch mit Ihrem Vorgesetzten die falschen Argumente vor, tauchen auf dem Lohnzettel keine höheren Bezüge auf.

Damit das nicht passiert, haben wir für Sie sieben Argumente gesammelt, die Sie in jedem Fall vermeiden sollten.

Platz 7: „Die überzeugendste Antwort auf ‚Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?‘“

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In Bewerbungsgesprächen erkundigen sich Personaler in der Regel danach, wie Sie sich Ihre berufliche Zukunft vorstellen.

Doch oft fehlt Bewerbern die passende Antwort – auch, weil diese gar nicht wissen, worauf ihr Gegenüber hinauswill.

Wir verraten Ihnen in diesem Blogpost, was eigentlich hinter dieser Frage steckt und wie Sie am besten darauf antworten.

Platz 6: „Ihr Job nervt? Worüber Sie vor der Kündigung nachdenken sollten“

Wenn die Arbeit zum täglichen Gang nach Canossa wird, ist der Gedanke an eine Kündigung nicht mehr weit.

Doch statt gleich komplett hinzuwerfen, können schon kleine Veränderungen dabei helfen, den eigenen Job wieder lieben zu lernen.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie das funktionieren kann.

Platz 5: „Diese 10 Fragen dürfen Sie im Vorstellungsgespräch nie stellen“

Logisch, in einem Vorstellungsgespräch stellt Ihnen der Personaler üblicherweise jede Menge Fragen. Doch in der Regel erhalten auch Sie die Gelegenheit, ihrerseits Fragen zu stellen.

Und diese Chance, sich noch einmal ins rechte Licht zu rücken, sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen!

Warum eigene Fragen wichtig sind, welche gut beim Unternehmen ankommen und was Sie besser nicht fragen sollten, erklären wir Ihnen hier.

Platz 4: „Zwischenzeugnis anfordern – So lösen Sie es elegant“

Sie hätten gerne ein Zwischenzeugnis, haben aber Angst, dass das für ungute Stimmung im Büro sorgt?

Schließlich wittert so mancher Vorgesetzte direkt Wechselabsichten und Illoyalität, sobald das Wort Zwischenzeugnis fällt. Dabei wollten Sie doch nur wissen, wie gut Sie Ihren Job machen.

Lesen Sie in diesem Beitrag, wie die Anfrage nach einem Zwischenzeugnis gelingt, ohne große Wellen zu schlagen.

Platz 3: „Das sind die 7 schlimmsten Jobkiller im Lebenslauf“

Mut zur Lücke zeigen oder den Lebenslauf lieber mit mit kleinen Lügen aufpimpen? Beides keine gute Idee, denn damit können Sie sich ganz schnell selbst aus dem Rennen um Ihren Traumjob kegeln.

In diesem Blogpost zeigen wir Ihnen, was diese und fünf weitere typische Fehler in Lebensläufen anrichten können und verraten Ihnen, wie Sie sie vermeiden.

Platz 2: „Bewerbung: Was tun, wenn die Personalabteilung schweigt?“

Ihre Bewerbung haben Sie schon vor geraumer Zeit verschickt – doch Sie haben noch immer keine Antwort darauf erhalten. Ist es jetzt in Ordnung, in der Personalabteilung deswegen nachzufragen oder sollten Sie lieber noch gedulden?

Wir helfen Ihnen mit diesem Artikel bei der Lösung dieses Problems.

Platz 1: „Diese Schwäche glaubt Ihnen kein Personaler“

Ehrlich währt am längsten – dieses Sprichwort trifft auch bei Bewerbungsgesprächen zu. Deshalb sollten Sie auf eine Frage nach Ihren Schwächen nicht mit Floskeln, sondern der Wahrheit antworten.

Im beliebtesten Blogpost des Jahres 2018 erklären wir Ihnen, wie Sie im Bewerbungsgespräch souverän, selbstkritisch und mit guten Beispielen antworten – und überzeugen!

 

Sie möchten regelmäßig hilfreiche Informationen und Expertentipps rund ums Thema Job und Karriere? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter.

Gleich zum Newsletter von Robert Half anmelden

 

Bildquelle: © brucemars - Unsplash.com

Das könnte Sie auch interessieren