Pünktlichkeit: Warum Ihre Karriere davon abhängt!

Von Christina Holl 27. Juni 2017

Immer mehr Aufgaben und immer kürzere Deadlines: Ein gutes Zeitmanagement ist eines der wichtigsten Soft Skills im Job. Wer regelmäßig pünktlich zu Meetings erscheint und Projektfristen einhält, gilt als professioneller und zuverlässiger Kollege.

Hingegen stoßen Menschen, die es mit der Zeit und Fristen nicht so genau nehmen, auf zunehmenden Unmut - bei Kollegen wie auch beim Chef. Mit einem guten Zeitmanagement und den folgenden Tipps schaffen auch Sie es, Verspätungen ab sofort zu vermeiden. 

1. Bringen Sie mehr Ordnung auf Ihren Schreibtisch

Termine verbummeln oder Dinge verlegen – was Ihnen Ihre Freunde und Familie noch als sympathisch und tollpatschig auslegen, ist im Job ein wahrer Störfaktor. Kein Chef wartet gerne auf Unterlagen, die Sie in Ihrem Papierchaos erst suchen müssen.

Kollegen sind genervt, wenn sie mit dem Meeting auf Sie warten müssen, weil Sie mal wieder zu spät sind. Sie stören dadurch den Arbeitsablauf. Vielmehr legen Sie sich selbst Stolpersteine in den Weg, wenn es um Ihre Karriere geht.

Schaffen Sie Ordnung: Sortieren Sie Ihre Dateien und Dokumente nach einem bestimmten System, zum Beispiel nach

  • “offen und dringend”,
  • “offen und nicht zeitkritisch” und
  • “erledigt”.

Nehmen Sie sich die dringendsten Aufgaben als erstes vor. Organisiert zu sein ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für Pünktlichkeit. So fällt es Ihnen viel einfacher, Kundenanfragen und Projekte fristgerecht zu erledigen sowie pünktlich bei Meetings zu erscheinen.

2. Zeigen Sie, dass Sie ein zuverlässiger Kollege sind

Ihre persönliche Reputation ist ein wichtiger Faktor für Ihre Karriere. Überziehen Sie immer wieder Fristen, holen Sie sich schnell den Ruf als unzuverlässiger und überforderter Kollege ein.

Kaum ein Chef oder Kollege wird Ihnen neue, spannende Aufgaben übertragen, wenn er Verspätungen befürchtet. Auch werden Sie es schwer haben, bei der nächsten Beförderungsrunde oben auf der Liste zu stehen.

Ein effizientes Zeitmanagement beeinflusst Ihren Ruf im Unternehmen positiv. Starten Sie ganz einfach mit einem Plan für die Woche. Teilen Sie sich Ihre Aufgaben genau ein. Legen Sie fest, in welcher Zeit und an welchen Tagen Sie diese erledigen.

Vergessen Sie auch nicht, zwischendurch Puffer einzubauen. Sie vermeiden damit, dass unvorhergesehene Ereignisse Ihren Wochenplan durcheinanderwirbeln.

3. Halten Sie sich an vereinbarte Termine

Was würden Sie tun, wenn Sie in eine neue Wohnung ziehen und die Umzugsfirma taucht nicht auf? Sie würden diesen Dienstleister vermutlich nie wieder buchen oder einem Ihrer Freunde weiterempfehlen.

Genau so würden die Kunden Ihres Arbeitgebers reagieren, wenn Produkte immer verzögert geliefert oder Dienstleistungen nicht fristgerecht erbracht werden.

Denken Sie daran: Ein Unternehmen ist immer nur so gut wie seine Mitarbeiter. Unabhängig davon, ob Sie für die Entwicklung, Buchhaltung oder die IT-Security in Ihrem Unternehmen verantwortlich sind - Ihr Beitrag hat immer einen Einfluss auf das Endprodukt.

Halten Sie vereinbarte Termine deshalb unbedingt ein. Der Unternehmenserfolg ist Ihr Erfolg – und somit eine weitere Stufe in Ihrer Karriere.

Übrigens: Unsere Tipps wie Sie beim nächsten Vorstellungsgespräch auf jeden Fall pünktlich sind, können Sie auch für Ihren nächsten Geschäftstermin beherzigen. 

4. Planen Sie immer Zeitpuffer ein

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben – das trifft natürlich auch im Job zu. Vor allem dann, wenn Sie einen wichtigen Termin wie ein Kundengespräch oder einen Vortrag vor dem Vorstand haben. Sind Sie knapp oder gar zu spät dran, hinterlassen Sie einen unzuverlässigen Eindruck.  

Planen Sie sich ausreichend Zeit ein, um Ihre Gedanken und Ihre Unterlagen im Vorfeld gut ordnen zu können. Empfehlenswert ist es, eine gute Viertelstunde vor dem Termin da zu sein. Als Vortragender können Sie so alles Notwendige vorbereiten, die Technik überprüfen und die Präsentation auf dem Laptop bereitstellen.

Sind Sie früh genug dran, können Sie außerdem die für Sie beste Sitzposition aussuchen. Wenn Sie als Zuhörer zu spät erscheinen, verpassen Sie eventuell wichtige Fakten und können zur anschließenden Diskussion nicht mehr sinnvoll beitragen.

5. Respektieren Sie die Zeit anderer

Vielleicht arbeiten Sie gemeinsam mit Kollegen an einem Projekt. Jeder verlässt sich darauf, dass alle Beteiligten Ihre Teilaufgaben rechtzeitig abschließen. Müssen die Kollegen jedoch auf Ihren Beitrag noch warten, sorgt das für Unmut. Im schlimmsten Fall verpassen Sie die Deadline und dem Unternehmen geht Umsatz verloren. Dafür handeln Sie sich eine ernsthafte Unterredung mit dem Chef ein.

Arbeiten Sie gewissenhaft und halten Sie Termine unbedingt ein. So zeigen Sie, dass Sie Ihre Mitmenschen und deren Zeit wertschätzen. Auch sorgen Sie für einen pünktlichen Projektabschluß. Indem Sie Fristen einhalten, zeigen Sie Ihren Kollegen den Respekt, den Sie sich selbst von ihnen wünschen. Schließlich heißt es: „Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige“.

Fazit: Pünktlich zu sein, ist gar nicht so schwer

Auch wenn Unpünktlichkeit einfach in Ihrer Natur liegt, gibt es eine gute Nachricht für Sie – Zeitmanagement ist lernbar! Fangen Sie damit an, Termine im Kalender zu speichern und rechtzeitige Erinnerungen einzustellen. Manchen hilft es auch, die Uhr fünf Minuten vorzustellen. 

Fangen Sie an, Ihre Aufgaben zu strukturieren und sich Ihre Zeit einzuteilen. Bleiben Sie dabei realistisch und planen Sie sich kleine Puffer ein. So haben Sie ein wenig Spielraum, sollte es doch zu unerwarteten Verzögerungen kommen.

Welche Tricks nutzen Sie, um pünktlich zu sein? Schreiben Sie uns, gleich unten im Kommentarfeld.

Bildquelle: ©  saksit / Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren