Neuer Job, neue Stadt? Was Sie beim berufsbedingten Umzug beachten sollten

Von Alenka Mladina 15. Oktober 2014

Heutzutage zieht fast jeder mindestens einmal im Leben für einen Job um. Ein besseres Gehalt, neue Herausforderungen oder schlichtweg ein Tapetenwechsel sind die häufigsten Gründe für den berufsbedingten Umzug. Aber wann zahlen sich die Umzugskosten aus? Und was wird aus Partner, Familie und Freunden?

Berufsbedingter Umzug: Wann lohnt er sich?

Viele Menschen macht der Gedanke an einen Umzug nervös. Das kann ich gut nachvollziehen: Kisten packen, Möbel schleppen und das Ganze im schlimmsten Fall hunderte Kilometer fahren, um es dort wieder auszupacken – das lässt mein Herz nicht gerade höher schlagen. Nicht zu vergessen: Beim Umziehen lassen Sie Freunde und Heimat zurück. Dementsprechend groß muss der Anreiz für den Umzug sein – beispielsweise ein attraktives Jobangebot.

Laut statista.com ist ein Jobwechsel der zweithäufigste Grund für einen Umzug. Eine Entscheidung, die wohl überlegt sein mag. Stellen Sie sich also folgende Fragen: Welche Vorteile bringt der berufsbedingte Umzug? Wiegen Sie die Nachteile auf? Kann ich meiner Familie das Umziehen zumuten? Und wie finanzieren Sie die Umzugskosten?

Partner und Familie: Wie stehen sie zum berufsbedingten Umzug?

Nicht mit Partner und Kindern zusammenzuleben ist für mich – wie für viele andere – keine schöne Vorstellung. Deshalb liegt es beim berufsbedingten Umzug nahe, die Familie in die neue Stadt mitzunehmen. Doch diese Entscheidung können Sie nicht allein treffen: Denn auch die anderen Familienmitglieder lassen Freunde und Umgebung zurück.

Für den berufstätigen Partner kommt das Umziehen nur in Frage, wenn auch für ihn am Zielort berufliche Perspektiven vorhanden sind. Doch in Zeiten von „Bring your own device“ müssen Sie nicht immer im Büro sein, um zu arbeiten. Gerade Fach- und Führungskräfte sind selten standortgebunden und können unter Umständen als Interim Manager fast überall arbeiten.

Zudem sollten Sie unbedingt bevor Sie umziehen herausfinden, ob für Ihre Kinder in der neuen Umgebung geeignete Schulen und Freizeitmöglichkeiten vorhanden sind.

Pendeln statt umziehen: eher eine Notlösung?

Wenn Ihre Familie – aus welchem Grund auch immer – den berufsbedingten Umzug nicht mitmacht, gibt es immer noch die Möglichkeit zu pendeln. Je nach Entfernung können Sie entweder jeden Tag hin- und zurückfahren oder sich für Montag bis Freitag ein Apartment mieten und nur am Wochenende zu ihrer Familie fahren. Wegen des hohen Zeitaufwands ist das aber für die meisten eher eine Notlösung. Außerdem sollten Sie abwägen, ob die Kosten für die tägliche Fahrt nicht die Umzugskosten weit übersteigen würden – und nach Möglichkeit mit dem neuen Arbeitgeber abklären, ob er Pendler bezuschusst.

Wer übernimmt die Umzugskosten?

Umziehen ist zudem meist teuer. Doch Sie müssen die Kosten nicht unbedingt allein tragen. Viele Arbeitgeber honorieren die Umzugsbereitschaft von mutigen Mitarbeitern mit Zuschüssen. Sollte er Ihnen das nicht bereits angeboten haben, können Sie höflich nachfragen und verhandeln – und zwar bevor Sie den Arbeitsvertrag unterschreiben. Umzugskosten können Sie außerdem als Werbungskosten steuerlich absetzen. Wenn Sie vor dem Umzug ohne Arbeit sind, können Sie bei der Arbeitsagentur einen Zuschuss beantragen.

Heimat vs. große Chance

Auch wenn Sie Single sind, ist der berufsbedingte Umzug nicht unbedingt leicht. Selbst innerhalb von Deutschland gibt es große Unterschiede in der Mentalität. Dazu kommt, dass Sie sich einen neuen Freundeskreis aufbauen müssen. Doch nicht nur für Ihre Karriere, sondern auch für Ihre persönliche Entwicklung kann Umziehen eine große Chance sein.

Gerade wenn der neue Job eine spannende neue Tätigkeit und Aufstiegschancen verspricht, sollte man, meiner Meinung nach, den Schritt ruhig wagen. Sie lernen viel über sich selbst und erweitern Ihren Horizont. Verkriechen Sie sich nach Feierabend nicht vor den Fernseher, sondern suchen Sie sich Hobbys wie Mannschaftssport oder Ehrenämter. So finden Sie nach dem berufsbedingten Umzug schnell Anschluss und vielleicht sogar in der neuen Stadt eine zweite Heimat.

Wenn Sie Lust aufs Umziehen bekommen haben, aber noch die passende Stelle fehlt: Wir vermitteln Fach- und Führungskräfte in mehreren deutschen Großraumgebieten, sehen Sie sich doch in unserer Jobbörse um.

Bildquelle: © ungermedien - Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren