Mythen ade: Warum es sich lohnt, als Werkstudent zu arbeiten

Von Alenka Mladina on 18. November 2019

Als Werkstudent arbeiten: Für viele Studierende ist das die attraktivste Nebenjob-Variante. Aber kommt man an solche Jobs nicht sehr schwer ran? Und selbst wenn: Bleibt dann noch genügend Zeit fürs Studium? Sandra Ramsauer, Senior Manager bei Robert Half, entzaubert solche typischen Mythen rund um die Werkstudententätigkeit.

Was ist ein Werkstudent?

Ist es sehr schwierig, an solche Jobs zu kommen?

Gibt es die guten Werkstudentenjobs nur bei großen Firmen?

Bleibt neben einem Werkstudentenjob noch genügend Zeit für das Studium?

Gibt es für Werkstudenten Urlaub?

Werkstudent bleiben trotz Auslandssemester – geht das?

Kann ich nach dem Studium meinen Job als Werkstudent behalten?

Was ist ein Werkstudent?

Sandra Ramsauer: Neben seinem Studium arbeitet ein Werkstudent in einem Unternehmen. Dort ist er in der Regel mit studiennahen Aufgaben beschäftigt. Für den Status Werkstudent gibt es bestimmte Voraussetzungen: zum Beispiel muss man dafür zwingend an einer Uni oder Fachhochschule immatrikuliert sein und darf die letzte Abschlussprüfung noch nicht abgelegt haben.

Werkstudenten haben den Vorteil, dass sie zwei Dinge miteinander verbinden können: Den Nebenjob, um das Studium zu finanzieren – und erste Praxiserfahrung in einer Branche, in der sie möglicherweise auch nach der Uni arbeiten möchten. Das ist ein Vorteil gegenüber anderen Nebenjobs, die Studenten fachlich meist nicht voranbringen.

Ist es sehr schwierig, an solche Jobs zu kommen?

Sandra Ramsauer: Oft denken Studierende, dass es an ihrem Uni-Standort keine Werkstudentenjobs in der passenden Branche gibt. Aber: Viele Unternehmen bieten auch Home Office-Lösungen an, wenn das die Tätigkeit zulässt. Dann ist es egal, ob die Firma am Studienort sitzt oder weiter weg. Außerdem kann es sich lohnen, direkt an der Universität nach einem Job zu fragen oder auf entsprechende Ausschreibungen zu achten – als klassischer Hiwi. Auch da bleiben Studenten fachlich eng an ihren Studieninhalten.

Wir von Robert Half helfen übrigens auch, den passenden Werkstudentenjob zu finden: In unserer Job-Datenbank  können Studierende gezielt danach suchen. Gerade im Bereich Controlling, Sales und Finanzen gibt es viele Möglichkeiten, als Werkstudent erste praktische Erfahrungen zu sammeln.

Gibt es die guten Werkstudentenjobs nur bei großen Firmen?

Sandra Ramsauer: Ein großes, namhaftes Unternehmen im Lebenslauf macht natürlich auf den ersten Blick besonderen Eindruck. Aber auch in kleineren Firmen können Werkstudenten viel lernen und erste Kontakte knüpfen. Oft sind die Aufgaben dort sogar noch umfassender und die Einblicke in den Beruf dadurch tiefer.

Und das ist das Entscheidende. Wichtiger als ein beeindruckender Firmenname im Lebenslauf ist, dass der Job den Studierenden persönlich und fachlich voranbringt. Idealerweise konkretisieren sich dadurch berufliche Ziele, sodass der Einstieg in den Arbeitsmarkt nach dem Abschluss umso leichter fällt. Oft liefert die Werkstudententätigkeit vorher noch das passende Thema für die Abschlussarbeit, oder das Unternehmen bietet sogar Hilfestellung dabei.

Wer nicht gleich den richtigen Nebenjob findet, muss nicht verzweifeln: Zeitarbeit kann für Studenten eine sinnvolle Option sein, um sich in verschiedenen Tätigkeiten und Branchen auszuprobieren.

Bleibt neben einem Werkstudentenjob noch genügend Zeit fürs Studium?

Sandra Ramsauer: Bei der Arbeitszeit gibt es eine klare gesetzliche Regelung, die Werkstudenten vor Überarbeitung schützen und dafür sorgen soll, dass das Studium weiter im Vordergrund steht. Mehr als 20 Stunden pro Woche dürfen Werkstudenten nicht im Unternehmen arbeiten – nur in der vorlesungsfreien Zeit sind vorübergehend mehr Stunden erlaubt.

Bei anderen Nebenjobs gibt es keine solche 20-Stunden-Regel, was das Ganze etwas flexibler macht. Aber auch dort sollte man immer gut abwägen, wie viel Job man wirklich neben dem Studium schaffen kann, ohne in Verzug zu geraten oder den Abschluss zu gefährden.

Gibt es für Werkstudenten Urlaub?

Sandra Ramsauer: Ja. Das ist ein Vorteil am Werkstudentenstatus, der vielen gar nicht bewusst ist: Es besteht ein Urlaubsanspruch, der sich an dem der “normalen” Festangestellten in dem Unternehmen orientiert.

Dafür kommt es darauf an, an wie vielen Tagen pro Woche gearbeitet wird. Ist der Student oder die Studentin zum Beispiel an drei festen Tagen pro Woche im Unternehmen beschäftigt, dann muss es pro Jahr mindestens 12 Urlaubstage geben. Dauert die Tätigkeit nicht das ganze Kalenderjahr, wird der Urlaub entsprechend anteilig berechnet.

Wenn man allerdings ein Urlaubssemester im Studium nimmt, kann man in dieser Zeit nicht als Werkstudent arbeiten. Sich von der Uni freizuschaufeln, um sich komplett auf die praktische Tätigkeit zu konzentrieren, ist schließlich nicht Sinn der Sache. Beides sollte Hand in Hand gehen.

Werkstudent bleiben trotz Auslandssemester – geht das?

Sandra Ramsauer: Durchaus! Anders als beim Urlaubssemester kann man während eines Auslandssemesters grundsätzlich weiter als Werkstudent arbeiten – zum Beispiel über Home Office. Das sollte man frühzeitig mit dem Arbeitgeber besprechen.

Außerdem haben viele Firmen ja auch Standorte im Ausland. Wenn alles passt, können sich spannende Möglichkeiten ergeben, die Werkstudententätigkeit international weiterzuführen.

Kann ich nach dem Studium meinen Job als Werkstudent behalten?

Sandra Ramsauer: Das geht leider nicht. Wenn das Studium beendet ist und man nicht mehr an der Hochschule immatrikuliert ist, kann man nicht mehr als Werkstudent arbeiten. Aber bei einem erfolgreichen Abschluss möchte man ja nun auch in der Regel die nächste Karrierestufe erklimmen und nicht mehr zu denselben Konditionen weiter arbeiten wie als Werkstudent – auch im Hinblick auf das Gehalt.

Werkstudenten sollten daher schon frühzeitig mit dem Unternehmen sprechen: Besteht die Möglichkeit einer Übernahme? Wenn ja, unter welchen Bedingungen? Wenn die nicht hundertprozentig passen, bietet der Arbeitsmarkt gerade für Finanz- und IT-Profis viele attraktive Möglichkeiten.

Du suchst einen Studentenjob mit Perspektive, der dich in deiner Karriere voranbringt? Wir helfen dir weiter.