Wie Sie Ihr LinkedIn- oder Xing-Profil erfolgreich für die Bewerbung nutzen

Von Christina Holl 13. Februar 2015

Soziale Business-Netzwerke haben den Bewerbungsprozess verändert. Viele Bewerber finden inzwischen über LinkedIn oder Xing passende Jobs. Gleichzeitig bieten ihnen die sozialen Netzwerke die Möglichkeit, potenzielle Arbeitgeber effektiver auf sich aufmerksam zu machen. Genauso suchen dort aber auch Personalentscheider nach geeigneten Kandidaten. Mit den folgenden Tipps überzeugen Sie durch Ihr Online-Profil und erleichtern sich die Jobsuche im Social Web.

Auf den sozialen Business-Netzwerken LinkedIn und Xing herrscht reger Betrieb: Aktuell besitzen fünf Millionen Menschen aus der DACH-Region LinkedIn-Profile, auf Xing tummeln sich sogar rund acht Millionen deutschsprachige Nutzer. Da kann Ihr Profil schon mal übersehen werden, wenn Sie nicht dafür sorgen, dass es heraussticht. Zum Glück können Sie eine Menge dafür tun, dass Ihr Onlineprofil besser gefunden wird und auf Personalentscheider attraktiv wirkt.

Achten Sie auf ein lückenloses Online-Profil

Ihr Online-Profil ist der Köder, mit dem Sie Personalentscheider und potenzielle Arbeitgeber anlocken. In der Social-Media-Welt sind Ihre Daten auch gleichzeitig Ihre Bewerbungsunterlagen. Ein unvollständiges LinkedIn- oder Xing-Profil entspricht einer Bewerbung mit einem lückenhaften Lebenslauf.

Je mehr berufsrelevante Informationen Sie angeben, umso wahrscheinlicher machen Sie einen Recruiter darauf aufmerksam, der nach jemandem mit Ihren Fähigkeiten sucht. Nutzen Sie alle gängigen Keywörter – ein Blick auf andere Profile kann dazu Aufschluss geben.

Veröffentlichen Sie Ihre bisherigen Anstellungen im Detail. Da manche Jobtitel wenig über die tatsächlichen Aufgaben aussagen, sollten Sie immer eine Beschreibung hinzufügen, die Ihren Verantwortungsbereich, Ihre erworbenen Fähigkeiten und die erreichten Ziele beschreibt. Achten Sie aber darauf, dass Sie keine unternehmensinternen Daten veröffentlichen.

Unabhängig davon, wie viele Informationen Sie auf Ihrem LinkedIn- oder Xing-Profil zur Verfügung stellen: Ohne ein Foto ist es nicht vollständig. Wählen Sie wie für eine herkömmliche Bewerbung ein professionelles Porträt – und niemals einen Freizeit-Schnappschuss oder gar ein Selfie.

Überzeugen Sie durch Ihren Profilspruch

Wenn Personalentscheider auf LinkedIn oder Xing nach Kandidaten suchen, erhalten sie oft hunderte Ergebnisse. Kaum ein Entscheider wird sich durch mehr als drei Seiten bzw. 30 Kandidaten klicken. Wahrscheinlich sieht er sich nur ein paar Profile an, für deren Beurteilung er nur wenige Sekunden aufwendet.

Er überfliegt Informationen, die er in den ersten Zeilen findet: Name, Jobtitel, Foto und die Überschrift bzw. den Profilspruch. Diese wenigen Details sollten ihn motivieren, mehr über Sie zu erfahren. Nutzen Sie deshalb alle Möglichkeiten, sich attraktiv zu machen.

Auf LinkedIn können Sie die Überschrift anpassen. Sie erscheint unter Ihrem Namen und enthält in der Regel Ihren Jobtitel, lässt sich aber erweitern. Bringen Sie hier wichtige Keywords unter oder verwenden Sie einen Jobtitel, der Ihre Fähigkeiten besser beschreibt, als ihr offizieller. Auf Xing können Sie einen Profilspruch hinzufügen, den Sie nach den gleichen Kriterien gestalten.

Ihr Profil auf einen Blick

Auf Ihrem LinkedIn-Profil ist es möglich, eine kurze Zusammenfassung zu Ihrer Person zu veröffentlichen. Lassen Sie dieses Feld nicht leer. Es ist vergleichbar mit dem Anschreiben in Ihrer Bewerbung. Indem Sie zum Beispiele Ihre Karriereziele nennen, können Sie Ihrem Profil eine persönlichere Note verleihen.

Hier haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre eigene Geschichte zu erzählen und Informationen unterzubringen, die an keiner anderen Stelle passen. Das hilft Ihnen dabei, sich von Personen mit ähnlichen Qualifikationen abzuheben. Sie vermitteln den Recruitern einen individuellen Eindruck von Ihnen und Sie erscheinen als jemand, der Persönlichkeit und soziale Kompetenz mitbringt. Das schätzen Arbeitgeber.

Vermeiden Sie in jedem Fall Standardphrasen wie „Ich bin engagiert, ergebnisorientiert und habe eine starke Arbeitsmoral“. Ähnliche Sätze tauchen täglich in tausenden Profilen und Bewerbungen auf und lassen Sie in der Masse untergehen. Nutzen Sie stattdessen die Gelegenheit, durch spezifische Beispiele hervorzustechen, und stellen Sie dar, was Sie von anderen unterscheidet.

Viele Jobsuchende schneiden sich ins eigene Fleisch, indem sie versuchen, besonders professionell zu klingen. Nutzen Sie Formulierungen, die zu Ihnen passen und nicht zu gestelzt klingen. Damit vermeiden Sie auch, dass Sie unübliche Ausdrücke in einem falschen Zusammenhang verwenden. Ein guter Rat: Lesen Sie sich selbst den Text laut vor. Dadurch entlarven Sie unnatürliche und schwierige Formulierungen, die die gewünschte Aussage verschleiern.

Bauen Sie Ihr Netzwerk aus

LinkedIn und Xing sind weit mehr als ein großer Stellenmarkt – und Ihr Jobprofil ist mehr als eine Bewerbung. Beide Dienste sind riesengroße Online-Communitys, die zum Netzwerken geradezu einladen.

Ein Personalentscheider hat in der Regel sehr viele direkte Kontakte. Rechnet man die Sekundärkontakte hinzu, die über direkte Kontakte entstehen, erhält man ein Netzwerk mit mehr als hunderttausend Personen: eine gigantische Reichweite. Entwickeln Sie Ihr Netzwerk deshalb gezielt in Ihrer Branche.

Fügen Sie Mitarbeiter, ehemalige Kollegen und Menschen hinzu, die Sie auf Konferenzen oder bei Networking-Events kennenlernen. Je größer Ihr eigenes Netzwerk ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass Sie von Personalentscheidern über deren weitverzweigte Kontakte gefunden werden.

Professionelle Personalvermittler nutzen bei ihrer Suche außerdem Diskussionsgruppen mit branchenspezifischen Themen. Manchmal veröffentlichen sie direkt in relevanten Gruppen Stellenanzeigen oder Neuigkeiten zu Jobs. Deshalb sollten Sie Gruppen beitreten, die Ihre Karriereperspektive unterstützen, und regelmäßig an fachlichen Diskussionen teilnehmen.

Sinnvoll optimierte LinkedIn- oder Xing-Profile sind eine gute Ergänzung zur herkömmlichen Bewerbung, doch der Erfolg stellt sich nicht über Nacht ein. Es wird also ein wenig dauern, bevor Sie das Potenzial bei der Jobsuche ausschöpfen können. Beginnen Sie deshalb gleich damit, Ihr Profil zu optimieren – auch wenn Sie derzeit glücklich angestellt sind. Wenn Sie dann schließlich bereit für den nächsten Job  sind, haben Sie schon gute Vorarbeit geleistet, um sich auf spannende Angebote zu bewerben.

Bildquelle: © ellagrin - Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren