Keine Lust auf Job-Routine? Tipps für die interne Bewerbung

Von Alenka Mladina 24. Juli 2014

Jobs sind manchmal wie Beziehungen: Am Anfang ist alles aufregend, doch dann schleicht sich Routine ein und der Spaß im Job geht verloren. Was also tun? Den Arbeitgeber wechseln? Nicht unbedingt! Manchmal liegt die Lösung näher als Sie denken. Ein Plädoyer für die interne Bewerbung.

Die interne Bewerbung bringt mehr Schwung in Ihren Job

Wenn sich irgendwann im Job die Routine einschleicht und Sie Lust auf Veränderung spüren, müssen Sie sich nicht gleich von Ihrem Arbeitgeber trennen. Stattdessen können Veränderungen im Alltag wahre Wunder bewirken.

Mein Tipp: Sehen Sie sich die Möglichkeiten in der eigenen Firma an. Durch eine interne Bewerbung können Sie aus der Routine ausbrechen und wieder mehr Abwechslung in Ihren Job bringen.

Erster Ansprechpartner für die interne Bewerbung: Der direkte Vorgesetzte

Sich hinter vorgehaltener Hand über Ihre Unzufriedenheit zu beschweren, löst Ihre Konflikte nicht. Sprechen Sie besser direkt mit Ihrem Vorgesetzten darüber, dass Sie offen für neue Aufgaben sind. Häufig ergibt sich in diesen Gesprächen bereits die Möglichkeit für die Übernahme neuer Projekte oder von mehr Verantwortung.

Scheuen Sie sich auch nicht vor professioneller Hilfe: Bei einem persönlichen Gespräch mit dem zuständigen Personalreferenten können Sie Ihre internen Wechselmöglichkeiten erkunden und direkt nach freien Stellen fragen. Er informiert auch über eventuelle Mentoring-Programme, bei denen Ihnen ein erfahrener Kollege mit Rat und Tat zur Seite steht.

Mehr Chancen für die interne Bewerbung mit Fortbildungen

Ihnen fehlt eine Qualifikation, um sich auf eine spannende interne Stelle zu bewerben? Sie sollten sich trotzdem bewerben und signalisieren, dass Sie eine entsprechende Fortbildung planen.

Wenn Sie Controller oder Buchhalter sind, bietet sich aktuell beispielsweise die Fortbildung zum „Biltroller“ an. Ja, ich weiß: Wieder so ein komischer Titel. In diesem Fall aber ganz einfach zu verstehen.

Ein Biltroller vereinigt die Fähigkeiten eines BILanz-Buchhalters und eines ConTROLLERs. Diese Bereiche wachsen immer weiter zusammen. Wer als Fachkraft im Finanz- und Rechnungswesen diesen Trend mitgeht, ist nicht nur für den eigenen Arbeitgeber ein gefragter Mitarbeiter. Dasselbe gilt im IT-Umfeld für Security-, Cloud- und Datenbank-Spezialisten.

Eine Fortbildung ist immer eine Win-Win-Situation für Sie und Ihren Arbeitgeber: Sie zeigen dem Unternehmen, dass Sie motiviert sind und Ihnen seine Zukunft am Herzen liegt. Zudem sammeln Sie Qualifikationen für neue, spannende Aufgaben und erhöhen Ihre Chancen für die interne Bewerbung. Für die Firma zahlt sich das ebenfalls aus: Die vergleichsweise niedrigen Kosten für eine Fortbildung müssen nicht in das Personalrecruitung investiert werden.

Ist die interne Bewerbung das Richtige für Sie?

Ob die interne Bewerbung für Sie das Richtige ist, müssen Sie selbst herausfinden. Weshalb hat sich so viel Routine in Ihrem Job eingeschlichen? Hätten Sie vielleicht früher schon reagieren müssen? Ist es tatsächlich die Routine, die Sie stört oder sind es doch andere Dinge?

Lassen Sie sich für diese Entscheidung Zeit. Und versuchen Sie im ersten Schritt, die Macht der Gewohnheit abzulegen und so die Job-Routine zu durchbrechen.

Kommt die interne Bewerbung für Sie nicht in Frage und Sie finden keinen Weg, die Job-Routine zu durchbrechen, sollten Sie den Arbeitgeberwechsel oder die Selbständigkeit in Betracht ziehen. Unsere Personalberater unterstützen Sie bei der Job- oder Projektsuche gerne.

Jobsuche

Haben Sie sich schon einmal intern beworben und so Ihrer Karriere neuen Schwung gegeben?

Bildquelle: © Coloures-pic - Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren