Gute Karten im Job-Poker: 5 dringend gesuchte IT-Spezialisten

Von Christina Holl on 27. August 2020

Sie sind IT-Spezialist? Dann gehören Sie schon länger zu den besonders dringend gesuchten Fachkräften. Dank des verstärkten Trends zur Digitalisierung wegen der Corona-Pandemie stehen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt für IT-Berufe sogar noch besser als bisher. Hier die Top-5-IT-Jobs.

In diesem Artikel lesen Sie:

Darum haben IT-Spezialisten besonders jetzt gute Jobchancen

Die Corona-Krise hat auf den Arbeitsmarkt für IT-Berufe kaum negative Auswirkungen. Damit bleibt es dabei: Suchen Sie in diesem beruflichen Umfeld nach einer neuen Stelle, treffen Sie auf einen Arbeitnehmermarkt. Dafür ist der anhaltende Fachkräftemangel verantwortlich. Unternehmen suchen also weiterhin stark nach IT-Experten – und die kennen ihren Wert meist sehr genau.

Hinzu kommt, dass der massive Einsatz von Home-Office die Nachfrage stimuliert. Daran dürfte sich so bald nichts ändern. Im Gegenteil: Viele Unternehmen haben durch die Corona-Pandemie die Vorteile von Remote Work erst richtig kennengelernt – wenn auch meist notgedrungen. Deshalb dürften sie weiter auf diese Art der dezentralen Arbeit setzen.

Was die Lage der Arbeitgeber derzeit zusätzlich verschärft: In unruhigen Zeiten nimmt die Lust auf einen Jobwechsel ab. Denn wie auch andere Arbeitnehmer, wissen IT-Spezialisten eine sichere Stelle zu schätzen und bleiben lieber erstmal da, wo sie sind. Andererseits finden sie wegen ihrer guten Jobchancen leichter den Absprung aus einem kriselnden Unternehmen.

Im Folgenden stellen wir Ihnen fünf IT-Jobs vor, mit denen Sie auf dem Arbeitsmarkt für IT-Berufe gerade besonders gute Karten für eine Neuorientierung haben.

Softwareentwickler: Wegbereiter zum digitalisierten Markt

Die Corona-Pandemie hat sich nicht nur beim Thema Home-Office als Triebfeder erwiesen. So hat wegen ihr auch die Anzahl der Online-Käufe stark zugenommen. Das gilt ebenso für die Nutzung von Fin-Tech-Applikationen. Diese und ähnliche Entwicklungen werden den Bedarf an Softwareentwicklern steigern. Das heißt: In den kommenden Monaten dürften sich wahrscheinlich viele Unternehmen verstärkt dem Online-Bereich und entsprechenden Tools zuwenden, um ihre Produkte über das Internet zu bewerben und zu vertreiben.

Deshalb nimmt die Bedeutung von Softwareentwickler-Jobs perspektivisch zu. Dank ihrer Fähigkeiten können Unternehmen ihre Software und IT-Systeme auf einen digitalen Markt hin ausrichten, kundengerecht programmieren und professionell warten lassen. Damit haben sie deshalb derzeit einen der wichtigsten Berufe im IT-Bereich.

IT-Administrator: Wächter über Zugriffsrechte

Die zunehmende Digitalisierung hält auf dem Arbeitsmarkt für IT-Berufe weiterhin die Nachfrage bei IT-Administratoren auf hohem Niveau. Je nach Einsatzgebiet steuern Sie den Zugriff auf unternehmensrelevante Anwendungen und Programme oder beantworten Fragen von Mitarbeitern und Kunden. Eine wichtige Funktion nehmen Sie bei Onboardings ein, weil Sie neue Kollegen unter anderem mit Programmzugängen und Passwörtern sowie E-Mail-Konten versorgen.

Weil das wegen des Trends zum Home-Office nicht direkt stattfinden kann, steigt dafür der Arbeitsaufwand erheblich. Dazu trägt ebenso der vermehrte Einsatz von Online-Konferenzen bei. Laufen die per Video ab, müssen Sie als IT-Administrator gegebenenfalls Headsets, Webcams und Mikrofone bereitstellen und einrichten.

IT-Systemadministrator: Experte für Hard- und Software

Unternehmen werden weiterhin viel in ihre IT-Technik investieren. Sobald jedoch Systeme und Tools vorhanden sind, benötigen sie dafür fortlaufenden Support. Diese Aufgabe übernehmen Systemadministratoren. Sie kümmern sich um die Installation, Konfiguration und Funktionsfähigkeit der bestehenden IT-Architektur. Damit sind sie sowohl für die Software als auch für die Hardware zuständig.

Infolgedessen bleibt die Einstellungsaktivität für IT-Systemadministratoren hoch. Besonders gute Chancen haben Sie dann, wenn Sie unter anderem Erfahrung in der Verwaltung von Servern und IT-Sicherheitssystemen nachweisen können.

Application-Support: IT-Berater und -Betreuer in einer Person

Application-Betreuer kümmern sich um die Planung, den Entwurf, die Implementierung und die Verfeinerung neuer sowie bestehender Netzwerke und Systeme. Unternehmen suchen sie, weil sie mit ihrer Hilfe ihre IT an den, teils erzwungenen, Trend zur Digitalisierung anpassen müssen. Viele Betriebe wurden davon überrascht und wollen nun gegenüber besser aufgestellten Wettbewerbern aufholen.

Dafür kann der Application-Support gute Dienste leisten. Er spürt beispielsweise Anwendungs- oder Programmierfehler in Programmen auf und berät die Softwareentwickler bei der Problembehebung.

Helpdesk: Problemlöser für Kunden und Mitarbeiter

Mit einem hohen Anteil an Mitarbeitern, die jetzt und wohl auch künftig von zu Hause aus arbeiten, wird IT-Support-Mitarbeitern weiterhin eine wichtige Rolle zugesprochen. Und zwar nicht nur als Problemlöser für die Endkunden, sondern immer häufiger für interne Angelegenheiten. Der Helpdesk hilft zunehmend bei Schwierigkeiten, die (neue) Mitarbeiter mit der IT-Infrastruktur und deren Bedienung haben. Ein guter Inhouse-IT-Support kann somit das Onboarding erleichtern und indirekt das Recruiting begünstigen.

Die Einstellung einer angemessenen Anzahl qualifizierter Helpdesk-Supporter wird aber nicht nur wegen ihrer Unterstützung von Remote-Teams an Bedeutung gewinnen. Denn die Abteilung trägt mit ihrer Arbeit auch allgemein dazu bei, die Geschäftsabläufe aufrechtzuerhalten und zu verhindern, dass im Unternehmen herrschende IT-Probleme negative Auswirkungen auf das Endergebnis haben.

Gehören Sie zu diesen oder ähnlichen IT-Spezialisten? Dann wissen Sie nun, dass Sie auf dem Arbeitsmarkt für IT-Berufe beste Chancen haben – trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie. Möchten Sie sich beruflich verändern, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Lebenslauf hochladen

 

Bildquelle: © wocintechchat - unsplash.com

Hide Breadcrumb
Off
Hide Title
Off