Elementar oder überbewertet? Xing und LinkedIn bei der Karriereplanung

Von Alenka Mladina 24. April 2015

Bringen Xing und LinkedIn die Karriere tatsächlich voran? Durchaus, auch wenn Businessnetzwerke kein Ersatz für den persönlichen Kontakt sind. Wer sie sinnvoll nutzen will, der braucht vor allem einen konkreten Karriereplan. Wir verraten, wie Xing und LinkedIn die Karriere fördern und worauf Bewerber achten sollten.

Haben Sie ein eigenes Profil auf Xing und LinkedIn? Für viele Fachkräfte gehören sie mittlerweile zum Pflichtprogramm. Doch gerade in der jungen Zielgruppe der eigentlich internetaffinen 18- bis 29-Jährigen gibt es auffallend wenig Nutzer. Karrierebibel.de startete zum Thema "Karriereplan mit Xing und LinkedIn" eine Blogparade und vermutet: Viele wissen einfach nicht, wie sich diese Netzwerke konkret für den eigenen Karriereplan nutzen lassen.

Reden wir nicht drum herum: Wer auf Xing und LinkedIn verzichtet, schlägt eine (weitgehend) kostenlose Karrierehilfe aus. Denn längst sind Personalberater und zunehmend auch Personalentscheider auf den in Deutschland stärksten Businessnetzwerken Xing und LinkedIn aktiv auf der Suche nach potenziellen Kandidaten - anstatt nur auf eingehende Bewerbungen zu warten.

Was heißt das für Sie als Arbeitnehmer? Die Chancen, dass Sie von Recruitern über Xing oder LinkedIn gefunden werden, stehen nicht schlecht. Doch dafür müssen Sie auch zeigen, was Sie zu bieten haben. Damit das gelingt, sollte Ihr Karriereplan die Businessnetzwerke mit einschließen.

4 Wege, wie Sie Xing und LinkedIn für Ihre Karriere nutzen können:

  1. Als passive Dauerbewerbung: Mit einem aussagekräftigen Profil auf Xing oder LinkedIn haben Sie gute Chancen, von Personalberatern und Personalentscheidern gefunden zu werden. Ein aktuelles Profil mit den richtigen Stichwörtern unterstützt Ihren Karriereplan, weil Sie nur dann die für Sie relevanten Jobangebote erhalten.
  2. Zur Informationsbeschaffung: Selbstverständlich können Sie über Xing und LinkedIn auch selbst auf die Suche nach Jobs gehen. Unternehmen und Personalvermittler veröffentlichen dort Stellenanzeigen, die Sie mit einem intelligenten Filtersystem durchforsten können. Darüber hinaus haben Sie Zugang zu wertvollem Wissen, das Sie für Bewerbungen oder die berufliche Weiterentwicklung nutzen können: In Foren und Gruppen finden Sie neben Unternehmensinformationen und relevantem Expertenwissen aus Ihrer Branche auch wichtige Karriere- und Bewerbungstipps.
  3. Als Marketingplattform: Ihr Online-Profil kann eine äußerst aussagekräftige Visitenkarte und ein Boost für Ihren Karriereplan sein. Statt lediglich Ihren Lebenslauf und Ihre Qualifikationen zu veröffentlichen, können Sie Ihre Kenntnisse in Gruppendiskussionen oder mittels Forenbeiträgen untermalen. Im Grunde bieten Sie so eine gute Arbeitsprobe für alle, die sich ein Bild über Ihr Know-how machen möchten.
  4. Zur Netzwerkpflege: Sehen Sie die Onlinenetzwerke als Adressbuch, das Ihnen viel mehr Informationen liefert, als nur die Kontaktdaten – und sich ständig aktualisiert. Hier setzen Sie Ankerpunkte für berufliche Kontakte und sehen, was sich Neues tut. Wie Sie Ihren Karriereplan unterstützen, indem Sie Ihr Offlinenetzwerk sinnvoll ergänzen, lesen Sie im nächsten Abschnitt.

Warum Xing und LinkedIn Ihr bestehendes Netzwerk optimal ergänzen

Aus den Augen verlorene Kontakte auffrischen:

Geschäftskontakte bedürfen wie Freundschaften der Pflege. Angesichts enger Terminkalender fällt das nicht leicht und eine Verbindung mit einem wertvollen Kontakt kann leicht abbrechen. Businessnetzwerke sind kein Ersatz für persönliche Treffen – aber ergänzen diese wunderbar. Wecken Sie eingeschlafene Kontakte wieder auf: alte Kollegen, ehemalige Geschäftspartner - natürlich niemals ohne einen guten Aufhänger für Ihre Kontaktanfrage.

Neue Kontakte warm halten:

Ein Geschäftsjahr ist lang. Auf Messen, Tagungen, Veranstaltungen – oder im täglichen Geschäftsverkehr – lernen wir verschiedene Menschen kennen, die aus unterschiedlichsten Gründen eine Bereicherung für das Netzwerk sind oder Sie bei Ihrem Karriereplan unterstützen können. Am besten, Sie fragen bei passender Gelegenheit - manchmal kann das schon beim Kennenlernen angebracht sein - ob Sie eine Kontaktanfrage über Xing oder LinkedIn senden dürfen.

Präsenz zeigen:

Businessnetzwerke dienen in erster Linie dem Austausch von relevantem Wissen und Neuigkeiten. Wenn Sie auf interessante Inhalte stoßen, sei es über einen Ihrer Kontakte, im Joballtag oder in der Presse, teilen Sie dieses Wissen mit Ihren Kontakten. Wenn Sie darüber hinaus in Gruppen oder Foren auf Fragen eine fundierte Antwort liefern, etablieren Sie sich als Branchenkenner.

6 Dos & Don’ts für Xing und LinkedIn

Dos

Profil: Halten Sie Ihr Profil auf dem neuesten Stand. Sie würden doch auch keinen veralteten Lebenslauf versenden.

Empfehlungen: Empfehlungen sind ein starkes Mittel, um Ihrem Profil mehr Ausdruck zu verleihen. Fragen Sie renommierte Kontakte nach einer Referenz.

Stichwörter: Machen Sie es potenziellen Arbeitgebern in der Suchfunktion von Xing und LinkedIn einfach, Sie zu finden: Wählen Sie aussagekräftige Berufsbezeichnungen und nutzen Sie allgemein gebräuchliche Begriffe.

Aktivität: Das Social Web ist sehr schnelllebig. Das heißt auf der einen Seite: Man bringt sich durch regelmäßige Aktivität schnell ins Spiel. Auf der anderen Seite: Wer lange stumm bleibt, wird schnell vergessen. Teilen Sie deshalb regelmäßig interessante Inhalte oder nehmen Sie an Diskussionen teil.

Netzwerk: Nutzen Sie die Chance, in Kontakt zu bleiben oder über Gruppen interessante neue Kontakte aus Ihrem Fachbereich kennen zu lernen.

Kontaktaufnahme: Wie locker der Umgang mit Ihren Kontakten im Privatleben auch ist: Verfassen Sie für die Anfrage auf Xing und LinkedIn ein höfliches und informatives Anschreiben.

Don'ts

Profil: Papier ist geduldig – das Internet auch. Bleiben Sie trotzdem bei der Wahrheit und bei Qualifikationen, die Sie belegen können. Sonst erhalten Sie Jobangebote, deren Anforderungen Sie womöglich nicht erfüllen können.

Empfehlungen: Empfehlungen dürfen niemals ohne Grundlage oder Bezug auf eine konkrete berufliche Erfahrung gegeben werden.

Stichwörter: Vermeiden Sie es, besonders kreativ zu sein. Damit werden Sie schlechter gefunden. Vor allem „einfallsreiche“ Jobtitel wie „Innovation Wizard“ oder ähnliches machen Sie quasi unsichtbar.

Aktivität: Als Grundregel gilt: Keine Aktivität ohne Substanz. Verzichten Sie auf Beiträge oder Veröffentlichungen, die für Ihre Kontakte uninteressant sind oder keinerlei Mehrwert haben. Prominentestes Beispiel: Der typische „Guten Start in die Woche“-Post.

Netzwerk: Senden Sie keine Kontaktanfragen an Personen, mit denen Sie in keinerlei Beziehung stehen. Bei für Sie interessanten Kontakten – wie bekannten Namen in der Branche -, mit denen Sie sich regelmäßig austauschen möchten, sollten Sie Kontaktanfragen nur mit Begründung senden.

Kontaktaufnahme: Stellen Sie keine Anfragen ohne Text oder mit flapsigem Inhalt. Nutzen Sie das “Du” nur, wenn Sie die Anrede bereits im persönlichen Gespräch geklärt haben.

Netzwerken – aber bitte nur mit Karriereplan

Damit Ihre berufliche Reise erfolgreich ist, sollten Sie wissen, wohin Sie geht. Anders gesagt: Nur, wenn Sie wissen, welche Jobangebote Sie in Ihrem Karriereplan unterstützen, können Sie Ihr Profil entsprechend gestalten. Und nur, wenn Sie wissen, welche Kontakte Ihnen langfristig nützlich sind, können Sie die richtigen Kontakte ansprechen.

Bevor Sie im Businessnetzwerk durchstarten, sollten Sie einen Karriereplan haben. Sie sollten wissen, was Sie erreichen möchten – und in welchem Zeitraum. Setzen Sie sich etappenweise Ziele und achten Sie darauf, dass die Ergebnisse überprüfbar sind. Nur so können Sie langfristig eine erfolgreiche Strategie aufbauen.

Wie bei so vielen Dingen kommt es auch beim Online-Netzwerken auf die richtige Dosierung an. Ganz oder gar nicht Strategien funktionieren selten. Setzen Sie auf die richtige Mischung zwischen on- und offline. Xing und LinkedIn bieten sich dafür an, in Kontakt zu bleiben, und interessante Informationen zu teilen. Jedoch ersetzen sie einen Handschlag oder ein persönliches Treffen nicht. Mit wichtigen Kontakten sollten Sie sich deshalb auch regelmäßig im „Real Life“ treffen.

Wie nutzen Sie Xing und/oder LinkedIn? Welche Plattform finden Sie besser und warum? Wir freuen uns über Ihre Erfahrungen gleich unten im Kommentarfeld.

Weitere spannende Blogbeiträge zu diesem Thema finden Sie gesammelt bei karrierebibel.de.

Bildquelle: © Rawpixel - Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren