Digitale Ablenkung: Eine Frage der Business (N)Etikette

Von Alenka Mladina 15. August 2013

„Wo bleibt die Business Etikette und der Respekt! Kollege B. hat während unseres Strategiemeetings heute früh ununterbrochen seine E-Mails bearbeitet“, beklagte sich vor Kurzem Alexander M.

Wie viele Andere scheint Kollege B. auch einer der Anhänger unserer „Always on Kultur“ zu sein, in der es sich beinahe zum Zwang entwickelt hat, jederzeit und unmittelbar erreichbar zu sein. Viele Arbeitgeber sehen diese Entwicklung positiv, da es eine höhere Effizienz und Produktivität der Mitarbeiter verspricht. Doch die Klagen des Kollegen zeigen, dass dieses Verhalten im Job durchaus seine Schattenseiten hat.

Mobile Geräte erleichtern in vielerlei Hinsicht unseren Arbeitsalltag. Aber sie beeinflussen auch die Zusammenarbeit. Immer häufiger wird es als selbstverständlich hingenommen, dass während Meetings „kurz“ im Internet gesurft, telefoniert oder E-Mails beantwortet werden. Gleichzeitig wird dieses Verhalten zunehmend als störend und kontraproduktiv empfunden.

Robert Half Technology befragte 2300 CIOs in den USA nach den Auswirkungen der intensiven Nutzung von mobilen Geräten am Arbeitsplatz: Waren es vor drei Jahren 51 % der Führungskräfte, die eine wachsende Verletzung der Business Knigge Regeln beklagten, ist diese Zahl inzwischen auf 64 % gestiegen.

Business Etikette: Verantwortung und Respekt

Unsere Arbeitswelt ist ohne mobile Geräte kaum vorstellbar. Neue Trends wie Google Glass lassen bereits jetzt erahnen, wie stark unser Jobumfeld in Zukunft von digitalen Gadgets bestimmt sein wird. Wenn wir damit richtig umgehen und uns nach der Business Etikette verhalten, dann wird die Zusammenarbeit im Job weiterhin gut funktionieren und das Miteinander respektvoll bleiben. Die wichtigsten digitalen Business Knigge Regeln haben wir für Sie zusammengestellt:

  • Surfen Sie nicht im Internet, während Sie mit jemandem sprechen. Ihre Aufmerksamkeit ist dadurch eingeschränkt. Zudem ist es unhöflich und respektlos.
  • Hinterlassen Sie keine zu langen E-Mail-Box-Nachrichten. Kommen Sie möglichst rasch auf den Punkt. Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse und erwähnen Sie, wann Sie am besten zu erreichen sind. Falls Sie nicht regelmäßig in Kontakt mit dem Kollegen/Geschäftspartner stehen, wiederholen Sie Ihren Namen am Ende Ihrer Nachricht. Hier lesen Sie übrigens, was E-Mails über Sie verraten.
  • Nutzen Sie das passende Kommunikationsmittel. E-Mails sind schnell erstellt und der Empfänger kann die Nachricht lesen, sobald er Zeit hat. Sie haben aber auch Nachteile: Nachrichten können falsch interpretiert werden, zum Teil fehlen relevante Informationen und direkte Nachfragen sind nicht möglich. Zudem ärgern sich immer mehr Mitarbeiter über ihre E-Mail-Flut und überflüssige Nachrichten, weil sich vielerorts eine übermäßige CC-Kultur etabliert hat. Deshalb sollten Sie genau überlegen, ob in bestimmten Fällen ein Telefonat sinnvoller ist und wann ein persönliches Gespräch die beste Wahl ist. Sie werden sehen, dass sich durch den persönlichen Kontakt schneller eine Vertrauensbasis schaffen lässt und die Zusammenarbeit besser funktioniert.
  • Multitasking nur, wo es möglich ist. In vielen Unternehmen werden Laptops und Smart Phones in Meetings genutzt. In anderen ist das aufgrund der negativen Auswirkungen auf Dauer und Erfolg der Meetings nicht erlaubt. Bei längeren Meetings sollten Sie die Pausen zum Prüfen von E-Mails nutzen. Machen Sie Ihre Meeting-Teilnehmer bereits zu Beginn darauf aufmerksam, wenn Sie einen unaufschiebbaren Anruf oder eine E-Mail erwarten. Generell empfehlen wir, keine Mobilgeräte während Besprechungen oder Geschäftsessen zu nutzen. Ihre Partner werden Ihnen die Beachtung dieser Knigge-Regeln danken.

Unterschätzen Sie die Wirkung von Business Etikette nicht! Ein angemessener Stil und gute Manieren – auch, was die Nutzung von Digital Gadgets anbelangt – tragen zu Ihrem beruflichen Erfolg bei.

Haben Sie weitere hilfreiche Knigge Regeln für den Umgang mit Digital Gadgets im Job? Gibt es dazu Richtlinien in Ihrem Unternehmen?

 

Bildquelle: © Focus Pocus LTD - Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren