Boom auf dem Berliner Arbeitsmarkt: Beste Aussichten für Bewerber

Von Alenka Mladina 24. Januar 2017

Berlin, Du bist so wunderbar: Die deutsche Hauptstadt ist bekannt für gelebtes Multikulti, innovative Business-Ideen und kreative Köpfe. Der Boom auf dem Arbeitsmarkt macht es für Bewerber einfach, Jobs in den verschiedensten Branchen zu finden: Fachexperten werden in der Metropole händeringend gesucht - Robert Half sorgt dabei für ein perfektes Matching zwischen Bewerbern und Unternehmen. Christian Meyer arbeitet als Division Manager Finance & Accounting in der Hauptstadt. Im Interview erzählt der waschechte Berliner, warum es Arbeitnehmer jetzt in die pulsierende Metropole zieht.

Welche Branchen sind in Berlin und Umgebung besonders stark vertreten?

Die Dienstleistungsbranche boomt in der deutschen Hauptstadt und ist in allen Facetten vertreten: von IT über Finanzen bis hin zu vielen Unternehmen aus dem Health-Care-Bereich. Bewerber haben gute Chancen, tolle Jobs in attraktiven Unternehmen zu finden. Dafür sorgen nicht zuletzt auch die großen, internationalen Konzerne, die sich hier niedergelassen haben – wie die Deutsche Bahn oder Daimler.

Gleichzeitig bestimmt eine innovative und kreative Start-up-Szene den Arbeitsmarkt in Berlin. Hier erwarten Kandidaten viele Jobs vor allem im Bereich E-Commerce. Auch die Immobilienbrache ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und hat Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften.

Wie sieht der Berliner Arbeitsmarkt für diese Geschäftsbereiche aus?

Im Bereich Finanz- und Rechnungswesen suchen Unternehmen händeringend nach Fachpersonal - das spüren wir auch bei Robert Half deutlich. Die Bewerber profitieren davon mit attraktiven Karrieremöglichkeiten. Da macht die Arbeit als Personalberater gleich nochmal mehr Spaß.

Doch nicht nur in dieser Branche boomt der Arbeitsmarkt. Der ‚War for Talents‘ ist längst auch in der Hauptstadt angekommen: In Berlin werden Fachkräfte so sehr gesucht, dass Kandidaten die Qual der Wahl haben. Das macht den Arbeitsmarkt in Berlin zum Schlaraffenland: Bewerber können sich ihre Stellen heraussuchen – und haben dadurch Vergleichsmöglichkeiten, die in anderen deutschen Städten nicht gegeben sind.

Dazu kommt: Berlin ist sehr attraktiv für Gründer. Dadurch entstehen ständig neue Start-ups mit spannenden Business-Ideen, die motivierte und engagierte Mitarbeiter suchen.

Welche Eigenschaften sollten Bewerber in Berlin mitbringen, um erfolgreich zu sein?

Berlin ist nicht nur als Stadt multikulti, sondern auch der Arbeitsmarkt ist sehr international aufgestellt. Mehrsprachige Kandidaten haben deshalb gute Chancen.

Gleichzeitig sind in Berlin kreative Köpfe gefragt: Vom spannenden Start-up bis hin zum internationalen Konzern interessieren sich Arbeitgeber für Kandidaten, die Out-of-the-Box denken und andere bzw. eigene Erfahrungen mitbringen. Das bietet Bewerbern die große Chance, mit ihren fachlichen und vor allem auch persönlichen Skills zu punkten. Wer sich selbst weiterentwickeln möchte, ist in diesem bunten Mix aus kultureller Vielfalt, kreativem Denken und Hands-on-Mentalität bestens aufgehoben.

Trotzdem sind auf dem Berliner Arbeitsmarkt natürlich auch klassische, konservative Werte gefragt – wie gewissenhaftes Arbeiten und analytisches Denken, gerade im Finance-Bereich.

Warum lohnt es sich, in Berlin nach einem neuen Job zu suchen?

Bewerber haben in Berlin tolle Möglichkeiten, sich in den verschiedensten Branchen auszutoben – und sich auch in puncto Gehalt das Beste herauszupicken.

Unternehmen haben erkannt, dass sie ihren Mitarbeitern ein attraktives Arbeitsumfeld bieten müssen, um sie langfristig zu halten. Für Arbeitnehmer haben sich daraus viele Vorteile entwickelt, wie flexible Arbeitszeiten, Homeoffice und Weiterbildungen. Und das selbst in ‚angestaubten‘ Branchen, in denen solche Modelle jahrelang als undenkbar galten.

Ich bin überzeugt, dass Berliner Unternehmen in Zukunft noch stärker auf das Thema Mitarbeiterbindung setzen – für Arbeitnehmer bedeutet das noch mehr Wertschätzung im Job. Das bietet Bewerbern in der Hauptstadt unschlagbar gute berufliche Perspektiven.

Wie sehen die Gehälter in Berlin aus?

Um ehrlich zu sein: Die Gehälter in Berlin liegen definitiv noch unter dem deutschen Durchschnitt – das zeigt auch die aktuelle Gehaltsübersicht von Robert Half. Dafür sind im Vergleich zu anderen Städten die Lebenshaltungskosten eher niedrig.

Trotzdem geht der Trend beim Verdienst in Berlin stetig nach oben. In den vergangenen zwölf Monaten ist das Gehaltsniveau auf dem Berliner Arbeitsmarkt deutlich angestiegen. Unternehmen haben erkannt, wie schwer es ist, an gute Leute zu kommen und ziehen deshalb in Sachen Gehalt nach. Zwar ist an der einen oder anderen Stelle noch etwas Überzeugungsarbeit notwendig, über kurz oder lang werden sich die Gehälter in Berlin aber an das Gehaltsniveau im Rest von Deutschland anpassen. Davon bin ich überzeugt.

Trifft das Bild des typischen Berliners zu?

Und wie – nicht umsonst heißt es ‚Berliner Schnauze‘! Nein, natürlich nicht (lacht). Die Menschen hier sagen offen und ehrlich, was sie denken - und nehmen dabei kein Blatt vor den Mund. Das wirkt manchmal abschreckend. Lassen Sie sich davon nicht täuschen: Verwechseln Sie die typische Schnoddrigkeit der Berliner nicht mit mangelnder Herzlichkeit. Im Gegenteil: Der Hauptstädter besitzt eine große Schnauze – aber ein noch viel größeres Herz. Und er steht zu seinem Wort. Darauf können Sie sich verlassen.

Mir gefällt sehr gut, dass die Menschen in Berlin hilfsbereit sind und eine sehr dankbare Einstellung haben. Das ist eine schöne Mischung.

Was ist das Beste daran, in Berlin zu arbeiten?

Das müssen Sie eigentlich selbst erleben (lacht). Die kulturelle Vielfalt, Internationalität und Herzlichkeit der Menschen prägen die Stadt und die Unternehmenskultur. Das hat Charme.

In Berlin treffen Sie die verschiedensten Menschen mit den unterschiedlichsten Geschichten, Mentalitäten und Kulturen. Gleichzeitig herrscht eine große Offenheit. Das macht es einfach, schnell mit anderen ins Gespräch zu kommen und zu netzwerken – beruflich wie privat. So bringt Sie jeder Austausch persönlich weiter.

Und dann ist da natürlich noch der zweite große Vorteil, in Berlin zu arbeiten: die Freizeit. In der Hauptstadt wird Work-Life-Balance großgeschrieben. Nach Feierabend zieht es die Menschen raus auf die Straßen und rein in das pulsierende kulturelle Leben der Stadt mit dem besten Nachtleben Europas.

Übrigens: Berlin ist nicht nur bekannt für seine bunte Szene, sondern auch als eine der grünsten Städte Europas, die viele riesige Parkanlagen bietet.

Und wo verbringen Sie Ihren Feierabend am liebsten – haben Sie einen Insider-Tipp für Neulinge in der Stadt?

Berlin ist eine Stadt der Superlative. Hier gibt es nichts, was es nicht gibt! Vor allen Dingen keine Grenzen. Sie wollen sich am Seil vom Park Inn-Hotel herunterstürzen? In der Bundeshauptstadt ist das kein Problem – um nur mal ein Beispiel zu nennen.

Ich schätze das pulsierende, offene, herzliche Leben in Berlin. Nach Feierabend treffe ich mich mit Freunden in einer der unzähligen Bars, gehe lecker essen, juble für Hertha BSC im Fußballstadion – oder lerne neue Leute kennen. Denn das geht in Berlin einfach an jeder Ecke. So kommen Job-Neulinge nicht nur schnell auf dem Berliner Arbeitsmarkt, sondern auch privat in der Stadt an – und fühlen sich wohl.

Bildquelle: © JFL Photography / Fotolia.com & Robert Half

Das könnte Sie auch interessieren