April, April: Diese 9 lustigen Kollegenstreiche sorgen für die besten Lacher

Von Alenka Mladina 30. März 2016

Sie möchten Ihre Kollegen in den April schicken, haben aber noch keine passende Idee? Kein Problem, wir haben Ihnen die 9 lustigsten Kollegenstreiche zusammengestellt, die Ihnen Ihre Kollegen bestimmt nicht übel nehmen – zumindest in den meisten Fällen.

Denn nicht jeder Kollege wird gern auf den Arm genommen. Deshalb sollten Sie sich gut überlegen, über wen Sie sich an diesem Tag lustig machen. Für die richtige Prise Spaß, haben wir ein paar Vorschläge für Sie – von harmlos bis gewagt.

Harmlose Scherze, die keinen Schaden anrichten

Bereits mit wenig Aufwand können Sie am 1. April für einen humorvollen Start in den Tag sorgen. Die folgenden Streiche sind leicht arrangiert und schnell wieder aufgelöst:

  1. Deine Maus, meine Maus: Sie haben Kollegen, deren Schreibtische eng beieinander stehen? Wunderbar, dann bleiben Sie am Vorabend etwas länger im Büro und vertauschen deren Mäuse oder Keyboards. Da die Kabel sich meist in einem Gewirr unterm Tisch verlieren, sollte das zunächst nicht auffallen. Die Kollegen werden sich wundern, wer da ihren Rechner steuert. Noch einfacher ist das ganze bei schnurlosem Equipment.
  2. Mein Feind, die Autokorrektur: Für diesen Aprilscherz brauchen Sie fünf ungestörte Minuten am Rechner des Kollegen. Öffnen Sie das Textverarbeitungsprogramm und wählen Sie das Menü für die Autokorrektur. Dort können Sie einstellen, dass das Programm bestimmte Wörter automatisch durch andere ersetzt. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf. Hinweis: Beachten Sie bitte die Sicherheitsrichtlinien in Ihrem Unternehmen. Verschaffen Sie sich für diesen Scherz keinen unbefugten Zugriff auf den Arbeitsrechner von Kollegen, wenn die Sperrung des Computers vorgeschrieben ist.
  3. Die verschwundene Schrift: Der Komiker Otto Waalkes sagte einmal in einem Film „Seht mal, ostfriesische Kriegsflaggen: Weißer Adler auf weißem Grund“. Auf ähnliche Weise können Sie die Kollegen irritieren, wenn Sie die Schriftfarbe auf Weiß stellen. Und sollte sich der Kollege doch zu sehr ärgern, sagen Sie ihm einfach, Sie kennen den Fehler, ändern die Farbe wieder und erzählen ihm nichts von dem Streich.

Scherze, die etwas Humor erfordern

Die nächsten Scherze sind ein etwas härteres Kaliber. Sie dauern länger oder haben größere Wirkung. Bitte nur in Büros mit solidem Humor anwenden:

  1. Sprich mit mir: Dieser Aprilscherz hat inzwischen fast schon Klassiker-Status erreicht. Versehen Sie den Aufzug oder ein anderes technisches Gerät mit einem Aushang, dass er ab sofort mit Sprachsteuerung funktioniert. Je ausgeprägter die technische Erklärung, umso überzeugender wird sie sein. Freuen Sie sich den restlichen Tag über die redseligen Kollegen.
  2. Kaffee süß-sauer: Vorsicht, Kaffee ist für viele ein Lebensretter und Scherze darüber ein Sakrileg. Setzen Sie diesen Trick nur mit Bedacht ein. Für alle Mutigen: Salz und Zucker ähneln sich sehr. Was da im Streuer war, erkennt der Trinker erst am Geschmack.
  3. 混亂: Testen Sie die Fremdsprachenkenntnisse Ihrer Kollegen und stellen Sie die Sprache an einer Gerätschaft für einen Tag auf Chinesisch. Achtung: Wird dieser Kniff auf die Kaffeemaschine angewandt, könnte sich die Anspannung im Büro merklich erhöhen.
  4. Rückrufbitte: Empfangen Sie Ihren Kollegen aus dem Vertrieb nach dem Mittagessen mit einer wichtigen Rückrufbitte. Er soll sich dringend bei einem wichtigen Neukunden melden. Geben Sie ihm dann eine Nummer, die mit Ihrer Branche überhaupt nichts zu tun hat, zum Beispiel einer Gärtnerei. Für den vollen Genuss sollten Sie während des Gesprächs in seiner Nähe bleiben.

Aprilscherze, die Sie nur mit richtig guten Kollegen machen sollten

Die folgenden Scherze verursachen den Opfern einen nicht zu unterschätzenden Aufwand. Überlegen Sie besser zwei Mal, ob die Kollegen auch über Ihren Scherz lachen können:

  1. Staatsbesuch: Finden Scherze sonst meist unter Kollegen gleichen Ranges statt, hat bei diesem Trick einmal der Chef die Chance, seine Mitarbeiter hinters Licht zu führen. Und zwar mit einem offiziellen Aushang: Am 1. April kommen Vertreter des riesigen Neukunden aus Japan ins Büro. Zum Zeichen des Respekts sollen an diesem Tag alle Angestellten wahlweise in regionaler oder japanischer Landestracht arbeiten. Genießen Sie den Karneval!
  2. Kunde Bär: Dieser Scherz eignet sich nur bei etwas Luft im Terminkalender – denn er kostet Zeit. Schicken Sie den Kollegen zu einem dringenden Termin mit einem Herrn Behr und geben Sie ihm dann die Adresse eines Zoos oder einer Tierklinik. Ob Sie bei seiner Rückkehr noch im Büro sein wollen, bleibt Ihnen überlassen.

No Gos beim Aprilscherz

Zum Abschluss noch eine kleine Warnung: Über bestimmte Dinge sollten Sie sich auch am 1. April nicht lustig machen, sonst kann es ernste Folgen nach sich ziehen. Solche Tabu-Themen sind zum Beispiel die Kündigung oder das Gehalt.

Wer seine Arbeit „zum Spaß“ hinwirft, sollte eines wissen: Arbeitsgerichte lassen sich nicht von einem bestimmten Datum wie dem ersten Apriltag beeinflussen, wenn Sie darüber entscheiden, ob eine Kündigung rechtskräftig ist oder nicht.

Auch kaputtgehen sollte besser nichts. Bei Sachbeschädigung verstehen Chefs zu Recht keinen Spaß. Ansonsten gilt wie eingangs erwähnt: Achten Sie darauf, welchem Kollegen Sie wie viel Humor zumuten.

Schönen 1. April!

Zu gern würden wir erfahren, mit welchen Streichen Sie Ihre Kollegen in den April schicken? Schreiben Sie uns gleich hier unten im Kommentarfeld oder an [email protected].

Bei Ihnen hat der Spaß im Büro schon längst aufgehört? Höchste Zeit für neue Kollegen! Bestimmt ist bei unserem großen Angebot an Jobs im Finanz- und Rechnungswesen, IT- und kaufmännischen Bereich auch für Sie etwas dabei.

Bildquelle:  © contrastwerkstatt / Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren